Interview zur branchenübergreifenden Verwendung von Laserprojektoren

Anwendungsbeispiel: Herstellung von Rotorblättern für Windkraftanlagen bzw. Flügerstellung im Flugzeugbau. Das Ausrichten der Teile mit den unhandlichen Schablonen und das umständliche manuelle Einmessen entfallen, was für eine höhere Genauigkeit und eine erhebliche Zeiteinsparung sorgt.
Anwendungsbeispiel: Herstellung von Rotorblättern für Windkraftanlagen bzw. Flügerstellung im Flugzeugbau. Das Ausrichten der Teile mit den unhandlichen Schablonen und das umständliche manuelle Einmessen entfallen, was für eine höhere Genauigkeit und eine erhebliche Zeiteinsparung sorgt.

(WK-intern) – LAP Lasersysteme: vielseitig einsetzbar und hoch spezialisiert.

Interview zur branchenübergreifenden Verwendung von Laserprojektoren in Produktion und Montage.

Die Laserprojektoren von LAP eignen sich für viele industrielle Branchen und Anwendungen. Mit ihnen lassen sich Umrisse und Konturen auf beliebigen Oberflächen darstellen, Montagepositionen anzeigen und Bauteile ausrichten. Nicht mehr weg zu denken ist die Lasertechnologie zum Beispiel bei der Fertigung von Rotorblättern für Windenergieanlagen, im Beton-Fertigteilbau, im Fertighausbau, in der Holzindustrie oder der Luftfahrtindustrie. Das zeitaufwändige Ausmessen der Position entfällt, Fehler werden verringert, die Genauigkeit der produzierten Teile wird verbessert. Auch Schablonen sind dank der Laserprojektion passé. Durch den Einsatz der LAP Laserprojektoren wird die Produktion beschleunigt und die Qualität erhöht – das spart Zeit und Kosten.
Höchste Präzision ist vor allem bei der Fertigung von Flugzeugbauteilen gefragt, da jeder Fehler schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen könnte. Deshalb setzt auch der größte Flugzeughersteller Europas LAP Laserprojektoren ein. Der Vertriebsleiter Industrie bei LAP, Axel Rieckmann, erklärt im Interview die branchen- und anwendungsübergreifenden Vorteile der neuen Technologie.

Was zeichnet die Laserprojektoren von LAP gegenüber den Geräten der Wettbewerber besonders aus?
Rieckmann: Nur die Laserprojektoren von LAP arbeiten mit Multicolour, das heißt, sie können bis zu drei Farben gleichzeitig projizieren. Dadurch lassen sich Informationen optisch trennen und bestimmte Bereiche hervorheben. Zum Beispiel wird die Bauteilnummer eingeblendet oder die Faserrichtung farblich angezeigt. Auch um unterschiedlichen Höhen darzustellen, eignet sich die Laserprojektion hervorragend. Bei höheren Bauteilen symbolisiert eine Farbe die Nullebene, eine andere Farbe dient der Überprüfung der Höhe. So sieht der Anwender sofort, ob er gerade das richtige Bauteil einsetzt.

Ein anderer Vorteil der LAP Laserprojektoren ist die digitale Steuerung der Galvanometer. Durch die Steuerungselemente verringert sich die Drift, es gibt kein Rauschen. Außerdem ist die digitale Steuerung – insbesondere bei starken Temperaturschwankungen – weniger temperaturanfällig als analoge Steuerungselemente. Auch Zwischenkalibrierungen sind nicht notwendig.

Und die Laserprojektoren haben noch eine weitere Besonderheit: den Speedswitch. Durch ihn sind Farb- und Formwechsel ohne störende Latenzzeiten möglich. Beim Umschalten von einem auf den anderen Layer oder auf eine neue Position ist das nächste Bild ohne Unterbrechung sofort sichtbar. Insbesondere beim Springen um mehrere Arbeitsschritte brauchen andere Systeme gravierend länger.

Praktisch ist, dass die Korrekturdaten für die Linearisierung bei LAP nicht im PC, sondern im Projektor gespeichert sind. Bei einem Projektortausch brauchen die Korrekturdaten also nicht aufwändig neu erstellt zu werden, das System ist sofort wieder einsatzfähig.

Bei LAP Laserprojektoren stimmt aber nicht nur der Inhalt, sondern auch die Verpackung: Durch ihre kompakte und leichte Bauform eignen sich die Laserprojektoren auch für kleinere Räume mit niedrigen Decken. Die Montage ist durch die Schwenkhalterung und einen Rastverschluss sehr einfach; sie benötigen nur einen Anschluss für Strom- und Datenversorgung und ermöglichen so einen schnellen Systemtausch. Das senkt die Servicekosten.

Was unseren Service außerdem auszeichnet ist die professionelle Begleitung direkt ab dem Projektstart. Von der Idee über die schlüsselfertige Installation bis hin zur lebenslangen Begleitung durch verschiedene Servicevarianten. Und natürlich unsere Unterstützung bei der Datenerstellung. Wir zeigen unseren Kunden, wie sie die komplexen CAD-Daten für die Projektoren vereinfachen können.

Warum ist der Einsatz von Laserprojektionssystemen beispielsweise aus dem modernen Flugzeugbau nicht mehr wegzudenken?
Rieckmann: Die Laserprojektionssysteme von LAP arbeiten schnell und vereinfachen die Produktion, weil das manuelle Ausmessen und das umständliche Hantieren mit Schablonen entfällt. Dadurch entstehen auch weniger Fehler, was gerade im Flugzeugbau immens wichtig ist.

Mit der integrierten LAP Software kann der Arbeitsablauf kontrolliert und optimiert werden. Zudem lassen sich die Daten per Knopfdruck weltweit übertragen, was die Produktion an mehreren Standorten ermöglicht. Auch lassen sich einzelne Arbeitsschritte dokumentieren und können so durch einen Supervisor während des Produktionsprozesses abgenommen werden. Dadurch wird die Sicherheit erhöht und die Qualität standardisiert.

Sind Multi Head-Systeme wirklich notwendig?
Rieckmann: Bei großen Bauteilen auf jeden Fall, denn ein Projektor kann durch den Öffnungswinkel physikalisch bedingt nur eine bestimmte Fläche abdecken. Mit dem Multi Head-System kann die Projektionsfläche ausgeweitet werden, der Größe der Bauteile sind damit keine Grenzen mehr gesetzt.

Mit der Funktion Load-Balancing erkennt die Software, welcher Projektor gerade besonders geeignet ist oder freie Kapazitäten hat, und setzt ihn dann ein. Diese Lastverteilung auf mehrere Projektoren soll eine möglichst flackerfreie Projektion gewährleisten.

Und durch die Server Client Struktur können unterschiedliche Arbeitsgruppen unabhängig voneinander agieren, etwa wenn eine Gruppe andere Bauteile herstellt.

Welche neuen Entwicklungen sehen Sie in der projektionsunterstützten Produktion?
Rieckmann: Ein neues Anwendungsfeld ist die generelle Unterstützung in der Montage, etwa bei Befestigungselementen oder im Innenausbau, beispielsweise von Fertigbauteilen in der Bauindustrie oder beim Flugzeugbau. Das System projiziert den exakten Montagepunkt, aufwändiges Einmessen entfällt. Dadurch beschleunigt sich die Produktion deutlich.

Wie sehen Ihre Pläne zur Vermarktung von Laserprojektionssystemen aus?
Rieckmann: Wir haben jüngst gute Erfolge auf den Wachstumsmärkten Russland, Brasilien und Indien erzielt. Dort haben wir weiterhin unseren Fokus. Natürlich behalten wir auch die Hauptmärkte wie Europa und USA im Blick, wo wir schon seit längerem erfolgreich agieren.

Über LAP
LAP entwickelt und produziert seit 1984 laserbasierte Systeme für die hochpräzise Projektion von Konturen in Industrie und Medizin sowie zur berührungsfreien Messung geometrischer Größen wie Position, Breite, Dicke, Länge und Durchmesser von Produkten in der industriellen Produktion.
LAP bietet Standardkomponenten und kundenspezifische Lösungen an. Sowohl Komponenten als auch komplexe Systeme können nach Kundenwünschen gestaltet werden. Die Leistung von LAP reicht von der Planung und Entwicklung über Konstruktion, Programmierung und Produktion bis zu Inbetriebnahme und Service.
Laserprojektionssysteme erzeugen Punkte, Linien, Kreuze oder beliebig geformte Umrisse, z. B. maßstabsgerechte Formen aus CAD-Daten. Die gut sichtbaren roten, gelben oder grünen Laserlinien werden genutzt, um Produkte oder Bauteile zu platzieren oder auszurichten. Ein wichtiger Einsatzbereich liegt in der Fertigung von Hightech Karbon- oder Glasfaserbauteilen in der Luftfahrt- und Fahrzeugindustrie und in der Produktion von Rotorblättern für Windenergieanlagen. Die Laserprojektoren beschleunigen das Verlegen von Karbon- oder Glasfasermatten. Der Einsatz von Laserprojektionssystemen ist auch in anderen Branchen üblich, beispielsweise in der Holzverarbeitung, in der Textilindustrie, in der Reifenindustrie oder bei der Herstellung von Beton-Fertigteilen.
Mit Linienlasern und Laserprojektoren für Industrie und Handwerk nimmt LAP in Europa eine der führenden Positionen ein.

PM: www.lap-laser.com

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top