Jobmotor Windenergie: STRABAG und hochschule 21 kooperieren

Vertragsunterzeichnung (v.li.): Dipl.-Ing. Joachim Glade (STRABAG Offshore), Hochschulpräsident Professor Dr.-Ing. Martin Betzler, Dipl. Ing. Roland Hennig und Prof. Dr.-ing. Heinrich Reincke (hochschule 21). Zu dem Termin kamen die ersten Studierenden der hochschule 21 im Rahmen einer Exkursion auf die STRABAG-Baustelle in Cuxhaven für ein Offshore-Testfundament. Foto: hochschule 21
Vertragsunterzeichnung (v.li.): Dipl.-Ing. Joachim Glade (STRABAG Offshore), Hochschulpräsident Professor Dr.-Ing. Martin Betzler, Dipl. Ing. Roland Hennig und Prof. Dr.-ing. Heinrich Reincke (hochschule 21). Zu dem Termin kamen die ersten Studierenden der hochschule 21 im Rahmen einer Exkursion auf die STRABAG-Baustelle in Cuxhaven für ein Offshore-Testfundament. Foto: hochschule 21

(WK-news) – Berufschancen in der Windenergie: STRABAG Offshore und hochschule 21 kooperieren in drei dualen Ingenieur-Studiengängen des Bauwesens

Buxtehude – Die STRABAG Offshore Wind GmbH und die hochschule 21 wollen dual Studierenden aus dem Bauwesen Perspektiven im Zukunftsmarkt Windenergie eröffnen.

Am 11. Mai 2012 unterzeichneten Dipl. Ing. Roland Hennig für die Cuxhavener STRABAG-Gesellschaft und Professor Dr.-Ing. Martin Betzler als Präsident der Hochschule in Buxtehude eine Kooperationsvereinbarung für drei duale Studiengänge.

Das Unternehmen bietet qualifizierten Studierenden Praxisplätzen in den Studiengängen Bauingenieurwesen DUAL, Bauen im Bestand DUAL und Bau- und Immobilienmanagement DUAL an. Schwerpunkt ist das Bauingenieurwesen auf dem Feld der Windenergie. Hier verfügt STRABAG über anerkannte Expertise und exzellente Referenzen: Zur Vertragsunterzeichnung trafen sich Vertreter des Unternehmens und der hochschule 21 auf der Baustelle für das Testfundament bei den vier Windenergie-Anlagen vor Cuxhaven, die mit gut 120 Meter Nabenhöhe und 116 Meter Spannweite zu einem imposanten Wahrzeichen der Region geworden sind.

Auf die Studierenden, die im Rahmen des dualen Studiums die Gelegenheit zur Mitarbeit bekommen, warten vielfältige Herausforderungen und wertvolle Berufserfahrungen. Jedes Offshore-Projekt unterliegt spezifischen Bedingungen. Bei der Realisation von Windenergieanlagen auf hoher See gibt es keine Standardlösungen. Unterschiedliche Wassertiefen, geologische und meteorologische Besonderheiten sowie die jeweiligen Entfernungen zur Küste nehmen Einfluss auf die Entwicklung von Gründungssystemen und Logistikkonzepten. STRABAG hat mehrere Basissysteme entwickelt, die für das jeweilige Projekt flexibel modifiziert und exakt auf die individuellen Standortbedingungen ausgerichtet werden.

Windenergie ist Arbeitgeber der Zukunft

Dipl. Ing. Roland Hennig: „Wir wollen in erster Linie den Nachwuchs an qualifizierten Fach- und Führungskräften sicherstellen – das wichtigste Kapital jedes Unternehmens. Mit dieser Kooperation wollen wir junge Menschen mit Abitur oder mit Fachhochschulreife für den Zukunftsmarkt Windenergie qualifizieren. Die Beteiligung an den Kosten des Studiums durch das Unternehmen und die Übernahmeperspektive nach dem Bachelor sind nicht nur eine starke Motivation, sondern schaffen auch Bindungen, die über das Studium hinaus reichen.“

Die hochschule 21 gGmbH ist ein innovativer Bildungsdienstleister und versteht sich als Fachkräfteschmiede für den Elbe-Weser-Raum und die Metropolregion. Die 2004 gegründete, private Fachhochhochschule verkörpert das duale Konzept als praxisorientierte Alternative zum rein akademischen Studium. Aktuell sind rund 700 Studierende in fünf dualen Bachelor-Studiengängen immatrikuliert und bei 450 Partnerunternehmen beschäftigt.

„STRABAG als einer der führenden Baukonzerne in Europa ist bereits seit langem ein bewährter Partner im dualen Studium. Mit dieser Kooperation wollen wir die Zusammenarbeit nach außen sichtbar machen und auch ein Zeichen setzen für die wachsende Bedeutung der Windenergie als Arbeitgeber der Zukunft“, erklärte Hochschulpräsident Prof. Dr. Ing. Martin Betzler.

hochschule 21 bietet drei Bachelor zur Auswahl

Bauingenieurwesen DUAL ist ein siebensemestriger dualer Studiengang mit dem Abschluss Bachelor of Engineering (B.Eng.), der Generalisten für die Bauindustrie, Ingenieur- und Planungsbüros und kommunale Bauverwaltungen hervorbringt. Der Studiengang Bauen im Bestand DUAL enthält Lehrinhalte aus den Bereichen Architektur und Bauingenieurwesen und wird von vielen Studierenden als Vorstufe zum Architekten gewählt. Der Studiengang Bau- und Immobilienmanagement DUAL vereint technisches und betriebswirtschaftliches Fachwissen. Alle Studiengänge sind interdisziplinär angelegt, ein Wechsel während des Studiums ist ebenso möglich wie die Kombination verschiedener Abschlüsse. Die Hälfte der Studienzeit arbeiten die Studierenden in Partnerunternehmen – als Trainee mit Gehalt, statt als Praktikant. Der hohe Praxisanteil verschafft den Absolventen belastbare Berufserfahrungen und sehr gute Chancen auf eine Übernahme nach dem Bachelor-Abschluss.

Bewerbungen für das kommende Wintersemester sind zu richten an
STRABAG Offshore Wind GmbH
Segelckestraße 45 – 47
27472 Cuxhaven.

Über STRABAG Offshore Wind GmbH

Bei der Realisierung von Windkraftwerken auf hoher See gibt es viele Herausforderungen. Mit über 110 Jahren Erfahrung und Know-how in allen Disziplinen des Ingenieurbaus bietet die STRABAG-Gruppe heute weltweit ein umfassendes Leistungsspektrum für die Planung und den Bau dieser Offshore-Windkraftwerke. Die Kernkompetenz der STRABAG Offshore Wind GmbH liegt dabei in der Entwicklung und Realisierung betriebsfertiger Gesamtlösungen. Dafür brauchen wir Menschen, die außergewöhnliche Herausforderungen suchen. Menschen, die mit hoher Fachkompetenz, innovativem Denken und ausgeprägtem Teamgeist etwas bewegen wollen. STRABAG Offshore Wind bietet seinen Mitarbeitern hervorragende Karrierechancen in einem der spannendsten und vielfältigsten Zukunftsmärkte.

http://www.strabag-offshore.com

 

Über die hochschule 21

Die hochschule 21 wurde 2004 als gemeinnützige GmbH am Standort der bis dahin staatlichen Fachhochschule gegründet und ist ein Modellbeispiel für Privat Public Partnership im Bildungswesen. Zu den Gesellschaftern gehören neben den Städten Buxtehude und Stade auch zwei Landkreise, zwei Handwerkskammern, zwei Industrie- und Handelskammern, vier regionale Banken, der Arbeitgeberverband Stade sowie der niedersächsische Städte- und Gemeindebund. Finanziert wird das Modell überwiegend durch Studiengebühren, aber auch über Förderer und Sponsoren sowie durch Zuschüsse des Landes Niedersachsen. Das Motto der privaten Hochschule lautet: Genial dual. Analog zum bewährten System der dualen Berufsausbildung steht die effektive Berufsqualifizierung im Vordergrund. In den dualen Bachelor-Studiengänge arbeiten die Studierenden die Hälfte der Zeit bei Partnerunternehmen, wodurch sie in der Regel auch die Studiengebühren refinanzieren können. Die Partnerunternehmen wiederum bekommen in kürzest möglicher Zeit (7 – 8 Semester Regelstudienzeit) hoch qualifizierte Fachkräfte. Acht von zehn Absolventen werden nach der Bachelorprüfung von ihren Praxispartnern übernommen. Zusätzlich zu der am Standort traditionellen Ausbildung in akademischen Bauberufen erweitert die hochschule 21 ihr Lehrangebot um neue Berufsbilder: seit 2006 Physiotherapie DUAL (Bachelor of Science), seit Wintersemester 2009 Mechatronik DUAL (Bachelor of Engineering). Aktuell sind an der hochschule 21 rund 700 Studierende eingeschrieben und bei etwa 450 Partnerunternehmen beschäftigt.

http://www.genialdual.de

PM: Hochschule 21

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top