ifa AG legt erste Beteiligungsmöglichkeit in österreichische Wasserkraft auf

Kommanditbeteiligung an drei österreichischen Laufkraftwerken
Kommanditbeteiligung an drei österreichischen Laufkraftwerken

(WK-news) – Die ifa Institut für Anlageberatung AG mit Sitz in Linz bietet seit heute Privatinvestoren die einzigartige Anlagemöglichkeit, die ausschließlich in österreichische Wasserkraft investiert.

  • Kommanditbeteiligung an drei österreichischen Laufkraftwerken
  • Stromabnahme langfristig abgesichert
  • Investitionsvolumen 22 Mio. EUR
  • Erzeugte Energie kann 4.000 Haushalte versorgen
  • Klimaentlastung durch die Einsparung von 12.000 Tonnen CO2

Die Beteiligung an den drei heimischen Laufkraftwerken in Hoheneich an der Braunau (NÖ), Hausmening an der Ybbs (NÖ) und Fürstenfeld an der Feistritz (Stmk) ist über eine Kommanditbeteiligung an der „Kraftwerk Hofmühle Beteiligungs GmbH & Co KG“ möglich.

Diese Gesellschaft wird EUR 22 Mio. ausschließlich Eigenkapital in den Erwerb der zwei Kraftwerksanlagen sowie in den Neubau des Kraftwerkes Hausmening investieren. Es werden keine Fremdmittel aufgenommen. Die drei Kraftwerke werden eine durchschnittliche Stromerzeugungsleistung von mehr als 15.700 Megawattstunden aufweisen. Dies entspricht einem Versorgungsäquivalent von 4.000 Haushalten. Die Einsparung bei den C02-Emissionen gegenüber kalorischer Energie-Erzeugung entspricht 12.000 Tonnen jährlich.

Die Beteiligung im Detail
Die Mindeststückelung dieser Beteiligung beträgt EUR 10.000,-, die Laufzeit ist unbegrenzt. Die Kraftwerksgesellschaft plant Ausschüttungen ab dem Jahr 2014. Einer Prognose zufolge werden bis 2016 jährlich 2% auf das eingezahlte Kapital ausgeschüttet und von 2017 bis 2023 4%. Danach sollte die jährliche Ausschüttung auf bis zu 5,5% steigen. Die tatsächliche Ausschüttungshöhe ist von künftigen Faktoren abhängig, die aus heutiger Sicht nicht vorhergesagt werden können. Einer dieser Faktoren ist die Entwicklung des Strompreises. Dieser ist in Europa seit 2002 durchschnittlich um 8% pro Jahr gestiegen, das heißt, der Strompreis hat sich in den vergangenen zehn Jahren nahezu verdoppelt.

Die Kraftwerke im Einzelnen
Die „Kraftwerk Hofmühle Beteiligungs GmbH & Co KG“ erwarb die Grundstücke und die Kraftwerksanlagen Theresienthal und Hofmühle an der Ybbs im Bezirk Amstetten. Diese beiden Kraftwerke werden stillgelegt das neue Kraftwerk Hausmening soll bis zum Jahresende 2013 errichtet werden. Mit der Papierfabrik Mondi Neusiedler GmbH wurde ein langlaufender Stromabnahmevertrag abgeschlossen, der die Abnahme der Produktion zu Marktpreisen garantiert. Im Kraftwerk Hausmening werden rund 12.800 MWh elektrischer Strom pro Jahr produziert werden.

Ebenso erwarb die Gesellschaft die Grundstücke und die Kraftwerksanlagen an den Wasserkraftwerken Hoheneich an der Braunau im Bezirk Gmünd/NÖ und Fürstenfeld an der Feistritz (im steirischen Bezirk Fürstenfeld). Der Betrieb beider Kraftwerke ist an einen professionellen Betriebsführer verpachtet, wobei der Pachtzins vom erzielbaren Strompreis abhängig ist. Das Kraftwerk Hoheneich hat eine jährliche Produktionsleistung von 400 Mwh und Fürstenfeld von 2.500 Mwh. Die produzierte Strommenge wird ins öffentliche Netz eingespeist.

Die Vorteile für den Investor
„Dies ist derzeit die einzige Anlagemöglichkeit in Österreich, die ausschließlich direkt in österreichische Wasserkraft investiert. Die Investoren erwerben nicht nur einen soliden und langfristigen Sachwert, sie sichern sich langfristige Renditen und sie leisten einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz.“ So kommentiert Mag. Johannes Fischer, der Vorstand der ifa AG, dieses außergewöhnliche Angebot. Und er weist auf weitere Vorteile hin: „Wasserkraftwerke haben – bei geringen Betriebskosten – mit rund 80 Jahren eine extrem lange Lebensdauer. So können die Anleger die Erträge auch für nachkommende Generationen sichern. Außerdem ist saubere Energieerzeugung aus erneuerbaren Ressourcen ein Gebot der Stunde. Wir haben die Abnahme des Stroms in langfristigen Verträgen abgesichert und man kann davon ausgehen, dass sich die positive Entwicklung des Strompreises in den kommenden Jahren fortsetzen wird.“

PM und weitere Informationen: ifa

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top