Leipzig: EEX organisiert NER-Auktionen für die Tschechische Republik

(WK-intern) – Die European Energy Exchange (EEX) ist erfreut, bekannt geben zu können, dass sie im Auftrag des tschechischen Umweltministeriums Versteigerungen von EU-Emissionsberechtigungen (EUA) über ihre Auktionsplattform durchführen wird.

Dabei handelt es sich um nicht zugeteilte Mengen aus der Neuanlagenreserve (NER) der Tschechischen Republik für die zweite Phase des EU-Emissionshandels (2008-2012).

Die EEX wurde hierzu aus einem Kreis mehrerer möglicher Dienstleister ausgewählt.

Die Versteigerungsmenge beläuft sich auf insgesamt rund 2 Millionen EUAs, die in zwei Tranchen über den Spotmarkt der EEX vermarktet werden. Die erste EUAAuktion mit einem Volumen von 1 Millionen EUAs findet am 11. Oktober 2012 statt. Die Handelsteilnehmer werden an diesem Tag von 9 bis 11 Uhr (MEZ) die Möglichkeit haben, Gebote für die Auktion abzugeben. Der zweite Auktionstermin wird noch in Abstimmung mit den tschechischen Behörden festgelegt und zeitnah bekannt gegeben.

Als Auktionator für beide Versteigerungen wird das tschechische Umweltministerium den eigens zu diesem Zweck eingerichteten „Auktionator“-Status an der EEX annehmen.

Dieser speziell für die Primärmarktauktionen geschaffene Status an der EEX ermöglicht einen einfachen Anschluss für öffentliche bzw. private Stellen, die zur Versteigerung von Emissionsrechten beauftragt wurden.

“Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der EEX. Sämtliche aus dem Verkauf der NER-Volumina generierten Einnahmen werden zur Finanzierung von Energieeinsparungsprojekten in öffentlichen Gebäuden im Rahmen des Programms für Umweltinvestitionen mit dem Titel „Grünes Licht für Einsparungen“ verwendet“, erklärte Ivo Hlaváč, stellvertretender Umweltminister der Tschechischen Republik.

„Für die Vermarktung von NER-Mengen haben wir ein einfaches, transparentes und sicheres Auktionsmodell etabliert und wir freuen uns, dass das tschechische Umweltministerium bei der Veräußerung seiner Emissionsrechte unserer Plattform ihr Vertrauen schenkt“, sagt Peter Reitz, Chief Executive Officer der EEX.

Gemeinsam bieten EEX und Eurex ihren Teilnehmern eine Plattform zum Handel mit CO2-Emissionsberechtigungen. Im Rahmen dieser Kooperation, die im Dezember 2007 startete, können Eurex-Teilnehmer über ihre bestehende Infrastruktur und einen vereinfachten Zulassungsprozess die an der EEX gelisteten CO2-Terminprodukte handeln und an den EUA-Auktionen teilnehmen.

PM: EEX

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top