E.ON Hanse erhält Umweltschutz-Nadel für Erprobung von Elektrofahrzeugen

Sonnenstromtanker / Foto: HB
Sonnenstromtanker / Foto: HB

(WK-intern) – Für ihren Feldversuch Elektromobilität wurde die E.ON Hanse AG mit der „Umweltschutz-Nadel“ der Studien- und Fördergesellschaft der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft e.V. ausgezeichnet.

Seit 2010 erprobt das Unternehmen fünf Elektro-Kleintransporter, die seitdem in 19 Ämtern und Gemeinden in ganz Schleswig-Holstein im Einsatz waren, wie beispielsweise in Schenefeld im Kreis Pinneberg, Gelting im Kreis Schleswig-Flensburg, Neumünster, Büchen im Kreis Herzogtum Lauenburg oder im Amt Eiderstedt im Kreis Nordfriesland.

Betreut wird der Feldtest von den E.ON Hanse-Mitarbeitern Marten Thomsen, Michael Manthey-Oye und Norman Raske.

Sie engagieren sich maßgeblich dafür, die Elektromobilität zu etablieren und zu fördern. Für dieses Engagement überreichte Uli Wachholtz, Vorsitzender der Studien- und Fördergesellschaft, den drei Mitarbeitern die „Umweltschutz-Nadel“ in Kiel.

„Ich danke Marten Thomsen, Michael Manthey-Oye und Norman Raske sehr für ihr Engagement für die Elektromobilität. Im Zuge des technologischen Fortschritts, der zunehmenden Umweltbelastung und der steigenden Preise für fossile Ressourcen werden alternative, umweltschonende Fahrzeugantriebe immer wichtiger“, lobt E.ON Hanse-Personalvorstand Udo Bottländer das Engagement der Mitarbeiter.

E.ON Hanse hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Möglichkeiten der Elektromobilität zu testen, ihren Einsatz publik zu machen und die Öffentlichkeit für diese Technologie zu gewinnen. Mit dem Feldversuch erprobt das Unternehmen den Einsatz der Elektro-Kleintransporter im Alltag. Das Kompetenzzentrum für Elektromobilität der FH Kiel begleitet den Feldversuch wissenschaftlich. Die Ergebnisse sollen Aufschluss darüber geben, in welcher Weise die Kleintransporter schon heute den Anforderungen aktueller Transportaufgaben genügen und welche Anforderungen sie in Zukunft erfüllen müssen.

Die „Umweltschutz-Nadel“ wird seit 1987 von der Studien- und Fördergesellschaft der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft e.V. an betriebliche Mitarbeiter verliehen, die sich in besonderem Maße um den Schutz der Umwelt verdient gemacht haben.

PM: E.ON

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top