3. internationalen Konferenz Organische Photovoltaik, am 19. September 2012 in Würzburg

Die 3. Konferenz „Organische Photovoltaik" am 19. September 2012 in Würzburg zeigt neueste Entwicklungen in diesem Zukunftsfeld der regenerativen Stromerzeugung Bayern Innovativ/Kirsch
Die 3. Konferenz „Organische Photovoltaik" am 19. September 2012 in Würzburg zeigt neueste Entwicklungen in diesem Zukunftsfeld der regenerativen Stromerzeugung Bayern Innovativ/Kirsch

(WK-intern) – Strom aus der Druckmaschine

Noch gilt die Organische Photovoltaik als verhältnismäßig junge Technologie zur Erzeugung von regenerativem Strom.

Doch schon in einigen Jahren könnte die „gedruckte Photovoltaik“ eine wichtige Säule des Energieumstiegs bilden.

Die 3. Konferenz „Organische Photovoltaik“ am 19. September 2012 in Würzburg zeigt die neuesten Entwicklungen in diesem Zukunftsfeld der regenerativen Stromerzeugung.

– Denn die dünnen, leichten und biegbaren Kunststoffmodule können nicht nur kostengünstig mit Druck- und Beschichtungstechnologien im großindustriellen Maßstab produziert werden, sondern erschließen auch vollkommen neue Anwendungsfelder – beispielsweise in der gebäudeintegrierten Photovoltaik. Als dünne photoaktive Schicht in Fenstern oder auf Dächern und Fassaden spielen die Photovoltaikzellen aus organischen Halbleitermaterialien einen ihrer größten Trümpfe aus. Weil sie auch diffuses Licht effizient in Strom umwandeln, können sie auch dann sinnvoll eingebaut werden, wo Flächen nicht optimal nach Süden ausgerichtet sind. Der labortechnische Wirkungsgrad der Module liegt derzeit bei rund 10 Prozent. Innerhalb der nächsten Jahre rechnen Experten damit, diesen Wirkungsgrad auch bei Endprodukten zu erreichen. Entwicklungsbedarf besteht bei den Materialien, der Modularchitektur und den Herstellungsverfahren – Herausforderungen, die nur durch branchen- und technologieübergreifende Kooperationen gelöst werden können.

Ziel der 3. internationalen Konferenz „Organische Photovoltaik“ am 19. September 2012 in Würzburg ist, Entwicklern und Anwendern eine Plattform für den Informationsaustausch und die Anbahnung solcher Kooperationen zu bieten. Einige der renommiertesten Wissenschaftler der Welt, Experten aus internationalen Firmen ebenso wie aus kleinen und mittelständischen Unternehmen präsentieren neueste Trends und Entwicklungen der Zukunftstechnologie Organische Photovoltaik. Die Veranstalter Bayern Innovativ GmbH und ZAE Bayern e.V. erwarten wie in den vergangenen Jahren erneut rund 250 Teilnehmer aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Zur Zielgruppe der 3. internationalen Konferenz „Organische Photovoltaik“ gehören Experten der Photovoltaikbranche, Vertreter von Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus den Themenfeldern Gedruckte Elektronik, Nanotechnologie, Polymerelektronik, Halbleitertechnologie, chemische Industrie, Folienhersteller, Druckmaschinenhersteller, aber auch Produktmanager, Architekten und Stadtplaner.

PM: Christoph Kirsch
Unternehmenskommunikation
Bayern Innovativ Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top