juwi: Maifeld feierte heute seinen neuen Windpark mit einem großen Bürger-Fest

Maifeld feierte heute, Sonntag seinen neuen Windpark mit einem großen Bürger-Fest / Pressebild: juwi
Maifeld feierte heute, Sonntag seinen neuen Windpark mit einem großen Bürger-Fest / Pressebild: juwi
  • Über 300 Gäste aus der ganzen Südeifel
  • Buntes Programm mit Bühnenshows und
  • Höhenrettungsübung der Feuerwehr
  • 5 Windräder liefern Strom für 6.000 Haushalte

(WK-intern) – Polch – Die Region südliche Eifel ist auf dem besten Weg hin zu einer 100prozentigen Versorgung mit Strom aus erneuerbaren Energien.

Ein wichtiger Schritt in diese Richtung war die Inbetriebnahme des Windparks Polch.

Fünf Windräder vom Typ REpower MM-92 produzieren hier seit Anfang April sauberen Strom.

Projektiert wurden die Anlagen von der Wörrstädter juwi-Gruppe. Investor ist die pfalzwind GmbH, ein gemeinsames Unternehmen von juwi und PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT Ludwigshafen. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen konnten am heutigen Sonntag über 300 Bürgerinnen und Bürger aus der Verbandsgemeinde Maifeld und der ganzen Südeifel „ihren“ neuen Windpark mit einem großen Fest feiern.

„Der Windpark Polch ist ein weiterer wichtiger Beitrag zur Energiewende in der südlichen Eifel. Das Projekt erzeugt Energie dort, wo sie auch verbraucht wird – in der Nähe der Verbraucher“, sagte Rolf Lulei, einer der beiden Geschäftsführer der pfalzwind. Andreas Adams, bei juwi als Regionalleiter Wind verantwortlich für das nördliche Rheinland-Pfalz, Hessen und das Saarland, ergänzte: „Wir wollen dezentral Energie für die Region und ihre Menschen erzeugen – dabei setzen wir konsequent auf den Ausbau der regenerativen Energien. Das schützt unser Klima und bringt Einnahmen für Kommunen und ihre Bürger.“

Die fünf Windenergie-Anlagen haben eine Gesamtleistung von 10,25 Megawatt und produzieren pro Jahr rund 23 Millionen Kilowattstunden sauberen Strom. Das entspricht dem jährlichen Energiebedarf von mehr als 6.000 Drei-Personen-Haushalten. Zusätzlich wird durch die Anlage der Ausstoß von jährlich 13.640 Tonnen des klima- und umweltschädlichen Treibhausgases CO2 vermieden.

Dank des milden Winters waren die Bauarbeiten gut vorangekommen. Nach dem Spatenstich am Nikolaustag 2011 konnte der Windpark nach gerade Mal vier Monaten ans Netz gehen. Die Anlagen stammen vom Hamburger Hersteller REpower Systems AG.

Jede hat eine Leistung von 2.050 Kilowatt. Auf einem 100 Meter hohen, konischen Stahlrohrturm dreht sich – je nach Windstärke 7 bis 15 Mal pro Minute – ein Rotor mit einem Durchmesser von 92 Metern. Turm, Gondel und Rotor wiegen zusammen rund 300 Tonnen. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt bei rund 17 Millionen Euro.

Maximilian Mumm, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Maifeld, sieht die Eifel-Region als Vorreiter bei der Energiewende: „Wir wussten schon immer, woher der Wind weht“.

Dass die fünf Windräder in der Gemarkung Polch errichtet wurden, freut auch Stadtbürgermeister Günter Schnitzler: „Uns ist wichtig, dass die Menschen unserer Stadt einen unmittelbaren Nutzen von den Anlagen haben.“

Nach dem offiziellen Teil wurden die Festgäste mit einem bunten Bühnenprogramm der örtlichen Vereine unterhalten. Dazu zählten der Musikverein Polch, Tanzgruppen des TG 1888 Polch sowie der Junge Chor Maifeld. Auf dem Außengelände bot die Jugendfeuerwehr Polch verschiedene Spiele an und die Jugendpflege lud zu einer Geocaching-Suche rund um den Windpark ein. Zudem hatten alle Gäste die Möglichkeit, sich die örtliche Windenergieanlage von Innen anzusehen. Highlight der Veranstaltung war eine atemberaubende Übung der Höhenrettungseinheit der Feuerwehr Boppard, bei der ein „Freiwilliger“ von der Spitze eines Windrades abgeseilt wurde. Zudem hatten die Gäste die Möglichkeit, sich am juwi-Informationsstand über die Energiewende im Allgemeinen und über die Nutzung der Windkraft im Speziellen zu informieren. Selbstverständlich war – wie in der Eifel üblich – auch für das leibliche Wohl der Festgäste bestens gesorgt.

Zur juwi-Gruppe:
juwi zählt zu den weltweit führenden Spezialisten für erneuerbare Energien mit starker regionaler Präsenz. Unser Ziel: 100 Prozent erneuerbare Energien. Unser Antrieb: Mit Leidenschaft erneuerbare Energien wirtschaftlich und zuverlässig gemeinsam durchsetzen. Von der Standortsuche über Planung, Realisierung und Finanzierung bis hin zur Betriebsführung – juwi ist der kompetente Partner für die Energiewende mit regionalen Schwerpunkten.
Gegründet wurde juwi 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher in Rheinland-Pfalz.
Heute beschäftigt das weltweit tätige Unternehmen mehr als 1.750 Mitarbeiter in 15 Ländern und erzielte im Jahr 2011 einen Jahresumsatz von rund eine Milliarde Euro. Zu den Geschäftsfeldern der juwi-Gruppe zählen neben Solar-, Wind- und Bioenergie auch Wasserkraft und Geothermie sowie Green Buildings und Elektromobilität. Eine eigene Forschungsabteilung (juwi Research & Development) entwickelt Lösungen und Komponenten, um Strom aus erneuerbaren Energien noch günstiger zu machen.
Bislang hat juwi im Windbereich rund 540 Windenergie-Anlagen mit einer Leistung von etwa 950 Megawatt realisiert; im Solarsegment sind es mehr als 1.500 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 1.000 Megawatt. Diese Energieanlagen erzeugen pro Jahr rund 3,5 Milliarden Kilowattstunden Strom; das entspricht dem Jahresbedarf von etwa eine Million Haushalten. Im Bioenergie-Bereich kann juwi zahlreiche Referenzen für Holzpellets-Produktionsanlagen, Biomassekraft- und heizwerke, Biogasanlagen und Nahwärmenetze mit Contracting-Lösungen aufweisen. Für die Realisierung dieser Projekte hat juwi in den vergangenen 16 Jahren ein Investitionsvolumen von rund vier Milliarden Euro initiiert.
juwi gehört zu Deutschlands besten und begehrtesten Arbeitgebern: Im renommierten Wettbewerb des „Great Place to Work Institute“ ist das Unternehmen Anfang 2012 in der Kategorie 501 bis 2.000 Beschäftigte unter den Top 20 gelandet. Die juwi-Gruppe verfügt über Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Tschechien, Griechenland, Polen, Bulgarien, Großbritannien, Indien, Singapur, Südafrika, Chile, den USA und Costa Rica. In Deutschland hat juwi Niederlassungen und Regionalbüros in zwölf Bundesländern.

Zur PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHFT
Regionale Verbundenheit, Innovationskraft, Nachhaltigkeit und Kundennähe bilden die Basis für das unternehmerische Handeln der PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT.
Als moderner Energiedienstleister bieten die Pfalzwerke zusammen mit ihren Beteiligungen und rund 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Unternehmensgruppe umfassende Leistungen rund um Strom, Wärme, Erdgas und Erneuerbare Energien. Seit fast 100 Jahren sind die Pfalzwerke mit zuverlässiger Energieversorgung und flexiblem Service vor Ort ein kundenorientiertes Unternehmen, das sich mit innovativen Ideen für die Zukunft der Region engagiert. Mit zirka 300.000 Stromkunden und 52.000 Erdgaskunden bei der Pfalzgas ist das Unternehmen der größte Energieversorger in der Pfalz und im Saarpfalz-Kreis. Seit einigen Jahren sind die Pfalzwerke zudem mit ihrer Internetmarke 123energie auch bundesweit am Strom- und Gasmarkt vertreten und konnten ihren Kundenstamm so um weitere 200.000 Kunden erweitern.
Die Pfalzwerke investieren seit vielen Jahren in Erneuerbare Energien. Mit der ersten industriell betriebenen Geothermieanlage in Deutschland wurde und wird in Landau/Pfalz Pionierarbeit geleistet. Ebenso in den Bereichen Wind- und Solarenergie: 1993 wurde die erste Windanlage in Betrieb genommen und 1999 die erste Fotovoltaik-Anlage. Der Pfalzwerke-Konzern hat die Weichen Richtung Zukunft längst gestellt: effiziente Energieversorgung ohne Verschwendung von Rohstoffen, aber mit großen Chancen.
Seit 2010 machen die Pfalzwerke nachhaltige Energieprojekte zu lohnenden Investitionsprojekten für die breite Öffentlichkeit: Die neuen Klimaschutz-Zertifikate im Gesamtwert von über 10 Millionen Euro waren nach kürzester Zeit vergriffen. Investiert wurde in Solarparks im Netzgebiet. Im Schulterschluss mit der Region sichern die Pfalzwerke damit schon heute die Energieversorgung von morgen.

PM: juwi Holding AG
Michael Löhr
Pressesprecher
loehr@juwi.de
JUWI

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top