Helikopter-Rettung Im Offshore-Notfall: OffTEC demonstriert Szenarien an Realtechnik

Offshore-Notfall
Offshore-Notfall

(WK-intern) – Husum/Enge-Sande – Ein Schreckensvorstellung: Während der Arbeit an einer Offshore-Windkraftanlage erleidet ein Monteur einen Herzinfarkt oder einen schweren Unfall.

Die Rettung per Helikopter in solch einem Notfall weit draußen auf See demonstrierten Experten anlässlich der HUSUM WindEnergy am heutigen Mittwoch im Trainings- und Testwindpark von OffTEC im nordfriesischen Enge-Sande.

„Wir zeigen hier ein klassisches Rettungsszenario“, erläuterte der technische Geschäftsführer des Offshore-Trainings- und Entwicklungs-Clusters Andreas Rauschelbach.

Der OffTEC-eigene Windpark OffTEC Field knapp 40 Kilometer nördlich des Messestandorts Husum bietet dafür mit Offshore-Windkraftanlagen Siemens SWT 3.6-120 technisch gesehen reale Bedingungen.

„Wer auf einer Windturbine vor der deutschen Küste verunglückt, ist zurzeit auf die Notfallpläne der Betreiber angewiesen – letztendlich also auf private Hilfe. Eine standardisierte Rettungskette wie an Land gibt es für die Offshore-Industrie noch nicht“, beschrieb kürzlich ein Bericht in den VDI-Nachrichten, der Fachpublikation des Vereins Deutscher Ingenieure, die aktuelle Ausgangslage. Umso wichtiger für die Sicherheit des Offshore eingesetzten Personals ist dessen gründliche Vorbereitung auf mögliche Notfälle medizinischer Art.

„Eine solche Situation ist mit der an Land nicht vergleichbar, weil hier ungleich mehr Aspekte hineinspielen“, so Rauschelbach. Neben den äußeren Bedingungen wie Wetter und Seegang sind das vor allem die besonderen Verhältnisse auf einer Windkraftanlage. Rettung per Hubschrauber ist hier nur vom Helihoist auf dem Maschinenhaus oder vom Transition Piece, der unteren Plattform, möglich.

Alle Elemente der komplexen Rettungskette müssen zügig und reibungslos ineinandergreifen, alle Beteiligten Hand in Hand arbeiten und eben auch die Schnittstellen dieser Arbeit genau kennen, betont der OffTEC-Geschäftsführer. Die Kollegen des Verunglückten vor Ort spielen dabei eine Schlüsselrolle. Sie müssen nicht nur über fundierte Kenntnisse in der Ersten Hilfe verfügen, sie müssen diese auch an diesem ungewöhnlichen Ort verlässlich anwenden und zugleich die eigene Sicherheit im Blick behalten. Und sie müssen, sobald der Helikopter eingetroffen ist, mit dessen Besatzung schnell ein effektives Rettungsteam bilden. Rauschelbach: „Teamarbeit, das ist das A und O. Alle Handgriffe müssen sitzen – und das unter extremen Bedingungen.“

Um das Personal für solche Ausnahmesituationen zu rüsten, sind realitätsnahe Hoist- und Rettungstrainings an Offshore-Realtechnologie, wie OffTEC sie gemeinsam mit seinem Kooperationspartner HeliService International auf dem OffTEC Field durchführt und nun demonstrierte, unverzichtbar. Die Komplexität der Abläufe wurde dem Publikum – Vertreter von Unternehmen der Offshore-Branche und Medien – dabei eindrucksvoll vor Augen geführt.

Das Trainings- und Entwicklungs-Cluster OffTEC bietet nicht nur solche Trainings an, sondern entwickelt auch maßgeschneiderte Schutz- und Sicherheitskonzepte für die Offshore-Windindustrie. Herzstück der Arbeit von OffTEC ist die Aus- und Weiterbildung von Personal nach internationalen Standards nicht nur für den Offshore-Einsatz. „Unser umfassenden Schulungs- und Qualifizierungsangebot macht uns zum Ausbildungspartner für die gesamte Windkraftbranche“, so der kaufmännische Geschäftsführer Matthias Volmari. Neben dem OffTEC Field stehen dafür auf der OffTEC Base ab 2013 hochmoderne Einrichtungen unter anderem für Sea-Survival-, Helikopter-, Höhenrettungs-, Brandschutz- und Brandbekämpfungs-Trainings zur Verfügung.

PM: OffTEC Base GmbH & Co. KG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top