Die BARD Emden Energy GmbH wird Rotorblattfertigung Ende September 2012 schließen

Foto: Bard / Rotorblatt
Foto: Bard / Rotorblatt

(WK-news) – Rotorblattfertigung von BARD in Emden wird um drei Monate verlängert

Sozialplan zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat

Die BARD Emden Energy GmbH (BEE) wird ihre Rotorblattfertigung nun erst zu Ende September 2012 schließen.

Die dreimonatige Verlängerung ist durch eine kurzfristige Aufstockung der Produktion von Ersatzrotorblättern möglich geworden. Darüber hinaus konnten sich die Geschäftsführung und der Betriebsrat in konstruktiven und zielführenden Gesprächen auf einen Sozialplan und den Interessenausgleich für die rund 80 Beschäftigten verständigen, die von der Schließung betroffen sein werden.

Bernd Ranneberg, Vorsitzender der Geschäftsführung der BARD Holding GmbH: „Wir freuen uns über diese Lösung, die durch tatkräftige Unterstützung unseres Kunden möglich geworden ist. Auch danken wir dem Betriebsrat der BEE für seine durch alle Phasen der Gespräche offene und konstruktive Haltung zum Wohle der Mitarbeiter.“ Auch der Betriebsrat der BEE ist zufrieden und sprach von einer Lösung, mit der es geschafft worden sei, die Situation für die Mitarbeiter größtmöglich abzufedern. Die Geschäftsführung habe sich konstruktiv verhalten und bewiesen, dass ihr die Situation und die Perspektive der Mitarbeiter sehr wichtig seien.

Die BARD Emden Energy GmbH wird die von der Schließung betroffenen Mitarbeiter unter anderem bei der Vermittlung und Qualifizierung in eine neue Beschäftigung unterstützen. Auch soll bei frei werdenden Arbeitsplätzen innerhalb des Unternehmens die Möglichkeit einer Weiterbeschäftigung geprüft werden.

Die Formen und Vorrichtungen werden weiter am Standort Emden vorgehalten, um die Rotorblattfertigung bei Bedarf in kürzester Zeit wieder anfahren zu können. Die Schließung wird erforderlich, weil die Produktion der für den im Bau befindlichen Hochsee-Windpark „BARD Offshore 1“ benötigten Rotorblätter nahezu abgeschlossen ist und Anschlussaufträge bislang fehlen. Zunächst sollte die Produktion bereits Ende Juni eingestellt werden.

Zur Information:
Die BARD-Gruppe installiert mit „BARD Offshore 1“ zurzeit den ersten kommerziellen Hochsee-Windpark in der deutschen Nordsee. Die geplanten 80 Windkraftanlagen haben zusammen eine Nennleistung von 400 Megawatt. Die Unternehmensgruppe deckt nahezu die komplette Wertschöpfungskette der Elektrizitätserzeugung aus Windkraft auf hoher See ab. An den Standorten Bremen, Emden und Cuxhaven sind rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

BARD Holding GmbH
E-Mail: info@bard-offshore.de
www.bard-offshore.de

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top