Neuer Solarpark Rapshagen geht ans Netz

(WK-intern) – klimafreundliche Energie für Gerdshagen in Brandenburg

Der Generalunternehmer GP JOULE aus Nordfriesland eröffnet neues 10 Megawatt-Solarkraftwerk am Rande der A 24

Unternehmen beteiligt sich mit eigens errichtetem Umspannwerk am Netzausbau

Gerdshagen / Reußenköge – In Brandenburg, direkt an der Autobahn A24 auf halber Strecke zwischen Hamburg und Berlin gelegen, geht jetzt der neue Solarpark Rapshagen ans Netz. Das Solarkraftwerk hat eine Leistung von ca. 9,5 Megawatt und liefert CO2-freien Strom für zirka 2.700 Haushalte. Geplant und gebaut wurde die Anlage von dem nordfriesischen Generalunternehmer GP JOULE, der neben Solarprojekten auch Windkraft- und Biogasanlagen sowie innovative Speichertechnologien entwickelt.

Der Solarpark speist die erzeugte Energie mittels eines zusätzlich zu der neuen Anlage errichteten Umspannwerks im nahe gelegenen Falkenhagen auf der Hochspannungsebene von 110.000 Volt ein. Damit übernimmt die Betreibergesellschaft einen Teil der Kosten für den Netzausbau, wofür sonst die örtlichen Netzbetreiber aufkommen.

Insgesamt wurden auf dem rund 24 Hektar großen Gelände, das zur Gemeinde Gerdshagen zwischen Putlitz und Wittstock gehört, rund 41.200 Module des Herstellers Canadian Solar und 430 Wechselrichter der Firma Refusol verbaut. Von den ersten Vorbereitungsarbeiten über die Errichtung bis hin zur Fertigstellung vergingen nur 11 Wochen.

„Die Gemeinde Gerdshagen ist geprägt von zahlreichen Windparks und Biogasanlagen. Mit der Entscheidung für das neue Solarkraftwerk komplettiert die Kommune nun ihren Energiemix“, sagt Ove Petersen, Geschäftsführer von GP JOULE. „Auf diese Weise verbindet sie die Vorteile dreier in dieser Region sehr effizient nutzbarer Formen erneuerbarer Energie und sorgt dafür, dass sich die Gemeindekasse für die nächsten Jahrzehnte über verlässliche Einnahmen freuen kann.“

Über GP JOULE
Mit Energie gewinnen – unter diesem Motto entwickelt, plant und realisiert GP JOULE Projekte für die zukunftsträchtige Nutzung erneuerbarer Energien. Ziel der Unternehmensgründer und Agrar-Ingenieure Ove Petersen und Heiner Gärtner ist es, Land und Wirtschaft miteinander zu verbinden, um Kapitalanlegern fruchtbare Investitionsperspektiven zu eröffnen. Neben den Geschäftsfeldern Solarenergie, Windkraft und Biomasse bündelt die Unternehmenssparte Zukunftskonzepte das Know-how der Energieexperten zu ganzheitlichen Lösungen und widmet sich der Erforschung neuer Technologien. GP JOULE ist heute mit vier Standorten in Nord- und Süddeutschland vertreten, der Firmensitz liegt im nordfriesischen Reußenköge. (GP JOULE)

PM: Marco Luterbach | plümer)communications
E-Mail: ml@pluecom.de

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top