WAB besucht Offshore Wind Messe Shanghai

(WK-intern) – Windenergie-Agentur WAB besucht chinesischen Windmarkt – Unternehmen präsentieren sich in Shanghai auf der Offshore Wind Messe.

Bremerhaven/Shanghai – Die Windenergie-Agentur WAB präsentiert sich zusammen mit Vertretern ihrer Mitgliedsunternehmen auf einem Gemeinschaftsstand bei der “Offshore Wind China” vom 30. Mai bis 01.

Juni 2012 in Shanghai. WAB-Geschäftsführer Ronny Meyer und Cuxport-Geschäftsführer Hans-Peter Zint präsentieren zudem in ihren Vorträgen im Rahmen der zugehörigen Konferenz die deutsche Offshore-Windindustrie.

Außerdem besuchen Mitglieder der WAB im Rahmen einer Wirtschaftsdelegation chinesische Windenergie- und Windzuliefererindustrie in der Region.

“Der Markt für Offshore-Windenergie in China ist ambitioniert und hier herrscht hoher Wettbewerb”, sagt Ronny Meyer, Geschäftsführer der Windenergie-Agentur WAB. “Wir helfen unseren Unternehmen bei der Internationalisierung und wir sind hier, um den Markt für unsere Mitglieder zu beobachten.” Die Pläne der Regierung sehen bis 2015 eine installierte Offshore-Windleistung von 5 GW und bis 2020 eine Leistung von

30 GW vor. Derzeit drehen sich in China rund 70 Windräder mit zusammen einer Leistung von 200 MW offshore.

Onshore sind in China rund 63 GW installiert. Damit liegt China onshore weltweit auf Platz 1 der installierten Leistung. Die chinesische Onshore-Windenergie-Industrie konnte in den letzten Jahren viel Erfahrung sammeln. Viele der großen Marktakteure wollen nun Offshore gehen. “Aber Offshore-Windenergie ist etwas ganz anderes als Onshore,” sagt WAB-Vorstand Nils Schnorrenberger (BIS). “Wir sehen hier auf der Messe viele Konzepte in Modellen und Power-Point. Der Markt steckt hier noch in den Kinderschuhen.” Und WAB-Vorstand Dirk Kassen (WeserWind) ergänzt: “Der Markt hat ähnliche Herausforderungen wie unser Heimatmarkt.” Drängendstes Problem in China ist, wie auch in Deutschland, der Netzanschluss und -ausbau. Während das Problem des Netzanschlusses in Deutschland nur die Offshore-Windparks betrifft, sind in China auch tausende Onshore-Anlagen nicht an das Stromnetz angeschlossen.

Im Rahmen der Wirtschaftsdelegation besuchen die Unternehmen der WAB zusammen mit dem bremischen Staatsrat Dr. Heiner Heseler chinesische Unternehmen der Windbranche. Unter anderem machen sie sich ein Bild von einem chinesischen Turbinenhersteller (Shanghai Electric) und einem Getriebehersteller (DHI DCW Group). Zudem besichtigen sie die größte Schiffswerft der Welt (stx Dalian) und einen Hersteller für Krane und Stahlkonstruktionen (ZPMC). “Wir sehen enorm viel Kooperationspotential und werden wiederkommen”, fasst Ronny Meyer zusammen.

Die Windenergie-Agentur WAB ist das führende Unternehmensnetzwerk für Windenergie in der Nordwest-Region und bundesweiter Ansprechpartner für die Offshore-Windenergiebranche in Deutschland. Dem Verein gehören mehr als 350 Unternehmen und Institute aus allen Bereichen der Windenergieindustrie, der maritimen Industrie sowie der Forschung an.

PM: IWR

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top