Bayern und Österreich für Zusammenarbeit bei der Energieversorgung

von links: Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil, Generaldirektor der VERBUND AG Wolfgang Anzengruber, Östereichs Wirtschaftsminister Dr. Reinhold Mitterlehner (Copyright: Neumayr, VERBUND)
von links: Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil, Generaldirektor der VERBUND AG Wolfgang Anzengruber, Östereichs Wirtschaftsminister Dr. Reinhold Mitterlehner (Copyright: Neumayr, VERBUND)

(WK-news) – MÜNCHEN / KAPRUN – Bayerns Wirtschafts- und Energieminister Martin Zeil besichtigt heute gemeinsam mit einer bayerischen Expertendelegation auf Einladung des österreichischen Wirtschafts- und Energieministers Dr. Reinhold Mitterlehner das Pumpspeicherkraftwerk ‚Limberg II’ des österreichischen Energieversorgers VERBUND AG.

Bei dem Treffen unterzeichnen die beiden Minister eine Gemeinsame Erklärung zur Zusammenarbeit bei der Energieversorgung und besprechen eine Reihe von Energiethemen, die für Bayern und Österreich von großer Bedeutung sind.

„Österreich und Bayern befürworten die Nutzung der alpinen Pumpspeicherkapazitäten zum Ausgleich der zunehmenden fluktuierenden Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien. Darüber hinaus halten wir die Erforschung und Entwicklung neuer Speichertechnologien für notwendig“, erklären Zeil und Mitterlehner.

„Zusätzliche Pumpspeicherkapazitäten sind zentraler Bestandteil unseres Aufbruchs in ein neues Energiezeitalter. Deshalb entsteht im niederbayerischen Riedl bei Passau ein neues Pumpspeicherkraftwerk. Unabhängig davon ist die Kooperation mit unserem Nachbarland unerlässlich. Daher ist es für mich von höchstem Interesse, Limberg II zu sehen“, betont Zeil. Mitterlehner erklärt: „Bayern und Österreich pflegen seit vielen Jahren eine intensive Energiepartnerschaft. Wir wollen diese Kooperation im Zuge der deutschen Energiewende zum Nutzen beider Länder intensivieren. Die Alpenregion wird die grüne Batterie und Energiedrehscheibe Europas  werden.“

‚Limberg II’ ist das derzeit modernste Pumpspeicherkraftwerk Europas. Das im vergangenen Jahr mit über 400 Millionen Euro fertig gestellte Wasserkraftwerk bringt eine Leistung von 480 Megawatt. Wolfgang Anzengruber, Generaldirektor der VERBUND AG, erläutert: „VERBUND ist ein führender Stromerzeuger aus Wasserkraft in Europa. Wir sind sehr stolz auf unsere Werke in Kaprun und freuen uns über die Gäste aus Wien und München. Bayern ist ein bedeutender Standort für uns, wir betreiben im Freistaat 13 Wasserkraftwerke am Inn. Für uns ist ein gemeinsames Marktgebiet mit möglichst harmonisierten Regelungen von großer Bedeutung.“

Zur weiteren Intensivierung der Energiepartnerschaft werden Österreich und Bayern am 9. November 2012 einen Energiekongress in München veranstalten. Auf diesem Kongress dreht sich alles um die Themen Energietransport, -erzeugung, -effizienz und erneuerbare Energien. Anschließend finden Gespräche zwischen österreichischen und bayerischen Unternehmen statt. Mitterlehner und Zeil werden die Veranstaltung gemeinsam eröffnen.

Der Text der Erklärung über die Zusammenarbeit Bayerns und Österreichs zur Zusammenarbeit bei der Energieversorgung kann unter folgendem Link abgerufen werden: www.stmwivt.bayern.de/fileadmin/Web-Dateien/Dokumente/energie-und-rohstoffe/2012-05-19_Gemeinsame_Erklaerung_Oesterreich_Bayern.pdf.

PM: Freistaat Bayern

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top