Bürgerdialog: Transparenz beim Netzausbau Voraussetzung für Akzeptanz der Energiewende

Stromnetze / Foto: HB
Stromnetze / Foto: HB

(WK-intern) – Bundesnetzagentur startet Bürgerdialog zum Netzausbau

Homann: Transparenz beim Netzausbau Voraussetzung für Akzeptanz der Energiewende

Die Bundesnetzagentur hat heute die breit angelegte Konsultation des Netzentwicklungsplans Strom 2012 gestartet.

Begleitend wurden auch erste Einschätzungen der Bundesnetzagentur zum Netzentwicklungsplan sowie ein Umweltbericht veröffentlicht. Die Dokumente sind auf der Internetseite der Bundesnetzagentur zum Netzausbau (www.netzausbau.de) zu finden. Alle Interessierten haben nun acht Wochen Zeit, hierzu Stellungnahmen abzugeben.

“Wir setzen beim Netzausbau auf den Dialog mit den Bürgern und der interessierten Öffentlichkeit”, betonte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. “Der rasche Ausbau der Übertragungsnetze ist ein zentraler Schlüssel, den wachsenden Anteil der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien erfolgreich zu integrieren, und damit entscheidend für das Gelingen der Energiewende insgesamt. Das erfordert aber eine breite Akzeptanz in der Bevölkerung und genau dafür werden wir in den kommenden Wochen offensiv werben.”

Der von den vier Übertragungsnetzbetreibern öffentlich konsultierte und überarbeitete Netzentwicklungsplan enthält die Maßnahmen zum bundesweiten Ausbau des Stromnetzes bis 2022 bzw. 2032, die für eine auch in Zukunft sichere Stromversorgung notwendig sind. Dazu hat die Bundesnetzagentur erste Einschätzungen erarbeitet und in einem Begleitdokument veröffentlicht.

“Wir nehmen beim beschleunigten Netzausbau auch den Umweltschutz ausgesprochen ernst. Hier müssen und werden wir im weiteren Verfahren die richtige Balance finden, damit die energiewirtschaftlichen Erfordernisse mit den Belangen des Umwelt- und Naturschutzes vernünftig verbunden werden”, so Homann. “Der Umweltbericht dokumentiert die strategische Umweltprüfung zum Bundesbedarfsplan. Er ist ein erster wichtiger Schritt, um in den nachgelagerten Planungs- und Genehmigungsprozessen, wenn es von der jetzt noch relativ abstrakten Ebene in die konkreten Korridor- und Trassenplanungen geht, auch die Umweltziele angemessen zu berücksichtigen.”

Im Rahmen der Konsultation führt die Bundesnetzagentur sechs Informationsveranstaltungen im gesamten Bundesgebiet durch. Die erste findet am 20. September 2012 in Bonn statt, es folgen

Nürnberg am 26. September 2012,
Hamburg am 2. Oktober 2012,
Erfurt am 5. Oktober 2012,
Hannover am 9. Oktober2012 und
Stuttgart am 11. Oktober 2012.

Nähere Informationen zu den konkreten Veranstaltungsorten und -zeiten sowie den Anmeldemöglichkeiten finden sich auf www.netzausbau.de/infotage-2012.

Der Netzentwicklungsplan, die Einschätzungen der Bundesnetzagentur und der Umweltbericht liegen auch für sechs Wochen bei der Bundesnetzagentur in Bonn aus. Danach haben alle Interessierten weitere zwei Wochen bis zum 2. November 2012 die Möglichkeit, Stellungnahmen abzugeben.

Im Anschluss an die Konsultation wertet die Bundesnetzagentur die eingegangenen Stellungnahmen zum Netzentwicklungsplan und Umweltbericht aus. Der bestätigte Netzentwicklungsplan Strom 2012 wird der Bundesregierung als Entwurf für einen Bundesbedarfsplan vorgelegt.

Pressemitteilung (pdf/830 KB)

Präsentation (pdf/8 MB)

Sprechzettel (pdf/68 KB)

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top