Offshore Wind Logistiker Buss eröffnet neues Terminal für Offshore-Komponenten in Stade

(WK-news) – Elf Millionen Euro investierte Buss in die Suprastruktur, um dort künftig Projektladung, Stückgut, Roro, Container, Massengut und Offshore-Komponenten zu verladen.

Entwickler und Verpächter des Hafenareals ist Nports (Seaports of Niedersachsen).

„In der ersten Ausbaustufe ist das 3,5 Hektar große Terminal eine hervorragende Ergänzung zu Hamburg, unsere Perspektive liegt in der Hafenerweiterung. Durch die geplanten Infrastrukturvorhaben in der Region, wie die Verbesserung der Autobahn- und Gleisanbindung, wird der Hafenstandort eine herausragende verkehrsgeographische Lage erhalten. Daher sehen wir großes Potenzial für eine weitere Entwicklung, die wir gemeinsam mit den Akteuren vor Ort umsetzen möchten“, so Heinrich Ahlers von Buss Port Logistics.

Derzeit läuft das Genehmigungsverfahren für einen Hafenausbau in Stade, das jedoch noch nicht abgeschlossen ist. An der jetzt 210 Meter langen Kaikante können Schiffe bis zu 180 Metern Länge und 8,5 Metern Tiefgang abgefertigt werden.  Für einen sicheren Umschlag sorgt ein mobiler Kran, der mehr als 100 Tonnen Gewicht tragen kann. Interessant ist der Umschlagplatz für die gesamte Metropolregion. Namhafte Unternehmen, die nicht nur Großes erreichen, sondern auch in die ganze Welt verschiffen wollen, finden in Stade einen neuen (Heimat-)Hafen.

Wirtschaftsminister Jörg Bode: „Die Inbetriebnahme des neuen Buss-Terminals ist der erste Schritt in der Entwicklung des Hafens hin zu einem modernen Mehrzweckterminal. Die Landesregierung hat diese Maßnahme mit Landesmitteln unterstützt und mit zusätzlichen EU-Mitteln gefördert. Nach Fertigstellung der Infrastruktur hat die Firma Buss die erforderliche Suprastruktur erstellt. Diese umfangreichen und komplizierten Arbeiten sind nun abgeschlossen und der Umschlagsbetrieb kann starten. Ich danke Herrn Ahlers als Geschäftsführer der Buss-Gruppe für sein Engagement am Standort Stade.“

Über Buss Port Logistics
Buss Port Logistics betreibt effiziente Multi-Purpose-Terminals in Hamburg und weiteren Häfen und steht für ein vielfältiges Angebot hafenspezifischer Dienstleistungen. Die Terminals schlagen Container, Projektladung, Stück- und Massengut um und werden durch ein umfassendes Angebot an eigenen Hafendienstleistungen unterstützt: Stauerei, Laschen und Sichern, Exportverpackung sowie Container Freight Station (CFS). Zudem plant und entwickelt Über Buss Port Logistics neue Hafenanlagen. Als Offshore Wind Logistiker bietet Buss Basis-, Produktions- und Servicehäfen bzw. Terminals in Eemshaven, Sassnitz und Stade. Die Leistungen umfassen Nearshorelogistik, Umschlag und Lagerung von Anlagen sowie Vormontagen.

Kontakt
Karin Lengenfelder
Buss Group GmbH & Co. KG
k.lengenfelder@buss-group.de

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top