50 MW: Conergy und Ensunt bauen größten Solarpark in Pakistan

(WK-news) – Bahawalpur / Hamburg – Conergy realisiert in Partnerschaft mit dem Projektentwickler Ensunt ein 50 Megawatt starkes Solarkraftwerk für die DACC Power Generation Company Limited (DPGCL).

Das Kraftwerk ist der größte Solarpark Pakistans und eines der Prestigeprojekte der gesamten Region Mittelost und Indien.

Eigentümer des Projekts in Bahawalpur in der Region Cholistan sind DPGCL und die pakistanische Regierung, die nun Conergy mit der Gesamtplanung und Auslegung des Solarparks beauftragt haben.

Conergy liefert für das Großprojekt zudem seine Premiumkomponenten „Made in Germany“. Die Umsetzung vor Ort sowie der Bau erfolgt durch Ensunt.

Ziel des Solarprojekts ist es, der pakistanischen Bevölkerung den Zugang zur Energieversorgung zu ermöglichen und das Land gleichzeitig weniger anfällig für Stromausfälle zu machen.

„Das 50 Megawatt Kraftwerk ist das größte Solarprojekt für die pakistanische Regierung“, sagte Doug Melvin, Präsident von DPGCL. „Die Region hängt derzeit überverhältnismäßig stark von Wasserkraft als Energiequelle ab. Dadurch kommt es zu starken Schwankungen bei der Energieversorgung, Stromausfällen oder -knappheit. Im Auftrag des Präsidenten arbeiten der Premierminister und sein Kabinett deshalb daran, solche Stromausfälle künftig zu verhindern, indem sie saubere Energie zur Verfügung stellen und damit nachhaltig die ökonomische Entwicklung und Schaffung von Arbeitsplätzen in Pakistan unterstützen.“

Um die pakistanische Regierung zu unterstützen, haben DPGCL und Ensunt eine Partnerschaft mit Conergy geschlossen. Die Partner wollen gemeinsam Stromausfälle minimieren und den Anforderungen der Bevölkerung gerecht werden.

„Nach einem umfassenden Vergleich von unterschiedlichen Produkten und Leistungen am Markt haben sich DPGCL und Ensunt für Conergy entschieden, die unseren hohen Ansprüchen vollständig gerecht wurden“, ergänzte Doug Melvin. „Diese 50 Megawatt sind jedoch erst der Anfang. Mit einem Partner wie Conergy zusammenzuarbeiten ist für uns enorm wichtig. Wir bekommen Planung, Auslegung und Komponenten, die unseren hohen Anforderungen entsprechen, aus einer Hand. Wir sind überzeugt, dass die herausragende Qualität der Conergy Komponenten und die langjährige Erfahrung sich durch eine stabile Stromversorgung langfristig auszahlen wird.“

Marc Lohoff, Conergy Vorstand und CSO Asien-Pazifik und Amerika sagte dazu: „Dieses Projekt ist ein Meilenstein für Conergy und das Asien und Mittelost Team. Es zeigt, dass wir in den asiatischen Wachstumsmärkten sehr gut aufgestellt sind und insbesondere Investoren, die auf Qualität, Kompetenz und Erfahrung setzen, bei wichtigen Projekten auf Conergy vertrauen. Das Potenzial in Pakistan ist enorm: Bisher haben nur rund 63% der Gesamtbevölkerung im Land Zugang zur Stromversorgung. Durch die Dezentralität der Energieform sowie die hohen Einstrahlungswerte ist Solarenergie bestens dazu geeignet, diese Lücke zu schließen und die Bevölkerung mit sicherer, sauberer und bezahlbarer Energie zu versorgen. Gleichzeitig kann Solarstrom auch die wirtschaftliche Entwicklung des Landes unterstützen.“

Conergy CEO Dr. Philip Comberg ergänzte: „Wir sind mit der bisherigen Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal sehr zufrieden. Dieser Großauftrag ist ein weiteres Highlight in unserer interessanten Projekt-Pipeline für 2012. Er unterstreicht die Bedeutung der asiatischen Solarmärkte, ihr Wachstumspotenzial und spiegelt ebenso Conergys hervorragenden Marktzugang wider wie unsere starke internationale Aufstellung und unsere Ambitionen in Asien. Wir haben die richtigen Entscheidungen getroffen, auf diese Wachstumsmärkte zu setzen und wir wollen künftig unsere Position nicht nur in Asien, sondern auch in Amerika weiter ausbauen.“

Jährlich mehr als 78 Gigawattstunden saubere Energie produzieren die 210.000 Conergy PowerPlus Module auf rund 210 Kilometern an SolarLinea Gestellen nach Fertigstellung des Kraftwerks. 140 Conergy IPG 300C Zentralwechselrichter speisen den Sonnenstrom dann ins pakistanische Netz ein und versorgen so 30.500 Haushalte mit Strom. Von diesem Strom profitiert neben Privathaushalten auch die Landwirtschaft. So können mit dem Sonnenstrom beispielsweise Wasserpumpen zur Bewässerung der Felder betrieben werden. Für Unternehmen und die Wirtschaft ist eine zuverlässige Stromversorgung ebenfalls unerlässlich für ihre Produktivität.

Durch die Stromknappheit in Pakistan sind Teile des Landes zeitweise bis zu 18 Stunden täglich ohne Stromversorgung. Dies führte zu einer geringeren Produktivität, wirtschaftlicher Instabilität und sozialen Unruhen. Die pakistanische Regierung hat nun reagiert, die Importzölle für Solarsysteme abgeschafft und so Investitionsanreize für Solarkraftwerke gegeben. Die klimatischen Voraussetzungen in Pakistan sind mit acht bis neun Sonnenstunden pro Tag und Einstrahlungswerten von jährlich über 1.700 Kilowattstunden pro Quadratmeter hervorragend. Deshalb hofft die Regierung im Land, durch Solarinvestitionen und eine stabilere Energieversorgung, eine größere soziale und wirtschaftliche Stabilität im Land zu erwirken.

PM: Conergy

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top