European Commodity Clearing AG: Erste Sitzung des neugegründeten Risk Committee

(WK-intern) – ECC gründet Risk Committee

Leipzig – Die European Commodity Clearing AG (ECC) hat am Donnerstag letzter Woche die erste Sitzung des neugegründeten Risk Committee durchgeführt.

Sie stellt sich damit auf die Anforderungen ein, die im Rahmen der aktuellen Clearing- und Finanzmarktregulierung (EMIR-Verordnung, Regelungen der CPSS-IOSCO für Finanzinfrastrukturen) an Clearinghäuser gestellt werden.

Aufgabe des neuen Gremiums, das künftig zu vier Sitzungen im Jahr zusammentrifft, ist die Beratung des Managements der ECC zu Fragen des Risikomanagements.

Am Donnerstag, 13. September 2012, fand in Frankfurt die konstituierende Sitzung statt.
Alle Mitglieder des Risk Committee verfügen über umfassendes Kenntnisse und langjährige Erfahrungen im Clearing- und Finanzbereich.

Das Gremium setzt sich wie folgt zusammen:

  • Professor Harald R. Pfab (Vorsitzender des Vorstandes der Sachsen Bank)
  • Jürg Spillmann (Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Eurex Clearing AG)
  • Vincent van Lith (Listed Derivatives Head of Energy der Deutsche Bank AG)
  • Bertrand Meyer (Deputy Global Head der BNP Paribas Commodity Futures) und
  • Uwe Schulz (Chief Risk Officer der RWE Supply & Trading GmbH).

Den Vorsitz für eine Amtszeit von einem Jahr übernimmt Jürg Spillmann.

In dem neuen Risk Committee werden alle Fragen, die relevant sind für die Risikosteuerung und -strategie des Clearinghauses, besprochen. Als unabhängiges Experten-Gremium berichtet das Risk Committee direkt an den ECC-Vorstand und gibt Empfehlungen ab. Inhalte dieser Empfehlungen sind insbesondere die Kriterien zur Zulassung von Clearing-Mitgliedern und die Aufnahme des Clearings für neue Produktklassen oder Märkte, die Beratung bei wesentlichen Änderungen am Risiko- und Marginmodell und das Vorgehen beim Ausfall von Clearing-Mitgliedern (Default Prozess) sowie die Beratung beim Outsourcing
wesentlicher Funktionen.

Die European Commodity Clearing AG (ECC) ist das zentrale Clearinghaus für Energie und energienahe Produkte in Europa. Als zentraler Kontrahent übernimmt die ECC Clearing sowie die physische und finanzielle Abwicklung von Geschäften, die an der APX-ENDEX, der CEGH Gas Exchange der Wiener Börse, der EEX, der EPEX SPOT, der HUPX und an der Powernext abgeschlossen werden, sowie Clearing und Abwicklung von Geschäften, die an diesen Börsen zum OTC-Clearing registriert werden.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top