Rewitec ist es gelungen, einen außergewöhnlichen Zusatz zu Schmierstoffen zu entwickeln

Pressebild
Rewitec-Geschäftsführer Stefan Bill mit den Zutaten

(WK-intern) – 33% weniger Reibung im wissenschaftlichen Langzeittest

Hochschule Mannheim kommt zu nochmals besseren Testergebnissen von Rewitec

Dem mittelhessischen Unternehmen Rewitec ist es gelungen, einen außergewöhnlichen Zusatz zu Schmierstoffen zu entwickeln.

Dieser Zusatz kann bei metallischen Oberflächen die Reibung um 33%, die Temperatur um 20% und die Oberflächenrauheit um mehr als 50% reduzieren. Zu diesen Ergebnissen kam nun eine unabhängige Untersuchung der Hochschule Mannheim.

Diese Resultate, die die Forschungsergebnisse aus vergangener Woche nochmals übertreffen, wurden heute von Rewitec-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Stefan Bill bestätigt. Die Konsequenz sei eine erhebliche Erhöhung der Lebensdauer von Maschinen und eine bedeutende Verbesserung der Energieeffizienz. Dieses Ergebnis gilt in Fachkreisen als bahnbrechend, weil unter anderem die Erreichung der Klimaschutzziele damit  für weitere Teile der Wirtschaft ad hoc in greifbare Nähe kommt. Denn Rewitec kann ohne weiteres in praktisch allen Getrieben, Motoren, Lagern, Generatoren,  Kompressoren und vielem mehr sofort eingesetzt werden, um seine nunmehr wissenschaftlich bewiesene, schützende Wirkung zu entfalten.

Den Nachweis über dieses außerordentliche Ergebnis führte das Institut für Tribologie an der Hochschule Mannheim in einer wissenschaftlichen Forschungsreihe unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Paul Feinle. Konkret führte die Hochschule Mannheim einen standardisierten Wälzverschleißtest durch. Darin wurde die Reibung von zwei gegeneinander gepressten Metallscheiben, die einen Wälzkontakt von z.B. Getrieben nachbilden, sowohl mit hochwertigen Industrieschmierstoffen, als auch mit verschiedenen Zusätzen von Rewitec gemessen.

Die wesentlichen Ergebnisse der Untersuchung sind:

1. Im Kurzzeittest senkt Rewitec gegenüber einem Standard-Mineralöl die Reibung um 23% und die Temperatur um 8%.

2. Im Kurzzeittest senkt Rewitec gegenüber einem Hochleistungs-Synthetiköl die Reibung um 18% und die Temperatur um 4%.

3. Im Langzeittest und unter höherer Belastung senkt Rewitec gegenüber dem Hochleistungs-Synthetiköl die Reibung um 33%, die Temperatur um 20% und die Rauheitskennwerte um ca. 50%.

Die Ergebnisse stehen auf der Internetseite des Unternehmens unter www.rewitec.com zur Verfügung.

Rewitec forscht, entwickelt und vertreibt seine Oberflächenveredelung  seit sieben Jahren vom mittelhessischen Standort Lahnau. Das Unternehmen genießt in der Windenergiebranche als Quasi-Standard in Getrieben und Lagern einen hervorragenden Ruf. Auch in den Bereichen industrieller Schmierstoffe und als Zusatz in Fahrzeugölen spricht sich die geniale Wirkungsweise dieser Spritspar- und Verschleißschutz-Technologie immer mehr herum.

Ein Produkt, das wie kein anderes verkörpert, was man mit Made in Germany verbindet – Nachhaltigkeit und Qualität pur.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top