VDMA – Amerikanischer Windenergieverband AWEA und VDMA Power Systems kooperieren

(WK-intern) – Frankfurt, anlässlich der größten Windenergiemesse in den USA, der AWEA Windpower in Atlanta, unterzeichneten gestern Denise Bode CEO AWEA und Thorsten Herdan, Geschäftsführer VDMA Power Systems eine Kooperationsvereinbarung.

Zukünftig wollen beide Verbände enger zusammenarbeiten und dabei insbesondere die Diskussion über die Ausgestaltung von politischen Rahmenbedingungen für den weiteren Ausbau der Windindustrie intensivieren.

Darüber hinaus wollen beide Verbände bei strategisch wichtigen Veranstaltungen und Messen enger kooperieren. „Das ist eine starke Verbindung zwischen zwei bedeutenden Windnationen und Organisationen“, sagte Bode.

“Wir begrüßen die neue Zusammenarbeit zwischen AWEA und VDMA Power Systems sehr, da der amerikanische Markt für die deutschen Hersteller und Zulieferer aufgrund seines großen Potenzials von immenser Bedeutung ist. Viele deutsche Hersteller und Zulieferer haben ihre in den USA geplanten Produktionskapazitäten aufgrund der Unsicherheiten im Markt nicht weiter ausgebaut . Für die amerikanischen und deutschen Unternehmen sind stabile Rahmenbedingungen für den weiteren Ausbau der Windenergie von immenser Bedeutung. Durch das Auslaufen des Production Tax Credits Ende 2012 wird aufgrund der unklaren Investitionsbedingungen mit einem starken Markteinbruch gerechnet. Das gilt es im Interesse der Industrie zu vermeiden. Unsicherheiten sind auf allen Absatzmärkten Gift“, betonte Andreas Nauen, CEO REpower Systems SE und Vorsitzendender der Windbranche im VDMA.

„Die Windenergie ist eine der wichtigsten erneuerbaren Energien im zukünftigen Energiemix weltweit. Deshalb ist es auch von großer Bedeutung, das sich führende „Windnationen“ wie die USA und Deutschland über die weitere Entwicklung der Märkte, der Technologien und über die notwendige Industrialisierung der Branche austauschen. Wir freuen uns, dass nunmehr der Dialog zwischen Herstellern und Zulieferern beider Länder intensiviert wird und sind sicher, dass beide Seiten von dem intensiven Meinungsaustausch profitieren werden. Vor allem interessiert unsere amerikanischen Kollegen, wie Deutschland, als Vorreiter in der Energie- und Klimapolitik, die Energiewende meistern wird“, sagte Herdan.

Der Dialog soll zukünftig vor allem auf den wichtigsten Branchenfachmessen, der AWEA Windpower USA, die jährlich stattfindet und auf der WindEnergy Hamburg, die ab 2014 im jährlichen Wechsel mit der „Wind“ innerhalb der Hannover Messe durchgeführt wird. „Wir freuen uns sehr, dass AWEA großes Interesse am Ausbau der neuen Fachmesse WindEnergy Hamburg zeigt“, so Herdan. Die WindEnergy Hamburg findet  vom 23. bis 26. September 2014 auf dem Hamburger Messegelände statt. Die Windhauptstadt Hamburg bietet die perfekte Infrastruktur um hier eine internationale Windmesse für den europäischen Markt auszubauen.

PM: Thorsten Herdan
thorsten.herdan@vdma.org
www.vdma.org

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top