Führungswechsel bei LichtBlick Gründer kehrt an die Unternehmensspitze zurück

(WK-news) – Bei der Hamburger LichtBlick AG wechselt der Unternehmensgründer und Aufsichtsratsvorsitzende Heiko von Tschischwitz nach dreieinhalb Jahren zurück an die operative Unternehmensspitze.

Tschischwitz hatte das Unternehmen 1998 gemeinsam mit dem Hamburger Unternehmer Michael Saalfeld gegründet und bis 2008 operativ geführt.

In dieser Zeit entwickelte er LichtBlick zum größten unabhängigen Strom- und Gasanbieter in Deutschland, zum Marktführer im Ökostromsegment und zu einem Innovationstreiber der Energiewende. Saalfeld, seit Unternehmensgründung Hauptgesellschafter von LichtBlick, übernimmt den Aufsichtsratsvorsitz des Unternehmens.

Der bisherige Vorstandsvorsitzende Dr. Christian Friege und LichtBlick haben sich aufgrund unterschiedlicher Ansichten zur strategischen Ausrichtung von LichtBlick im besten Einvernehmen getrennt. Der Aufsichtsrat dankt Herrn Dr. Friege ausdrücklich für die in der Vergangenheit erbrachten Leistungen und wünscht ihm für seine persönliche und berufliche Zukunft alles Gute.

„Die Energiewirtschaft befindet sich in einer tiefgreifenden Transformation weg von konventionellen Großkraftwerken hin zu umweltfreundlichen, dezentralen und miteinander vernetzten Energieerzeugungsformen. Dabei entstehen vielfältige und neuartige Geschäftspotentiale, die weit über die klassische Versorgung mit Energie hinausgehen werden“, stellt Tschischwitz fest. „LichtBlick hat mit seiner ökologischen Positionierung, seinem breiten bundesweiten Kundenstamm sowie seinen hochmotivierten und qualifizierten Mitarbeitern die besten Voraussetzungen, einer der großen Gewinner der Energiewende zu werden. Ich freue mich darauf, dazu wieder stärker persönlich einen Beitrag zu leisten.“

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top