Die Nordzucker AG ist jetzt förderndes Mitglied der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL)

(WK-intern) – Berlin – Die Nordzucker AG ist seit dem 01.09.2012 förderndes Mitglied der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL).

Das gaben beide Organisationen heute bekannt.

Dr. Niels Pörksen, Vorstand Agrarwirtschaft der Nordzucker AG, erklärt dazu: „Die Nordzucker AG hat ihre Wurzeln in Norddeutschland, ist aber mittlerweile ein europäisches Unternehmen und auf dem europäischen Zuckermarkt die Nummer zwei. Unser Unternehmen gehört den Landwirten, die uns beliefern. Wir sind Teil der wichtigsten Wertschöpfungskette der deutschen Wirtschaft, der Land- und Ernährungswirtschaft. Mit unserer fördernden Mitgliedschaft in der FNL wollen wir deutlich betonen, wie wichtig uns die branchenübergreifende Kommunikation sowie die Zusammenarbeit aller Partner in der Landwirtschaft und den vor- und nachgelagerten Bereichen ist. Die FNL spielt hier eine wichtige Rolle.“

Dr. Gibfried Schenk, Geschäftsführer der FNL, betont: „Die Nordzucker AG ist ein international erfolgreiches Unternehmen, deren  wirtschaftliches Handeln auf erfolgreicher landwirtschaftlicher Produktion basiert. Bereits 2011 auf dem „Erlebnis: Bauernhof mobil“ auf dem Braunschweiger Kohlmarkt haben wir gemeinsam erfolgreich über die Leistungen der Land- und Ernährungswirtschaft informiert. Es ist uns eine besondere Freude, die Nordzucker AG nun als förderndes Mitglied der FNL zu begrüßen.“

Die Nordzucker AG ist darüber hinaus seit Jahren, als Mitglied der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker (WVZ), auf dem ErlebnisBauernhof der Internationalen Grünen Woche in Berlin vertreten und engagierte sich im Jahr 2012 als Unterstützer des Eröffnungsempfangs des ErlebnisBauernhofes in einer Spendenaktion der FNL zugunsten der Welthungerhilfe.

Über die Nordzucker AG
Der Nordzucker Konzern mit Hauptsitz in Braunschweig ist Europas zweitgrößter Zuckerhersteller und produziert darüber hinaus Bioethanol sowie Futtermittel aus Zuckerrüben. Europaweit bilden 18 Produktions- und Raffinationsstätten technisch, logistisch und geographisch ein Fundament für den weiteren Erfolgskurs. Etwa 3.300 Mitarbeiter engagieren sich konzernweit für exzellente Produkte und Services.

Über die Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft e.V.
In der FNL haben sich Verbände, Organisationen und Unternehmen der Landwirtschaft sowie der vor- und nachgelagerten Bereiche zusammengeschlossen. Ihr gemeinsames Anliegen ist es, über die vielfältigen Leistungen der Landwirtschaft von heute zu informieren.

Kontakt:

Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft e.V.

Ingo Willoh
Pressesprecher
Wilhelmsaue 37
10713 Berlin

Tel.: 030-88 66 355 40
Fax: 030-88 66 355 90
Handy: 0152-33967669

Ingo Willoh

Pressesprecher
Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL)
Wilhelmsaue 37
10713 Berlin

Tel: +49-(0)30-88 66 355 40
Mobil: +49-(0)152-33967669
Fax: +49-(0)30-88 66 355 90

1.Berliner NachhaltigkeitsForum der FNL : „Nachhaltigkeit in der Agrar- und Ernährungswirtschaft: Gesellschaftliche Erwartungen und unternehmerische Strategien“

in Kooperation mit dem Deutschen Raiffeisen Verband

26. September 2012,  von 10-15 Uhr

Diese Veranstaltung wird gefördert durch das BMELV

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top