B.A.U.M.-Jahrestagung: Panasonic präsentiert das Haus der Zukunft

Ökohaus / Bild: Panasonic
Ökohaus / Bild: Panasonic

(WK-news) – Umweltinitiative zeigt der japanische Elektronikkonzern in Berlin am Beispiel wie einfach es ist ressourcenschonend zu leben

Hamburg – Von Brennstoffzellen im Keller bis zu Solarzellen auf dem Dach – mit dem „eco ideas“ Haus weist Panasonic den Weg zum umweltschonenden Wohnen und Leben.

Mit einer Vollausstattung an grünen Technologien erzeugt das Gebäude nahezu keine CO2-Emissionen.

Zu sehen war das Öko-Haus im Modellformat auf der B.A.U.M.-Jahrestagung am 4. und 5. Juni in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutsche Telekom AG in Berlin. Einer der Höhepunkte des Programms war eine Diskussionsrunde über den notwendigen Kulturwandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft. Mit dabei ist Werner Graf, Managing Director von Panasonic Deutschland. „Wir freuen uns über die Partnerschaft mit B.A.U.M. Auf der diesjährigen Jahrestagung präsentieren wir unsere ‚eco ideas’ und beteiligen uns am Diskurs zum Umweltschutz“, kommentiert Werner Graf das Engagement von Panasonic. Mit den „eco ideas“ entwickelt der Konzern Produkte und Lösungen, die zugleich Gesellschaft und Umwelt zugute kommen. Denn Sozialverantwortung hat bei Panasonic Tradition. Bereits seit 1993 ist das Unternehmen Mitglied des B.A.U.M. e.V., Europas größter Umweltinitiative der Wirtschaft.

Das „eco ideas“ Haus steht ganz im Zeichen der effizienten Energieverwaltung. Herzstück des Hauses ist das Home Energy Management System. Es erzeugt Energie mithilfe von Brennstoffzellen im Keller oder Solarzellen auf dem Dach und verwaltet diese abhängig vom Lebensstil seiner Bewohner. Überschüssige Energie speichert das „eco ideas“ Haus in Lithium-Ionen-Haushaltsakkus oder speist diese zurück ins Stromnetz. Sämtliche energetischen Prozesse können über ein Monitorsystem beobachtet und verwaltet werden. So kann selbst ein unnötig brennendes Licht im Haus über Fernsteuerung ausgeschaltet werden. Die umfangreiche Ausstattung mit energiesparenden Haushaltsgeräten sorgt zusätzlich für einen niedrigen Energieverbrauch.

Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung haben bei Panasonic traditionell einen hohen Stellenwert. Schon im Jahr 1933 verankerte Firmengründer Konosuke Matsushita gesellschaftliche Verantwortung in der Geschäftsphilosophie. Heute setzt der Elektronikhersteller mit den „eco ideas“ seine Verpflichtung gegenüber Gesellschaft und Umwelt in konkreten Maßnahmen um. Bis 2018 will Panasonic das weltweit führende Unternehmen für grüne Innovationen in der Elektronikindustrie werden. Der Konzern optimiert dazu gleichermaßen Produkte und Betrieb zur Umweltschonung.

B.A.U.M. ist der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. Der Verein erarbeitet Kooperationen zur Realisierung von Umweltzielen. Dazu dient der Arbeitskreis als Schnittstelle für Wirtschaft, Wissenschaft, Verbände, Politik und Medien. Auf der diesjährigen 20. Jahrestagung ehrt der Verband Persönlichkeiten, die sich besonders für den Umweltschutz eingesetzt haben.

Über Panasonic:
Die Panasonic Corporation ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Entwicklung und Produktion elektronischer Produkte in den drei Geschäftsfeldern Consumer, Components & Devices sowie Solutions. Der in Osaka, Japan, ansässige Konzern erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende 31. März 2012) einen konsolidierten Netto-Umsatz von 7,85 Billionen Yen/72 Milliarden EUR. Die Aktien des Konzerns sind an den Börsen in Tokio, Osaka, Nagoya und New York (NYSE: PC) notiert. Der Unternehmensvision entsprechend will Panasonic bis zum Jahr 2018 – dem 100-jährigen Firmenjubiläum – das weltweit führende Unternehmen für grüne Innovationen in der Elektronikindustrie werden.

PM & weitere Informationen über das Unternehmen sowie die Marke Panasonic und dessen Nachhaltigkeitsengagements finden Sie unter http://www.panasonic.net.

Weitere Informationen:
Panasonic Deutschland
eine Division der Panasonic Marketing Europe GmbH

Ansprechpartner für Presseanfragen:
Michael Langbehn
presse.kontakt@eu.panasonic.com

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top