Synchrongeneratoren mit Fluidkühlung die Brennstoffe optimal nutzen

Produkt-Broschüre von Weier
Produkt-Broschüre von Weier

(WK-intern) – Wassermantelgekühlte Synchrongeneratoren erlauben eine unschlagbare Effizienz. Sie setzen neue Maßstäbe für Blockheizkraftwerke kleiner und mittlerer Leistung.

Die Energiewende nimmt Fahrt auf. Das novellierte KWK-Gesetz und das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) werden den Ausbau der Blockheizkraftwerke (BHKW) beflügeln.

Um die Brennstoffe Erdgas oder Biogas noch besser auszunutzen, hat Weier Antriebe und Energietechnik aus Eutin neue Synchrongeneratoren mit Fluidkühlung entwickelt.

Damit setzt sich das Unternehmen an die Spitze der technologischen Weiterentwicklung von BHKW. Die Luftkühlung benötigt große Ventilatoren, deren Antriebsleistung als Hilfsenergie negativ ins Gewicht fällt. Dadurch sinkt der Gesamtwirkungsgrad des BHKW. Die Wasserkühlung erhöht den Wirkungsgrad um ein bis 1,5 Prozent. Ein echter Mehrwert wird generiert.

Die Abwärme der BHKW lässt sich für Prozesswärme in der Industrie oder warmes Brauchwasser verwenden. Bei Biogasanlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung ist im neuen EEG vorgeschrieben, mindestens 60 Prozent der Abwärme zu nutzen. Auch für BHKW, die mit Erdgas betrieben werden, ist die Nutzwärme ein wesentlicher Faktor für die Wirtschaftlichkeit.

So erreichen die Generatoren einen optimierten Wirkungsgrad von bis zu 97 Prozent. Die Wassermantelkühlung erlaubt es, den Generator für dieselbe Leistung kleiner zu bauen als eine luftgekühlte Variante. Mit Wasserkühlung wird das BHKW kompakter, was für den Einbau beispielsweise im Heizungskeller oder in Maschinenhäusern wichtig ist. Das BHKW wird auch preiswerter, weil die Kosten für die aufwändige Luftkühlung entfallen.

Der größte Gewinn: Statt kostbare Abwärme über die Ventilatoren zu verlieren, wird die Verlustwärme aus der Stromerzeugung zurückgewonnen und thermisch genutzt. Damit wird der Brennstoff besser ausgenutzt, sei es Erdgas, Biogas oder feste Biomasse. Das ist für die Investoren entscheidend: je mehr Strom und Wärme sie aus jedem Kubikmeter Brenngas erzeugen, desto günstiger stellt sich die Investition dar.

Sechs Jahrzehnte Erfahrung
Die Firma Weier Antriebe und Energietechnik GmbH in Eutin bei Lübeck wurde 1947 durch Heinz Weier gegründet. In den ersten Jahren baute das Unternehmen Generatoren, Dieselaggregate und Sondermaschinen für die Schifffahrt und die Bundesmarine. In den 80er und 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts kamen Großgeneratoren für Windmühlen hinzu. 2006 wurde die Firma durch Dr. Burhorn und Dr. Asum übernommen. Weier fertigt Generatoren für Windenergieanlagen, Wasserkraftwerke, Antriebe für Unterwasserfahrzeuge, Sonderlösungen für Marineaggregate und dieselelektrische Antriebe sowie Antriebe für Maschinen-Drehtische, Torque-Motoren, Fahrantriebe und wassermantelgekühlte Drehstrommotoren. Die Produktpalette umfasst rund 10.000 Varianten. Das Unternehmen hat rund 70 Mitarbeiter und ist nach ISO 9001:2008 zertifiziert.

Internet: www.weier-energie.de

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top