Rahmenbedingungen eines Sanierungskonzepts für das Solarunternehmen Sovello

Sovello Broschüre
Sovello Broschüre

(WK-intern) – Sovello: Mitarbeitern grobes Sanierungskonzept präsentiert

  • Geschäftsführung informiert auf Belegschaftsversammlung
  • Markt verändert sich rasanter, als Strukturen angepasst werden können
  • Mögliche Investoren sollen zügig angesprochen werden

Thalheim. Die Geschäftsführung der Sovello aus Thalheim in Sachsen-Anhalt hat auf einer Belegschaftsversammlung seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die wesentlichen Rahmenbedingungen eines Sanierungskonzepts für das Solarunternehmen informiert.

Dr. Reiner Beutel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Sovello GmbH, bedauerte „unbedachte Berichterstattung“ über das Wochenende, die die Belegschaft sowie Kunden und Lieferanten sehr verunsichert hätten. Die Geschäftsleitung habe „aus diversen rechtlichen Gründen“ erst nach einer Entscheidung des Gerichts kommunizieren können.

Weiter produzieren, plausibilisieren, Investor gewinnen
„Die Führung des Unternehmens liegt weiterhin in den Händen der Geschäftsleitung. In enger Abstimmung mit dem vorläufigen Sachwalter sind in den kommenden Wochen sämtliche Bemühungen darauf gerichtet, ein Sanierungskonzept zu plausibilisieren und einen passenden Investor für Sovello zu gewinnen“, so Beutel. „Löhne und Gehälter sind durch das vorfinanzierte Insolvenzgeld bis Ende Juli 2012 gesichert, wir produzieren entsprechend der derzeitigen Nachfrage weiter. Unser Ziel ist es, bis Anfang August sämtliche Sach- und auch Personalkosten auf den Prüfstand zu stellen und die konkreten Maßnahmen bereits mit einem interessierten Investor abstimmen zu können.“

In den vergangenen Jahren und Monaten hätten sich die Märkte rasant verändert. „Selbst flexible und innovative Unternehmen konnten ihre Strukturen in diesem Tempo nicht entsprechend angleichen“, erklärte Beutel. „Mit dem gestrigen Antrag haben wir neue Optionen gewonnen, unsere Strukturen auch in diesem herausforderndem Marktumfeld wettbewerbsfähig anpassen zu können.“

Nachhaltig wettbewerbsfähige Zukunft im Interesse der Gläubiger
Der vorläufige Sachwalter der Sovello GmbH, Bernd Depping, versicherte der Belegschaft, er werde sich mit seinem Team so gründlich wie nötig und so zügig wie möglich in die Gegenwart des Unternehmens einarbeiten und prüfen, „ob und wie die Zukunft von Sovello nachhaltig wettbewerbsfähig gestaltet werden kann.“ Er erinnerte die Mitarbeiter daran, dass diese ebenfalls Gläubiger des Unternehmens seien und er „auch in ihrem Interesse“ tätig werde.

Über Sovello:
Die Sovello GmbH ist einer der weltweit größten integrierten Solarmodulhersteller, der Solarwafer, Solarzellen und Solarmodule unter einem Dach produziert.
Der Solarmodulhersteller produziert in seinen drei Produktionswerken STRING RIBBONTM Wafer bei bis zu 50 Prozent weniger Silizium und 50 Prozent weniger Energieverbrauch. Durch diese besonders ressourcenschonende Herstellung unterscheiden sich die sehr leistungsfähigen Sovello-Solarmodule von herkömmlichen multikristallinen Solarmodulen und durch ihre kurze Energieamortisationszeit.
Sovello betreibt drei Produktionswerke in Bitterfeld-Wolfen, Sachsen-Anhalt. Das erste Produktionswerk Sovello 1 nahm 2006 die Produktion auf und Sovello 2 ging 2007 in Betrieb. Mit Sovello 3, dem fertig gestellten dritten Produktionswerk, erreicht Sovello in Deutschland insgesamt eine jährliche Produktionskapazität von 180 MWp und in Kanada von 40 MWp.
Als eine Reaktion auf ein Marktumfeld, das sich binnen kurzer Zeit grundlegend verändert hat, investiert Sovello in Produktionsanlagen der neuesten Generation, um seine Produktionskapazität von 180 Megawattpeak (MWp) auf etwa 250 MWp am deutschen Standort auszubauen.

Lesen Sie eine Broschüre von Sovello

Pressekontakt Sovello:
Robert Reinsch
r.reinsch@sovello.com
www.sovello.com

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top