Niedersachsens Seehäfen und JadeBay-Region im Dialog mit Windenergie-Branche auf der Windforce 2012

(WK-news) – Messe setzt Fokus auf Offshore-Windenergie – Gemeinschaftsstand von Seaports of Niedersachsen, JadeBay GmbH und Niedersachsen Ports

Wilhelmshaven – Erstmals findet die Windforce 2012 in Bremen vom 26. – 29. Juni in diesem Rahmen statt.

Die Messe ergänzt die bisherige Konferenz „Windstärke“, die bereits seit 2005 ein fester Bestandteil im Terminkalender der Windenergie-Branche ist. Seaports of Niedersachsen und die JadeBay GmbH werden hier gemeinsam mit Niedersachsen Ports auf einem Messestand die Logistikdienstleistungen und Flächenangebote für die Offshore-Windenergie in den niedersächsischen Seehäfen vorstellen.

Das gemeinschaftliche Standkonzept, das die Seaports of Niedersachsen GmbH und die Jadebay GmbH entwickelt haben, soll den Fachbesuchern die gebündelte Offshore-Kompetenz in Niedersachsen aufzeigen.

Niedersachsens Seehäfen, insgesamt vertreten durch Seaports of Niedersachsen, gelten als führende Basishäfen in Deutschland für die Errichtung und die Versorgung von Offshore-Windparks in der Nordsee. Die ansässigen Hafendienstleister bieten neben dem klassischen Hafenumschlag und der Lagerung von Windenergie-Komponenten komplexe Logistikprozesse, die auch wertschöpfende Tätigkeiten am Produkt und das komplette Supply-Chain-Management mit einschließen. Namhafte Unternehmen der Windenergiebranche profitieren bereits seit Jahren vom logistischen Know-How der Hafenbetriebe in Niedersachsen. Darüber hinaus werden in den niedersächsischen Basishäfen Services wie Reparaturen und Instandhaltung oder auch Shuttle-Dienste per Schiff oder Helikopter angeboten. „Die Windenergie-Branche entwickelt sich ständig weiter und somit ändern sich auch die Anforderungen an die Logistik sowie die vor- und nachgelagerten Services. Unsere Hafenbetriebe suchen daher gezielt regelmäßig den Dialog mit den Kunden aus der Windenergie um gemeinsam bestmögliche Lösungen erarbeiten zu können“, erläuterte Andreas Bullwinkel, Geschäftsführer der Hafenmarketinggesellschaft Seaports of Niedersachsen GmbH, den Hintergrund zum Auftritt bei der Windforce 2012.

Um weitere Unternehmen der Branche für Niedersachsen und die JadeBay zu gewinnen, informieren die JadeBay GmbH wie auch die Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG am Stand C21 in Halle 5 über die umfangreichen Flächenangebote in den niedersächsischen Seehäfen.
„Uns war es wichtig, mit einer Stimme auf der Windforce 2012 aufzutreten und zu zeigen, dass Niedersachsen als Windenergie-Standort ganz vorne mitmischt“, so Andreas Bullwinkel zur Motivation für den kooperativen Auftritt.

Die JadeBay GmbH als Standortmarketinggesellschaft der Stadt Wilhelmshaven sowie der Landkreise Wesermarsch, Friesland und Wittmund sieht in der Zusammenarbeit mit Seaports of Niedersachsen sowie Niedersachsen Ports ebenfalls eine attraktive Möglichkeit, die Hafenstandorte Wilhelmshaven, Nordenham und Brake für die Branche Offshore-Wind zu vermarkten. „Zusammen sind wir nun in der Lage, unsere geballte Schlagkraft auf einem attraktiven Stand und im Umfeld attraktiver Standnachbarn zu präsentieren“, so Frank Schnieder, zuständig für die Vermarktung des Themas unter der Marke JadeBayWIND innerhalb der JadeBay GmbH.

Mit dem aktuellen Vertriebskonzept aus Messebeteiligungen, Zusammenarbeit mit einem Consultant in der industriellen Schnittstelle der Offshore-Industrie und dem Eventmarketing, hier zum JadeWeserPort-Cup, sollen weltweit Kunden unter der Marke JadeBay WIND für den Standort geworben werden. Hilfreich dabei ist, dass durch die individuellen Kontakte der Standortkommunen die Unternehmen Dillinger Hütte für Nordenham und Jade Werke GmbH für Wilhelmshaven bereits gewonnen wurden. In beiden Unternehmen sollen ab 2014 Gründungsstrukturen für die Offshore-Windindustrie gebaut werden; es entstehen ca. 550 neue Arbeitsplätze. Weitere Engagements internationaler Investoren im Cluster der Energiewirtschaft zur Erzeugung von erneuerbaren Energien sind wahrscheinlich, so Frank Schnieder. Die JadeBay GmbH konnte durch den eigenen Vertrieb bereits zwei Kunden aus China und Japan an den Standorten Wilhelmshaven und Brake empfangen. Zusammen mit den Kompetenzträgern vor Ort wurden Flächen und logistische Konzepte vorgestellt. Die Investitionsentscheidungen dieser Unternehmen, die europaweit potenzielle Standorte miteinander vergleichen, stehen noch aus.

„Die Windbranche steht vor der Herausforderung, die Anforderungen der Zukunft „Energie erzeugen – Energie speichern – Energie vernetzen“ in einen Wirkungszusammenhang zu bringen und produktiv aufzustellen. Dazu kann die Nordseeküste zu einer Offshore-Modellregion werden, weil hier die geographischen, geologischen und logistischen Voraussetzungen vorhanden sind, so Detlef Breitzke, Geschäftsführer der JadeBay GmbH.

PM: SEAPORTS

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top