Kick-off-Veranstaltung: über die Offshore-Region JadeBay

(WK-intern) – Rund 40 regionale Unternehmen kamen zur „Kick-off-Veranstaltung “, um mehr über die Offshore-Region JadeBay zu erfahren.

Wilhelmshaven – Die Kombination aus Standortmarketing und konkreten Informationen aus der Sicht eines Branchenkenners waren die richtige Mischung für die Kick-off-Veranstaltung vor ca. 45 interessierten Personen im Jade Innovationszentrum in Wilhelmshaven.

JadeBay-Consultant Jörg Kubitza, gleichzeitig als Director Business Development für das Europageschäft von Mitsubishi Power Systems Europe Ltd. tätig, erteilte der JadeBay-Region mit ihren Häfen Nordenham, Brake und Wilhelmshaven sowie deren Hinterland ein ausgezeichnetes Zeugnis für die weitere Ansiedlung von Unternehmen der Offshore-Branche.

„Es ist alles da, die Nähe zu den Märkten, die gute Infrastruktur, eine variable Anzahl von Flächen am seeschifftiefen Fahrwasser sowie eine Menge Know how im Umfeld der Institute, Technologiezentren, dem Maritimen Campus in Elsfleth sowie dem Potenzial der Jade Hochschule“, so Kubitza.

Frank Schnieder, Marketing Manager der JadeBay GmbH der JadeBay GmbH, machte deutlich, dass es für das weitere Vorankommen jetzt wichtig ist, sich in der Region mehr und mehr zu vernetzen und damit die Power der Unternehmen zu nutzen, die bereits heute in der Branche tätig sind. Ein erster Schritt in diese Richtung wurde mit der Veranstaltung nun getan.

Neben dem Austausch zu den Ressourcen in der Region erhielten die Teilnehmer erste Informationen zur geplanten 7 MW – Anlage von Mitsubishi, die Mitsubishi ab 2015 produzieren will. Mit 165 Meter Rotordurchmesser soll die SeaAngel die größte Anlage werden, die dann in den Markt geht, denn die Kosten der Energie und die Umsetzbarkeit der Projekte bestimmten die Investitionen in Offshore Wind Projekte, die Supply Chain und die technologische Entwicklung, so Kubitza. Ein Vorteil der Anlage lege darin, dass man statt eines Getriebes mit einer hydrostatischen Pumpe sowie einem Standardsynchrongenerator arbeite. Das wiederum reduziert die Kosten in der Montage sowie in der Wartung erheblich.

Schwierig sei, so Kubitza, hierfür Teststandorte in der Nordsee zu finden. Das liegt auch daran, dass die Betreiber der Parks nicht bereit wären, Flächen für Teststandorte bereitzustellen, da Testanlagen zu Testzwecken da sein und nicht um Geld zu verdienen. Zudem reduziert sich die Fläche für die restlichen Turbinenstandorte. Hier wäre, so Kubitza, staatliche Hilfe von Vorteil, ähnlich wie bei Alpha Ventus.

Ohnehin kommt die Branche nur schwer in Fahrt. Erst 1% des bundesdeutschen Solls von 10 GW bis 2020 in der Offshore ist bis heute realisiert. 7% sind es in United Kingdom. Beide zusammen stellen jedoch 70% des zukünftigen Marktes an Anlagen in der Nordsee.

Quelle: Make Consulting
Quelle: Make Consulting

Zudem ist der Markt eng, beherrschen doch nur wenige OEM’s (Original Equipment Manufacturer) den Markt und betreiben nur eine Handvoll von großen Energieversorgungsunternehmen die Parks.
Alle Unternehmen, die zukünftig in der Branche erfolgreich sein wollen, müssen sich jedoch jetzt positionieren. Nur wer heute garantieren kann, in zwei bis drei Jahren mit hoher Qualität zu liefern, kann überhaupt an diesem Wachstum teilnehmen.
Hier setzt die JadeBay GmbH an. In Anlehnung an die Realisierung der Windparks sollen zukünftig Kunden angesprochen und für die Flächen in der JadeBay begeistert werden, so Frank Schnieder. Messeauftritte in Bremen auf der Wind-Force oder auf der Husum WindEnergy sollen den Kundenkontakt voranbringen. Zwei asiatische Unternehmen waren – durch JadeBay initiiert – bereits in der Re-gion und werden ihre Entscheidungen in den kommenden Monaten treffen. Dazu kommen die Vermarktungserfolge der Städte Nordenham für Steelwind und Wilhelmshaven für die Jade Werke GmbH. Beide Unternehmen wollen Grün-dungsstrukturen bauen und schaffen so ca. 550 neue Arbeitsplätze.

Weitere sollen hinzukommen, so Schnieder, der sich wie Kubitza sicher ist, dass das auch gelingen wird!
PM: JadeBay GmbH
Entwicklungsgesellschaft
Sabine Borke
s.borke@jade-bay.com

Lesen Sie mehr auf der Internetseite von Jadebay

Über die JadeBay GmbH – Entwicklungsgesellschaft
Die JadeBay GmbH Entwicklungsgesellschaft ist die regionale Entwicklungsgesellschaft der Stadt Wilhelmshaven und der Landkreise Friesland, Wesermarsch und Wittmund, die die Wachstumsregion JadeBay im Umfeld des entstehenden deutschen Tiefwasser-Containerterminals in Wilhelmshaven bilden.
Ausgehend von der internationalen Öffnung durch den JadeWeserPort verfolgt die Ja-deBay GmbH Entwicklungsgesellschaft das Ziel, die regionale Wertschöpfung zu steigern und die JadeBay-Region zu einem wettbewerbsfähigen und attraktiven Wirtschaftsraum für niederlassungs- und investitionsbereite Unternehmen zu entwickeln.
Die Gesellschaft wirbt für die Qualität des Wirtschaftsstandortes JadeBay und begleitet und unterstützt die Region auf ihrem Weg in eine moderne, internationale Industrie-, Handels- und Gewerbelandschaft.
Ihr Hauptaugenmerk liegt auf internationalem Standortmarketing, Cluster Management für industrielle Schwerpunktsektoren, Ansiedlung von Zukunftstechnologien, Begleitung beim Strukturwandel sowie der Bildung und Förderung von Branchen- und Technologienetzwerken.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top