JadeBay-Geschäftsführer begleitete Wirtschaftsdelegation durch China und Japan

Das Foto zeigt von links nach rechts:  Detlef Breitzke (Geschäftsführer JadeBay GmbH), Anke Rottmann (Geschäftsführerin Anchor Communication) und Dr. Wolfgang Röhr (Generalkonsul von Deutschland in Shanghai).
Das Foto zeigt von links nach rechts: Detlef Breitzke (Geschäftsführer JadeBay GmbH), Anke Rottmann (Geschäftsführerin Anchor Communication) und Dr. Wolfgang Röhr (Generalkonsul von Deutschland in Shanghai).

(WK-intern) – Delegationsreise unter Leitung des Staatssekretärs im niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Dr. Oliver Liersch, nach China und Japan in der Zeit vom 5. bis 16. Juni 2012

Wilhelmshaven – Unter Leitung von Staatssekretär Dr. Liersch hatte die IHK Osnabrück die politische und wirtschaftliche Delegationsreise nach China und Japan organisiert.

Geschäftsführer der JadeBay GmbH, Detlef Breitzke, nutzte diese Möglichkeit, sich unterstützt von der sinophilen Anke Rottmann, Geschäftsführerin Anchor Communication und Geschäftspartnerin der JadeBay, dieser 22köpfigen Delegation vom 5.-12. Juni 2012 durch China anzuschließen.

Mit dabei waren Vertreter des Wirtschaftsministeriums, der IHKs Hannover, Bremen und Oldenburg, Niedersachsen Innovation und verschiedenen niedersächsischen Firmen.

Bereits 2011 hatte Herr Breitzke die EUROGATE-Asienroadshow zur Vorstellung des Container-Terminals Wilhelmshaven begleitet und dort viele Kontakte u. a. mit Vertretern der deutschen Außenhandelskammern hergestellt. Diese konnten jetzt einmal mehr aufgesucht und gepflegt werden, so auch in Peking, das Herr Breitzke im Vorfeld der Reise besuchte.

Das Ministerium seinerseits verfolgte mit der Reise vor allem das Ziel, Direktgespräche mit ausgewählten Unternehmen zu führen. Das waren z. B. dort ansässige Unternehmen wie der Baustoffhersteller Sievert AG aus Osnabrück oder der Reifenhersteller Continental.

Anlässlich der weltweit führenden Logistikmesse transport logistic, die aktuell in Shanghai stattfand, besuchte die Delegation dort den unter „German Ports“ firmierenden Gemeinschaftsstand von JadeWeserPort, Seaports, NPorts, den Häfen Bremen und Brake und weiteren Mitausstellern. Im Anschluss fand noch ein Empfang auf Einladung des Landes Niedersachsen anlässlich der Eröffnung des JadeWeserPorts mit deutschen und chinesischen Unternehmern aus den Bereichen Hafenwirtschaft / Logistik statt. An diesem nahm auch Dr. Wolfgang Röhr, Generalkonsul von Deutschland in Shanghai teil. Herr Breitzke nutzte diese Möglichkeit für ein persönliches Gespräch über die Intensivierung deutsch-chinesischer Unternehmenskontakte. (siehe Foto)

Die Reiseroute durch China führte bewusst auch von den westlich orientierten boomenden Küstenstädten weg ins Hinterland. Sie startete in Shanghai und
führte über die Millionenstädte Hefei und Zibo im Hinterland bis zurück an die Küste zu Wilhelmshavens Hafenpartnerstadt Qingdao.

Nach einem Besuch dort beim China Council for the Promotion of International Trade Qingdao (CCPIT) und Besichtigung der Hafenanlagen inkl. der Baustelle des sich im Bau befindenden dritten Hafens, hatte CCPIT, anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Hafenpartnerschaft zwischen Wilhelmshaven und Qingdao, abschließend zu einem Abendbankett mit Qingdaos Oberbürgermeister geladen.

Die Delegation erfuhr dabei sehr viel über die städtischen Zukunftsperspektiven insbesondere im Bereich der maritimen Wirtschaft. Die Hafenlandschaft Qingdaos wächst enorm, hier werden derzeit ca. 12 Mio. Containereinheiten (TEU) umgeschlagen, was etwa der Größenordnung des Hafens Rotterdam entspricht.

Von großem Interesse war für die Delegation außerdem der Besuch des deutschchinesischen Ökoparks in Qingdao, einem Industriepark, den es seit 2010 dort gibt und dessen Konzept vergleichbar ist mit dem des interkommunal geführten JadeWeserParks in Friesland. Vertraglich fixiertes Ziel, zu dem sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel bekannt hat, ist es, dort deutsche Unternehmen anzusiedeln. Dafür stehen dort deutschsprachige Chinesen zur Verfügung und im 3. Oder 4. Quartal 2012 wird der Ökopark zudem auf Roadshow durch Deutschland gehen und dabei die niedersächsischen Städte Hannover, Osnabrück und Wilhelmshaven in der JadeBay-Region ansteuern.

In Qingdao verließ Herr Breitzke die Delegation dann, die ihrerseits noch nach Japan reiste und morgen wieder in Deutschland sein wird.

PM: JadeBay GmbH – Entwicklungsgesellschaft
Sabine Borke
s.borke@jade-bay.com

Über die JadeBay GmbH – Entwicklungsgesellschaft
Die JadeBay GmbH Entwicklungsgesellschaft ist die regionale Entwicklungsgesellschaft der Stadt Wilhelmshaven und der Landkreise Friesland, Wesermarsch und Wittmund, die die Wachstumsregion JadeBay im Umfeld des entstehenden deutschen Tiefwasser-Containerterminals in Wilhelmshaven bilden.
Ausgehend von der internationalen Öffnung durch den JadeWeserPort verfolgt die JadeBay GmbH Entwicklungsgesellschaft das Ziel, die regionale Wertschöpfung zu steigern und die JadeBay-Region zu einem wettbewerbsfähigen und attraktiven Wirtschaftsraum für niederlassungs- und investitionsbereite Unternehmen zu entwickeln.
Die Gesellschaft wirbt für die Qualität des Wirtschaftsstandortes JadeBay und begleitet und unterstützt die Region auf ihrem Weg in eine moderne, internationale Industrie-, Handels- und Gewerbelandschaft.
Ihr Hauptaugenmerk liegt auf internationalem Standortmarketing, Cluster Management für industrielle Schwerpunktsektoren, Ansiedlung von Zukunftstechnologien, Begleitung beim Strukturwandel sowie der Bildung und Förderung von Branchen- und Technologienetzwerken.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top