Verspätung bei der Netzanbindung des Offshore-Windparks Nordsee Ost

Netzanbindung alpha ventus / Tennet: Pressebild
Netzanbindung alpha ventus / Tennet: Pressebild

(WK-news) – Der Windpark „Nordsee Ost“ wird von TenneT mit dem Netzanbindungsprojekt HelWin1 an das deutsche Höchstspannungsnetz angeschlossen.

HelWin1 ist eines von zehn Offshore-Netzanbindungsprojekten, mit denen TenneT aktuell Windenergie aus der Nordsee an Land transportiert.

TenneT ist von seinem Generalunternehmer Siemens darüber informiert worden, dass es bei der Installation der Plattformen HelWin alpha (Projekt HelWin1) und auch BorWin beta (Projekt BorWin2) weitere Verzögerungen geben wird.

Die Fertigstellung wird nun 2014 erwartet. TenneT steht in engem Kontakt mit Siemens, um die Errichtung der Netzanbindungen schnellstmöglich voranzubringen und nach Kräften zu beschleunigen.

TenneT unternimmt außergewöhnliche Anstrengungen beim Anschluss von Offshore-Windparks in Deutschland. Für über fünf Gigawatt, also fast die Hälfte der von der Bundesregierung geplanten Leistung aus der Nordsee-Windenergie, hat TenneT bereits Netzanbindungen in Auftrag gegeben und hierfür Investitionen in Höhe von knapp sechs Milliarden Euro ausgelöst. TenneT ist damit der größte Investor in die deutsche Energiewende. TenneT steht zu den Zielen der Energiewende und will weiterhin die Anbindung von Offshore-Windparks unterstützen. Deshalb hat sich das Unternehmen aktiv dafür eingesetzt, die Rahmenbedingungen für die Anbindung der Offshore-Windenergie zu ändern, damit diese Ziele weiterhin erreicht werden können. „Die Verspätungen belegen, dass ein Systemwechsel bei der Anbindung von Offshore-Windparks dringend notwendig ist“, sagte dazu heute Lex Hartman, Mitglied des Vorstandes von TenneT. „Die Ziele der Energiewende können nur erreicht werden, wenn die jetzige Offshore-Struktur grundlegend verändert wird. Der Anschluss der Offshore-Windkraft in den nächsten Jahren kann nur gelingen, wenn es eine langfristige Offshore-Planung gibt, die es allen Beteiligten erlaubt, Ressourcen zu entwickeln. Auch die offene Haftungsfrage muss klar gesetzlich geregelt werden und die notwendigen weiteren Investitionen müssen auf mehrere Schultern verteilt werden.“

PM: Tennet

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top