juwelchen ist die neu eingeweihte Kindertagesstätte von juwi

juwelchen, die Kindertagesstätte von juwi
juwelchen, die Kindertagesstätte von juwi

(WK-intern) – Mehr Platz für die kleinen Nachwuchsforscher

juwi weiht betriebseigene Kindertagesstätte „juwelchen“ ein / Lernwerkstattermöglicht Kindern Forschen und Erfahren

Wörrstadt – Pünktlich zum Sommeranfang bekommen die knapp 50 kleinen „juwelchen“ des Wörrstädter Projektentwicklers juwi mehr Platz zum Spielen, Lernen und Herumtoben.

Das rasante Wachstum des Unternehmens zum regionalen Arbeitgeber Nummer eins hat auch den Ausbau der betriebseigenen Kindertagesstätte nötig gemacht. In den vergangenen sechs Monaten verdoppelte das Unternehmen die Kapazität seiner Kita auf bis zu 70 Plätze. „Für uns ist es selbstverständlich unsere Mitarbeiter dabei zu unterstützen, Familie und Berufsleben in Einklang zu bringen. Mitarbeiter, die ihre Kinder in guten Händen wissen, sind zufriedener, ausgeglichener und motivierter. Davon profitieren alle:
Kinder, Eltern, die Gesellschaft und natürlich auch das Unternehmen“, sagte Fred Jung, Vorstand der juwi-Gruppe, bei der heutigen Einweihungsfeier. Gerhard Seebald, Erster Kreisbeigeordneter des Landkreises Alzey-Worms, lobte in seinem Grußwort das Engagement der juwi-Gruppe: „Solche betriebseigenen Kindertagesstätten sind enorm wichtig. Sie erleichtern die Organisation von Beruf und Alltag ungemein. juwi geht hier mit gutem Beispiel voran“.

Als Einweihungsakt pflanzten juwi-Vorstand Fred Jung und die Leiterin der Kindertagesstätte, Christel Schmidt, gemeinsam eine Kastanie — ein sehr rustikaler und langlebiger Baum, der symbolisch für das lange Weiterwachsen der Kindertagesstätte stehen soll.

Schwerpunkt der erzieherischen Arbeit wird natürlich auch das Thema „Forschung“ und „Naturwissenschaften“ sein. In der eigens für diesen Zweck eingerichteten Lernwerkstatt haben die Kinder nun ausreichend Platz, um sich spielerisch neben anderen Themen auch die Sonnen- und Windenergie zu erschließen.

„Mit der Lernwerkstatt haben wir ein qualitativ hochwertiges Bildungsangebot für Kindergartenkinder geschaffen“, sagt Kita-Leiterin Christel Schmidt. „Hier stehen den Kindern verschiedenste Materialien zur Verfügung, mit denen sie frei forschen oder nach Anleitung Experimente durchführen können“, so Christel Schmidt weiter. Das Konzept der Lernwerkstatt ist zukunftsweisend und macht das „juwelchen“ zu einer Vorbild-Kita in der Region. In Zukunft könnten auch Kinder aus umliegenden Kindertagestätten vom neuen „Forscherlabor“ profitieren: So ist es vorstellbar ihnen nach Voranmeldung den Raum für eigene Experimente zur Verfügung zu stellen.

Errichtet hat den Neubau die Firma Ochs aus Kirchberg im Hunsrück, ein Spezialist für modernen Ingenieurholzbau, der 2011 zum wiederholten Mal mit dem deutschen Holzpreis ausgezeichnet wurde. Auch der „juwelchen“-Erweiterungsbau ist in ökologischer Holzbauweise errichtet und orientiert sich am Passivhaus-Standard. Umgesetzt wurde das umfassende Energiesparkonzept sowie die technische Gebäudeausrüstung von der juwi-Tochter Green Buildings. Hierdurch verbraucht „juwelchen“ deutlich weniger Energie als heutige Standard-Gebäude. Die Photovoltaik-Anlagen auf dem Gebäude produzieren zusätzlich sauberen Sonnenstrom. Finanziell unterstützt wird das Bauvorhaben vom Land Rheinland-Pfalz, vom Landkreis sowie durch das Sondervermögen Kinderbetreuungsausbau der Bundesrepublik Deutschland.

Architektonisch orientiert sich die Kita nicht an der klassischen Einteilung in Gruppenräume. Von einem zentralen „Marktplatz“ gehen vielmehr verschiedene Krabbelnester ab, die den Kindern Sicherheit in einer heimeligen und behüteten Atmosphäre geben. Zusätzlich steht den Kindern neben der Lernwerkstatt ein Bau- und Musikzimmer, ein Bewegungs- und Turnraum sowie mehrere Räume zur stillen Beschäftigung zur Verfügung. Zusätzlich verfügt der Neubau über ein Kinderrestaurant.

Das Gebäude ist komplett barrierefrei. Auf einen Lift hat man verzichtet, dafür gibt es eine Rampe, die vom Garten in den zweiten Stock führt. Im Freien haben die Kinder viel Platz, um sich auszutoben, zum Beispiel in der Nestschaukel und im zwölf Meter langen Sandkasten.

Zur juwi-Gruppe:
juwi zählt zu den weltweit führenden Spezialisten für erneuerbare Energien mit starker regionaler Präsenz. Unser Ziel: 100 Prozent erneuerbare Energien. Unser Antrieb: Mit Leidenschaft erneuerbare Energien wirtschaftlich und zuverlässig gemeinsam durchsetzen. Von der Standortsuche über Planung, Realisierung und Finanzierung bis hin zur Betriebsführung – juwi ist der kompetente Partner für die Energiewende mit regionalen Schwerpunkten. Gegründet wurde juwi 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher in Rheinland-Pfalz. Heute beschäftigt das weltweit tätige Unternehmen mehr als 1.750 Mitarbeiter in 15 Ländern und erzielte im Jahr 2011 einen Jahresumsatz von rund eine Milliarde Euro. Zu den Geschäftsfeldern der juwi-Gruppe zählen neben Solar-, Wind- und Bioenergie auch Wasserkraft und Geothermie sowie Green Buildings und Elektromobilität. Eine eigene Forschungsabteilung (juwi Research & Development) entwickelt Lösungen und Komponenten, um Strom aus erneuerbaren Energien noch günstiger zu machen. Bislang hat juwi im Windbereich rund 540 Windenergie-Anlagen mit einer Leistung von etwa 950 Megawatt realisiert; im Solarsegment sind es mehr als 1.500 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 1.000 Megawatt. Diese Energieanlagen erzeugen pro Jahr rund 3,5 Milliarden Kilowattstunden Strom; das entspricht dem Jahresbedarf von etwa eine Million Haushalten. Im Bioenergie-Bereich kann juwi zahlreiche Referenzen für Holzpellets-Produktionsanlagen, Biomassekraft- und heizwerke, Biogasanlagen und Nahwärmenetze mit Contracting-Lösungen aufweisen. Für die Realisierung dieser Projekte hat juwi in den vergangenen 16 Jahren ein Investitionsvolumen von rund vier Milliarden Euro initiiert. juwi gehört zu Deutschlands besten und begehrtesten Arbeitgebern: Im renommierten Wettbewerb des „Great Place to Work Institute“ ist das Unternehmen Anfang 2012 in der Kategorie 501 bis 2.000 Beschäftigte unter den Top 20 gelandet. Die juwi-Gruppe verfügt über Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Tschechien, Griechenland, Polen, Bulgarien, Großbritannien, Indien, Singapur, Südafrika, Chile, den USA und Costa Rica. In Deutschland hat juwi Niederlassungen und Regionalbüros in zwölf Bundesländern.

PM: juwi Holding AG
Felix Wächter
Presse
waechter@juwi.de
JUWI

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top