Siemens stellt 75 Meter lange Quantum-Rotorblätter für 6MW Offshore-Turbinen her

6-MW-Offshore-Windenergieanlage von Siemens
6-MW-Offshore-Windenergieanlage von Siemens

(WK-news)– Weltweit längstes Rotorblatt für Windturbinen

Siemens hat die ersten Rotorblätter des Typs B75 mit einer Länge von 75 Metern hergestellt.

Diese werden am zweiten Prototyp der 6-MW-Offshore-Windenergieanlage von Siemens installiert.

Er soll in der zweiten Jahreshälfte im dänischen Østerild errichtet werden. Das 75 Meter lange Quantum-Rotorblatt vom Typ B75 zeichnet sich durch hohe Stabilität bei gleichzeitig geringem Gewicht aus. Das spezielle Blattprofil sorgt für optimale Leistung bei den unterschiedlichsten Windgeschwindigkeiten. Bei traditioneller Herstellungsweise wäre das B75 Quantum Rotorblatt 25 bis 50 Prozent schwerer. Schwere Rotorblätter sind höheren Lasten ausgesetzt und erfordern stärkere Maschinenhäuser, Türme und Fundamente. Folglich wirkt sich die Kombination aus intelligentem Design und niedrigem Gewicht positiv auf die Stromentstehungskosten für Windenenergie aus.

Als einziger Hersteller von Windturbinen stellt Siemens Rotorblätter nach dem patentierten IntegralBlade-Verfahren aus einem Guss und ohne Naht- und Klebestellen her. Dadurch zeichnen sich die Rotoren durch hohe Robustheit aus und tragen so zur Kosteneffizienz der Windturbinen maßgeblich bei.

Windenergieanlagen von Siemens haben sich in den vergangenen 30 Jahren gewaltig entwickelt. Die erste kommerzielle Maschine verfügte über eine Leistung von 30 Kilowatt; die Rotorblätter waren fünf Meter lang. Dies entspricht einem Rotordurchmesser von zehn Metern. Die neueste Turbinengeneration von Siemens hat eine Leistung von sechs Megawatt und Rotorblätter mit einer Länge von 75 Metern, was einem Rotordurchmesser von 154 Metern entspricht – dem Größten der Welt. Damit hat sich die Fläche, um die Energie einzufangen, sowie die Leistung der Windturbinen um das 200-fache erhöht.

Bevor ein Rotorblatt die Fertigung verlässt, wird es genau auf mögliche Fehler und Risse überprüft. Nur so kann ein Rotorblatt den gigantischen Luftmassen standhalten: Wird der Rotor mit einem Durchmesser von 154 Metern bei einer Windgeschwindigkeit von zehn Metern pro Sekunde betrieben, fängt er pro Sekunde die Energie aus 200 Tonnen Luft ein.

Die neuste Turbinengeneration von Siemens hat eine Leistung von sechs Megawatt und Rotorblätter mit einer Länge von 75 Metern, was einem Rotordurchmesser von 154 Metern entspricht. Der Rotor überstreicht eine Fläche von 18.600 Quadratmetern – eine Fläche von zweieinhalb Fußballfeldern.

PM: Siemens

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top