Smart!wind entspricht jetzt neuer Richtlinie zum Anschluss von Erzeugungsanlagen

Marschwind kleine Windenergieanlage
Marschwind kleine Windenergieanlage

(WK-intern) – Der Smart!wind entspricht jetzt der neuen Richtlinie zum Anschluss von Erzeugungsanlagen an das Niederspannungsnetz (VDE-AR-N 4105).

Die letzten Prüfungen wurden im Mai dafür erfolgreich abgeschlossen.

Die entsprechenden Konformitätsnachweise können von der Webseite heruntergeladen werden.

Marschwind, der erste Demo-Kleinwindpark Deutschlands, ist gegründet!

Der Smart!wind – Das neue Multi-Talent unter den Einspeiseumrichtern für dezentrale Energiesysteme.

Der Einspeiseumrichter Smart!wind wurde von SPE speziell für Kleinwindenergieanlagen im Leistungsbereich von 7,5-10 kW entwickelt. Neben den Steuerungsfunktionen für eine KWEA hat der Smart!wind verschiedene Schutzfunktionen, die den sicheren Betrieb Ihrer KWEA unterstützen. Weitere Anwendungsmöglichkeiten bieten Klein-Wasserkraftanlagen und Mini-BHKWs.

Die Energieversorger werden sich über den Smart!wind freuen, denn er verfügt über eine vollständige 3-phasige Netzkopplung mit 10kW und integrierter automatischer Freischaltstelle entsprechend VDE-AR-N 4105. Standardmäßig bietet der Smart!wind Systemdienstleistungen, so z.B. eine Blindleistungsregelung an, wie sie sonst nur aus dem Großwindbereich bekannt sind.

Der Smart!wind kann neben der klassischen Aufgabe eines Wechselrichters die komplette Steuerung einer Kleinwindanlage übernehmen und bleibt dabei sehr kompakt. Außer dem Bremswiderstand sind keine weiteren externen Geräte erforderlich. Er gewährleistet ein sauberes Anlaufen der KWEA und regelt auch alle anderen Betriebszustände bestmöglich. Seine intelligente Kennliniensteuerung führt zu einer optimalen Windausnutzung. Das Gerät überwacht Generator, Windrad und Netz und überführt beim Auftreten eines Fehlerfalles das Windrad in einen sicheren Zustand. Als Überwachungs- und Schutzfunktionen sind z.B. eine Generatordrehzahlüberwachung und eine Generatortemperaturüberwachung standardmäßig enthalten.

Der Smart!wind verfügt über einen kompakten Gehäuseaufbau mit separat zu öffnendem Anschlussbereich. Der Anschlussbereich ist großzügig ausgelegt und bietet sogar noch Platz für eine kurze Hutschiene, auf der Geräte für Optionen untergebracht werden können.

Der Smart!wind ist zudem sehr einfach und flexibel an die entsprechende KWEA anzupassen. Technischer Aufwand und Kosten werden dadurch erheblich reduziert. Sollte das Gerät einmal nicht mit den vorgesehenen Parametern anzupassen sein, kann die Software schnell und flexibel angeglichen werden, da sie von SPE selbst erstellt wird.

Der Smart!wind enthält mehrere Energieabgänge. Neben der Netzeinspeisung sind das insbesondere die Nutzheizung und die Batterieladung. Ein Energieabgang für den Bremswiderstand ist aus Sicherheitsgründen immer vorhanden. Das integrierte Energiemanagement verteilt die Energie auf die Abgänge so, dass der maximale Kundennutzen entsteht. Der Leistungsteil ist so ausgelegt, dass über einen längeren Zeitraum bis zu 20kW von dem Gerät verarbeitet werden können. In diesem Fall werden z.B. 10kW ins Netz gespeist und die anderen 10kW zum Heizen von Warmwasser genutzt.

Schon in der Grundausstattung wird der Smart!wind mit einem Grafik-Display geliefert, das auf einen Blick eine gute Übersicht zu den aktuellen Betriebsparametern ermöglicht. Hier sind z.B. die Energiezähler für Einspeise- und Heizenergie zu nennen. Der Smart!wind enthält einen Schalter zum Stillsetzen der KWEA, wie er von der EN 61400-2 gefordert wird.

Der Smart!wind entspricht jetzt der neuen Richtlinie zum Anschluss von Erzeugungsanlagen an das Niederspannungsnetz (VDE-AR-N 4105). Die letzten Prüfungen wurden im Mai dafür erfolgreich abgeschlossen.

PM:
Svenja Berger
Smart Power Electronics GmbH & Co. KG
s.berger@smart-power-electronics.de
www.smart-power-electronics.de

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top