Kranhubschiffes INNOVATION ist ein Meilenstein für AREVA Wind

Hubschiff INNOVATION / Pressebild: Hochtief
Hubschiff INNOVATION / Pressebild: Hochtief

(WK-news)Hubschiff INNOVATION setzt neue Maßstäbe auf dem Offshore-Markt

  • Taufe des leistungsstärksten Kranhubschiffs im Windmarkt gemeinsam mit Partner DEME
  • Montage von Windrädern im Meer wird schneller und günstiger
  • Schiff lange vor der Fertigstellung langfristig verchartert
  • HOCHTIEF wird einer der größten Player im Offshore-Markt

HGO InfraSea Solutions, ein Joint Venture von HOCHTIEF und GeoSea, einem Tochterunternehmen der belgischen DEME-Gruppe, stellt heute das leistungs-stärkste Kranhubschiff im Windmarkt, die INNOVATION, offiziell in Dienst.

Im Beisein von rund 600 Gästen aus der europäischen Offshore-Wirtschaft taufte Geertrui Van Rompuy-Windels – Ehefrau des Präsidenten des Europäischen Rates – das Schiff in Bremerhaven.

Die INNOVATION wurde für den Bau und die Wartung von Offshore-Windparks sowie von Öl- und Gas-Anlagen im Meer entwickelt. Durch seine hohe Deckslast und den leistungsstarken 1.500-Tonnen-Kran eignet sich das Schiff besonders für die sichere und schnelle Montage von Fundamenten und Windturbinen der neuesten Generation in großen Wassertiefen. Es wurde wegen seiner einzigartigen Eigenschaften lange vor seiner Fertigstellung für mehrere Jahre an AREVA verchartert. HOCHTIEF nutzt das Hubschiff zunächst für den Bau des Nordsee-Windparks Global Tech I.

Ullrich Reinke, Mitglied des Vorstands der HOCHTIEF Solutions AG: “HOCHTIEF und GeoSea leisten mit der Entwicklung der INNOVATION einen entscheidenden Beitrag zur Kostensenkung beim Bau von Offshore-Windanlagen. Das Schiff kann auch unter rauen Bedingungen an 300 Tagen im Jahr eingesetzt werden. Investoren erhalten dadurch eine hohe Planungssicherheit.“

Der Bau des Schiffes war ein europäisches Projekt. Im Auftrag des deutsch-belgischen Gemeinschaftsunternehmens HGO InfraSea Solutions wurde es nach zweijähriger Planungszeit in nur zwei Jahren in der polnischen Crist-Werft gebaut. 70 Prozent des Einkaufsvolumens stammt aus deutscher Produktion. Dazu zählen der leistungsfähige Liebherr-Kran und das Hubsystem von Siemens.

Im Auftrag von HOCHTIEF realisiert die Crist-Werft zurzeit einen Folgeauftrag: Das Kranhubschiff VIDAR wird im kommenden Jahr in Dienst gestellt. Zur HOCHTIEF-Flotte gehören außerdem zwei Hubinseln (ODIN und THOR) sowie drei hochseegängige Schwerlastpontons. Alle Geräte werden vom Markt stark nachgefragt und sind bestens ausgelastet.

HOCHTIEF zählt nicht nur wegen der Vercharterung seiner Großgeräte zu den größten Playern im Offshore-Windmarkt. Das Unternehmen baut und installiert Offshore-Komponenten oder ganze Windparks. Zu den Großprojekten gehören die Windparks Global Tech I in der Nordsee und EnBW Baltic 2 in der Ostsee mit einer Nennleistung von insgesamt 700 Megawatt. Darüber hinaus entwickelt HOCHTIEF zurzeit mit einem Investment-Partner fünf Nordsee-Parks in eigener Regie. Geplant sind 425 Windräder mit einer Gesamtleistung von deutlich mehr als zwei Gigawatt. Die Anlagen werden nach ihrer Fertigstellung mehr als ein Viertel des Ausbauziels der Bundesregierung für Offshore-Wind bis 2020 sichern.

Insgesamt ist der Ausbau der Energie-Infrastruktur der bedeutendste Wachstumsmarkt für HOCHTIEF. Der Konzern will seinen Umsatz in diesem Bereich in den kommenden fünf Jahren um 40 Prozent steigern. HOCHTIEF kümmert sich nicht nur um die Stromerzeugung, sondern auch um den Netzausbau an Land und um die Speicherung von Energie, zum Beispiel in Pumpspeicherkraftwerken.

Mit seiner hohen technischen Kompetenz entwickelt das Unternehmen ständig neue Lösungen, mit denen die Energiewende schneller und besser umgesetzt werden kann.

Zu den wichtigsten Innovationen zählt das Offshore Foundation Drilling, das gemeinsam mit Herrenknecht entwickelt wurde. Das lärmarme Bohrverfahren schont die Meeresfauna und reduziert gleichzeitig die Investitionskosten bei der Installation der Offshore-Windenergieanlagen. Ein weiteres Entwicklungsfeld ist der Einstieg in den Bau von Schwerlastfundamenten, die HOCHTIEF zusammen mit Partnern unter dem Namen Gravitas anbietet. Derzeit wird die Herstellung der Prototypen geplant.

“Wir übernehmen mit unseren Investitionen und Entwicklungen Verantwortung für den Umbau des Energiesektors. Die Politik muss jetzt für verlässliche Rahmenbedingungen und Finanzierungssicherheit sorgen“, so der Vorstandsvorsitzende von HOCHTIEF, Dr. Frank Stieler.

PM: Hochtief

Die Taufe des neuen Kranhubschiffes INNOVATION ist ein Meilenstein für AREVA Wind

Bremerhaven – Die Innovation, das heute getaufte neue Kranhubschiff wird für die kommende Offshore Installation der bewährten AREVA M5000 Technologie eingesetzt.

Speziell für die Offshore Installation entwickelt, stellt das Spezialschiff einen weiteren Meilenstein für AREVA Winds umfassendes Geschäftsmodell dar.

Dieses leistungsfähige Schiff wurde von HGO InfraSea Solutions gebaut, ein Zusammenschluss von HOCHTIEF Solutions und GeoSea (ein Unternehmen der belgischen DEME Gruppe). AREVA Wind war seit dem Jahr 2010 im Designprozess eingebunden. Die 147 Meter lange, sich selbst errichtende Jack-Up Barge kann bis zu 180 Personen beherbergen und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 22 kmh (12 Knoten). Das Schiff kann in Wassertiefen von bis zu 65 Meter arbeiten und verfügt über Ladekapazitäten von 8000 Tonnen. Der eigene Deck-Kran ist in der Lage, Gewichte von bis zu 1500 Tonnen zu heben.

Louis-Francois Durret, CEO of AREVA Renewables sagte: “Dieses neue und sehr leistungsfähige Kranhubschiff gestattet es uns, unseren Kunden optimierte Lösungen für die Offshore Logistik anzubieten. Es wird eine verkürzte Installationszeit ermöglichen und wurde speziell für Errichtungsprojekte auf hoher See entwickelt. Die INNOVATION ist ein Meilenstein für unser Geschäftsmodell und betont, wie wichtig strategische Partnerschaften in der Offshore-Industrie sind. Wir sind sehr erfreut über die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Offshore erfahrenen Unternehmen wie DEME und HOCHTIEF.“

Die INNOVATION wird den effizienten Transport der 80 AREVA M5000 Windkraftanlagen für das kommende Projekt Global Tech 1 Windfeld ermöglichen.

Die Kunden von AREVA Wind werden im besonderen Maße von diesem für den Offshore-Einsatz optimierten Hubschiff profitieren. AREVA Wind bietet seinen Kunde ein bestmögliches Management über dem gesamten Lebenszyklus der Windkraftanlagen hinweg: Entwicklung und Installation, Inbetriebnahmen und
Wartung.

PM: Areva

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top