EEX Börsenrat mit neuer Zusammensetzung der Börsengeschäftsführer

(WK-intern) – EEX: Peter Heydecker leitet neu zusammengesetzten Börsenrat

Wahl zwei weiterer Börsengeschäftsführer – Konzept zur Einführung von „Green Certificates“ – Diskussion der EWI-Studie zum Strommarktdesign

Leipzig – In seiner konstituierenden Sitzung am 20. Juni 2012 in Leipzig hat der neugewählte Börsenrat der European Energy Exchange (EEX) Peter Heydecker, Head of Origination Gas & Power, Vitol S.A., zum Vorsitzenden gewählt.

Als gleichberechtige Stellvertreter wählte der Börsenrat Dr. Bernhard Walter, EnBW Trading GmbH, Pierre Chevalier, DB Energie GmbH, und Dr. Michael Redanz von MVV Trading GmbH. Als Vertreter der Energiewissenschaft wurde Univ.-Prof. Dr.-Ing. Albert Moser, Lehrstuhlinhaber und Leiter des Instituts für elektrische Anlagen und Energiewirtschaft (IAEW) der RWTH Aachen, in das Gremium hinzugewählt. Im Namen aller Mitglieder dankte Peter Heydecker den ausgeschiedenen Mitgliedern und dem vorherigen Vorsitzenden Dr. Günther Rabensteiner für ihr Engagement im Börsenrat.

Im Rahmen der Sitzung wurden vom Börsenrat Steffen Köhler und Dr. Dr. Tobias Paulun als weitere Börsengeschäftsführer neben Peter Reitz bestellt. Steffen Köhler ist seit März 2012 Mitglied des Vorstands und Chief Market Officer der EEX AG. Tobias Paulun ist Director Strategy and Market Development der EEX. Damit wird die Börse zukünftig von drei Geschäftsführern geleitet.

Einen weiteren Schwerpunkt der Sitzung bildete die Vorstellung eines Konzepts für den Grünstromhandel. EEX und EPEX SPOT haben ein Konzept erarbeitet, wie ein börslicher Handel mit garantierten Herkunftsnachweisen für Strom aus erneuerbaren Energien, den sogenannten „Green certificates“, umgesetzt werden kann. Analog zu dem im CO2-Handel angewendeten Modell kann der börsliche Handel auf bereits bestehenden, nationalen Registerstellen aufsetzen. EEX und EPEX SPOT prüfen sowohl die Einführung eines kurzfristigen Spothandels als auch eines Terminmarktes. Der Börsenrat begrüßte das Konzept als möglichen Weg, der dazu beiträgt, die Transparenz im Grünstrommarkt zu erhöhen. Ein börslicher Handel mit Herkunftsnachweisen kann, so Peter Heydecker, ein Baustein in einem weiterentwickelten Fördermechanismus für erneuerbare Energien sein und die Marktintegration erneuerbarer Energien unterstützen.

Die Spezifikationen der zukünftig handelbaren Produkte werden derzeit durch EEX und EPEX SPOT mit Marktteilnehmern abgestimmt und sollen in der nächsten Börsenratssitzung vorgestellt werden.

Die Herausforderungen der Energiewende sind ein Thema, mit denen sich auch die Börse intensiv beschäftigt. Der Börsenrat begrüßte Prof. Dr. Felix Höffler, Leiter des Energiewirtschaftlichen Instituts (EWI) der Universität zu Köln, als Gast der Sitzung.

Prof. Höffler stellte den Mitgliedern den Börsenrats die kürzlich veröffentlichte Untersuchung zum Strommarktdesign der Zukunft vor. Die EWI-Studie beleuchtet unter anderem die Einführung eines Kapazitätsmechanismus, um den Herausforderungen der Energiewende zu begegnen und die Versorgungssicherheit bei einem immer stärker wachsenden Anteil erneuerbaren Energien sicherzustellen. Die Studie führte zu einer lebhaften Diskussion unter den Mitgliedern. Der Börsenrat fordert in der politischen Diskussion ein klares Bekenntnis zum bestehenden Marktdesign, das Planungssicherheit für die Energiewirtschaft schafft und dazu beiträgt, Investitionen zu erleichtern.

Der Börsenrat der EEX ist ein Börsenorgan im Rahmen des Börsengesetzes. Er besteht aus insgesamt 24 Mitgliedern, die die verschiedenen Interessenverbände und Wirtschaftskreise angemessen repräsentieren: Neben den Handelsteilnehmern mit 19 gewählten Mitgliedern aus fünf verschiedenen Wahlgruppen gehören vier Verbandsvertreter sowie ein Vertreter der Energiewissenschaft dem Börsenrat an. Der Börsenrat verabschiedet vor allem das Regelwerk der Börse und seine Änderungen.

Darüber hinaus bestellt und überwacht das Gremium die Börsengeschäftsführung und beruft den Leiter der Handelsüberwachungsstelle.

PM: European Energy Exchange AG
Katrin Berken
E-Mail: katrin.berken@eex.com
www.eex.com

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top