NABU-Aktive reinigen Strände und Flussufer in ganz Norddeutschland

Umweltorganisation Ocean Conservancy ruft in jedem Jahr am dritten Samstag im September zum weltweiten Küsten-Reinigungstag
Umweltorganisation Ocean Conservancy ruft in jedem Jahr am dritten Samstag im September zum weltweiten Küsten-Reinigungstag / Foto: HB

(WK-news) – Miller: Meerestiere vor den tödlichen Folgen von Plastikabfällen schützen

Berlin – Zum „International Coastal Cleanup Day“ (15.9.) treffen sich Hunderte engagierter Meeresschützer, um deutsche Strände und Flüsse von Müll zu befreien. In Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und in Berlin sammeln Freiwillige des NABU achtlos entsorgte Abfälle und setzen so ein Zeichen gegen die Vermüllung der Gewässer. „Mit dieser Aktion befreien wir die Meere von gefährlichen Rückständen und zeigen, wie wichtig es ist, die Nord- und Ostsee besser vor ihrem Missbrauch als Müllkippe zu schützen“, so NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller.

Weltweit sterben jedes Jahr bis zu einer Million Seevögel und 100.000 Meeressäugetiere an den tödlichen Resten der Wegwerfgesellschaft. Vor allem Plastikabfälle stellen eine Bedrohung für die Meereswelt dar. Robben und Fische verfangen sich in alten Fischernetzen, Meeresschildkröten verwechseln Tüten mit ihrer eigentlichen Leibspeise, den Quallen, und Jungvögel ersticken an alten Leinen, die in ihre Nester verbaut wurden. „Jede Plastiktüte und jedes Stück Angelsehne, die wir an diesem Tag sammeln, ist eine Gefahr weniger für Seehunde, Eissturmvögel und andere Meeresbewohner. In Nord- und Ostsee leben faszinierende und bedrohte Arten, für deren Schutz wir verantwortlich sind. Auch darauf wollen wir mit der Aktion aufmerksam machen“, so NABU-Meeresschutzexperte Kim Cornelius Detloff.

Zwischen dem 15. September und dem 7. Oktober 2012 ruft der NABU, zusammen mit seinen Gruppen und Partnern auf Borkum, Fehmarn und Rügen, in Meldorf, Bottsand, Greifswald und Berlin, zum Mitmachen bei öffentlichen Müllsammelaktionen auf. Auf www.NABU.de finden Interessierte Treffpunkte, -zeiten und Ansprechpartner. Die Veranstaltungen gehören zur Meeresschutzinitiative, die der NABU im Rahmen seines Projektes „Meere ohne Plastik“ 2010 ins Leben gerufen hat.

Der „International Coastal Cleanup Day“, zu Deutsch „Internationaler Küsten-Putztag“, startete 1986 als Initiative einer einzelnen engagierten Meeresschützerin in Texas. Inzwischen hat er sich zur weltweit größten ehrenamtlichen Aktion für den Meeresschutz entwickelt. Fast 600.000 Freiwillige sammelten seither etwa 4.200 Tonnen Müll.

Informationen zu den einzelnen Sammelaktionen in Deutschland

Für Rückfragen:
Dr. Kim Cornelius Detloff, NABU-Meeresschutzexperte, Tel. 030-284 984 1626, mobil 0152-09202205
Janosch Hill, NABU-Projektmitarbeiter Meeresschutz, Tel. 04372-8069874

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top