RWE Deutschland erhält hessischen Staatspreis für intelligente Energie

Die RWE Deutschland AG, Essen, erhält den ersten hessischen Staatspreis für intelligente Energie, den "Smart Energy Award": Umweltministerin Puttrich übergibt die Urkunde für das in der Kategorie "Energie-Netze" ausgezeichnete Projekt "Smart Country" an Dr. Joachim Schneider, Vorstand Technik von RWE Deutschland. "Smart "Country" testet im Eifelkreis das intelligente Stromverteilnetz.
Die RWE Deutschland AG, Essen, erhält den ersten hessischen Staatspreis für intelligente Energie, den "Smart Energy Award": Umweltministerin Puttrich übergibt die Urkunde für das in der Kategorie "Energie-Netze" ausgezeichnete Projekt "Smart Country" an Dr. Joachim Schneider, Vorstand Technik von RWE Deutschland. "Smart "Country" testet im Eifelkreis das intelligente Stromverteilnetz.

(WK-news) – „Smart Country“ von RWE Deutschland erhält hessischen Staatspreis für intelligente Energie

  • Demonstrationsprojekt „Smart Country“ in der Eifel für das intelligente Stromverteilnetz mit dem „Smart Energy Award 2012“ prämiert

  • Preisgeld geht an die Stiftung Kinderzukunft

RWE Deutschland ist am 22. Mai 2012 mit dem erstmals vergebenen hessischen Staatspreis für intelligente Energie ausgezeichnet worden. Prämiert wurde in der Kategorie Energie-Netze das Projekt „Smart Country“ für das intelligente Stromverteilnetz. Mit diesem „Smart Energy Award 2012“ zeichnet die hessische Landesregierung herausragende Innovationsleistungen aus, die zum Gelingen der Energiewende beitragen.

Dr. Joachim Schneider, Technik-Vorstand von RWE Deutschland hebt den Modellcharakter von „Smart Country“ hervor: „Die Energiewende stellt alle Akteure vor große Herausforderungen. Dem Verteilnetz kommt dabei eine große Bedeutung zu. Dafür sind intensive Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten notwendig. Wir freuen uns über den „Smart Energy Award“. Mit diesem Preis wird auch gewürdigt, dass RWE Deutschland aktiv Lösungen für die großen Aufgaben der Energiewende vorantreibt.“

Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro spendet RWE Deutschland an die Stiftung Kinderzukunft in Gründau-Lieblos, die im Jahre 2009 von der Hessischen Landesregierung als Stiftung des Jahres ausgezeichnet wurde.

Mit dem vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Projekt „Smart Country“ haben RWE Deutschland und Partner aus Industrie und Wissenschaft wie ABB, Consentec und die TU Dortmund mitten im Eifelkreis von Bitburg-Prüm ein neues Kapitel in der Geschichte der Stromversorgung aufgeschlagen. Seit Mitte 2011 wird dort ein intelligentes Stromverteilnetz in einer ländlichen Region auf einer Fläche von 170 Quadratkilometern in der Praxis getestet. Das Projekt gibt intelligente Antworten auf die Frage, wie Strom aus Sonne und Wind bei gleichzeitig hoher Versorgungssicherheit in ländlichen Regionen effizient genutzt werden kann.

Das Projekt „Smart Country“ kombiniert moderne Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik mit einem Biogasspeicher als „Strompuffer“ und gewährleistet als intelligentes Netz jederzeit eine stabile Stromversorgung. Dies gilt auch dann, wenn das natürlich schwankende Angebot an Strom aus Sonnen- und Windenergie nicht dem aktuellen Strombedarf von Verbrauchern entspricht. RWE Deutschland ist federführend in diesem Projekt. Partner sind die Unternehmen ABB und Consentec sowie die Technische Universität Dortmund. Der Aufbau des Demonstrationsnetzes wurde vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert. Insgesamt 6,2 Millionen Euro wurden in das Projekt investiert, das die Praxistauglichkeit intelligenter Netzlösungen im Eifelkreis testen soll.

Über die RWE Deutschland AG:
Die RWE Deutschland AG mit Sitz in Essen verantwortet die deutschen Vertriebs- und Verteilnetzaktivitäten sowie Erdgasspeicher im RWE-Konzern in den Geschäftsbereichen Strom, Gas und Wasser. Sie führt die RWE-Regionalgesellschaften in Deutschland und entwickelt darüber hinaus Innovationen im Bereich Energieeffizienz einschließlich Elektromobilität und intelligenter Netze. RWE Deutschland ist an rund 70 regionalen und kommunalen Energieversorgern beteiligt und beschäftigt ca. 21.000 Mitarbeiter.

Über die Stiftung Kinderzukunft:
Die Stiftung Kinderzukunft leistet seit 1988 transparente und nachhaltige Hilfe für Kinder in Not. Dazu unterhält sie neben zahlreichen Ernährungs- und Bildungsprojekten weltweit auch eigene Kinderdörfer, Schulen und Ausbildungseinrichtungen in Guatemala, Bosnien-Herzegowina und Rumänien. Für diese vorbildliche Arbeit wurde die Kinderzukunft von der Hessischen Landesregierung zur Stiftung des Jahres 2009 ausgezeichnet. Seit Jahren trägt die Kinderzukunft das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI), das Gütesiegel für seriöse Spendenorganisationen. Die Arbeit der Stiftung finanziert sich durch Spenden, Patenschaften, Zustiftungen und Testamentsspenden. Da sämtliche Verwaltungskosten der Stiftung durch Erträge des Stiftungsvermögens und zweckgebundene Zuwendungen gedeckt werden, gelangen alle Spenden zu 100 Prozent an die bedürftigen Kinder. Weitere Informationen unter: www.kinderzukunft.de

PM: RWE Deutschland AG
Sebastian Ackermann
Leiter Kommunikation
E sebastian.ackermann@rwe.com

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top