Porsche übergibt „Panamera S Hybrid“ an Fahrsimulationslabor

Der Porsche Panamera im Fahrsimulationslaber der WHZ. Foto: WHZ
Der Porsche Panamera im Fahrsimulationslaber der WHZ. Foto: WHZ

(WK-intern) – Porsche übergibt „Panamera S Hybrid“ an Fahrsimulationslabor der Westsächsischen Hochschule Zwickau

(whz) Am Montag, den 14. Mai 2012, wird Siegfried Bülow, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Leipzig GmbH, einen Porsche „Panamera S Hybrid“ an das Fahrsimulationslabor des Institutes für Verkehrssystemtechnik der Westsächsischen Hochschule Zwickau übergeben.

Die WHZ und Porsche fügen damit ihrer langjährigen Partnerschaft einen neuen Mosaikstein hinzu.

Durch die realitätsnahe Kopplung des 380-PS-starken Fahrzeugs mit allen Hardware- und Software-Komponenten des Fahrsimulationslabors kann die Qualität virtueller Simulatorfahrten erheblich verbessert werden. Gleichzeitig werden die Anwendungsmöglichkeiten für die Fahrsimulation erweitert. „Neben der Nutzung des Fahrsimulationslabors für die Forschung werden auch die Studenten im Rahmen von Praktika an den Fahrsimulatoren ausgebildet und haben somit bessere Chancen für den Berufseinstieg“, so Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Kühn, wissenschaftlicher Leiter des Labors „Simulation und Visualisierung“ der Fakultät Kraftfahrzeugtechnik.

Der Fahrsimulator kann für verschiedene Untersuchungen genutzt werden.
Zum einen werden vorhandene Straßen einer Sicherheitsüberprüfung unterzogen, d.h., durch virtuelle Befahrung wird festgestellt, ob und welche sicherheitsrelevanten Defizite es gibt. Nach erfolgter Umplanung wird die Straße erneut befahren, um vor dem Bau sicherzugehen, dass die Defizite tatsächlich beseitigt wurden. Ebenso können die Entwurfsqualität einer Straße sowie das zu erwartende Fahrverhalten bereits im Planungsprozess abgeschätzt werden. Eventuell vorhandene Planungsfehler können so von vornherein erkannt und vermieden werden. Besonders wichtig: das Fahrverhalten kann vor Baubeginn auch aus Nutzersicht überprüft werden, um Unfallstellen zu vermeiden. Auch die Abschätzung der verschiedensten Einflussfaktoren auf das Fahrverhalten gehört dazu. Nicht zuletzt stellt die zunehmende Elektromobilität neue Anforderungen an Verkehrsteilnehmer und Infrastruktur. Strecken werden im Fahrsimulator virtuell befahren, um den Energiebedarf eines Fahrzeugs zu ermitteln, und auch vergleichende Untersuchungen zwischen Fahrsimulator und Elektrofahrzeugen können vorgenommen werden.

Beginn: 10 Uhr
Ort: WHZ-Campus Scheffelstraße, August-Horch-Bau, Raum 9-141 (Fahrsimulationslabor)

Kontakt: wolfgang.kuehn@fh-zwickau.de

PM: Franka Platz
Studienwerbung/Öffentlichkeitsarbeit
Westsächsische Hochschule Zwickau

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top