EEX schafft Lösung für Marktteilnehmer zur Erfüllung von REMIT-Meldepflichten

Stromversorgung wird immer teurer / Foto: HB
Stromversorgung / Foto: HB

(WK-intern) – Leipzig – Die European Energy Exchange (EEX) stellt sich den Herausforderungen eines Marktumfeldes, das immer stärker durch regulatorische Vorgaben geprägt wird.

Davon sind nicht allein Börsen und außerbörsliche Plattformen betroffen, sondern insbesondere die Marktteilnehmer.

Im Rahmen der seit Ende letzten Jahres verbindlichen europäischen Verordnung für die Integrität und Transparenz der Energiemärkte (REMIT) werden sie verpflichtet, Insiderinformationen mit Relevanz für die Preisbildung im Strom- und Erdgashandel offenzulegen.

Dazu zählen im Wesentlichen Daten zur Kapazität, Nutzung und Verfügbarkeit von Anlagen zur Produktion, zum Verbrauch, zur Speicherung und zum Transport von Strom und Erdgas.

„Die Datenmeldung ist Aufgabe der Marktteilnehmer. Wir können die Unternehmen dabei unterstützen, indem wir die Infrastruktur und eine geeignete technische Lösung bereitstellen – zum Beispiel unsere Transparenzplattform.“, sagt Dr. Christoph Mura, Mitglied des Vorstands und Chief Operating Officer der EEX und ergänzt: „In Form der Meldung ungeplanter Kraftwerksausfälle werden auf der Plattform bereits Veröffentlichungspflichten nach REMIT umgesetzt. Die Fähigkeit, alle REMIT-Pflichten zu erfüllen bildete die zentrale Voraussetzung, um die ČEZ-Gruppe als Kooperationspartner für die Meldung tschechischer Erzeugungsdaten zu gewinnen. Dies bieten wir nun allen Marktteilnehmern als Lösung an“.

Viele Marktteilnehmer melden heute schon Erzeugungsdaten über die Transparenzplattform „Transparency in Energy Markets“. Zukünftig können sie mit geringen technischen Mehraufwänden hierüber auch ihre REMIT-Meldepflichten erfüllen. Die Plattform wird derzeit durch die EEX technisch weiterentwickelt, so dass sie um zusätzliche Informationen ausgebaut werden kann. Damit wird die EEX den Teilnehmern eine vollumfängliche Lösung zur Umsetzung ihrer Veröffentlichungspflichten nach REMIT und anderen regulatorischen Vorgaben anbieten: Neben der Veröffentlichung zusätzlicher Ad-hoc-Informationen können auch Meldepflichten gegenüber Behörden im Auftrag von Marktteilnehmern erfüllt werden – zum Beispiel im Rahmen des Aufbaus einer European Energy Exchange AG momentan in Deutschland angedachten Markttransparenzstelle. Die Plattform kann einfach um weitere Länder und Commodities erweitert werden. Welche Informationen die Marktteilnehmer im Detail zu melden und zu veröffentlichen haben, wird zurzeit von der europäischen Energieregulierungsbehörde ACER erarbeitet. „Wir erwarten, dass konkrete Vorgaben im Laufe der zweiten Jahreshälfte feststehen werden.“ so Mura.

„Transparency in Energy Markets“ ist die neutrale Plattform für Energiemarktdaten, durch die gesetzliche Veröffentlichungspflichten erfüllt sowie freiwillige Selbstverpflichtungen der Marktteilnehmer umgesetzt werden. Die Transparenzplattform gründet sich auf einer Kooperation zwischen der EEX und den vier deutschen Übertragungsnetzbetreibern 50Hertz Transmission GmbH, Amprion GmbH, TransnetBW GmbH und TenneT TSO GmbH sowie dem österreichischen Übertragungsnetzbetreiber Austrian Power Grid AG, der auch für die Veröffentlichungen der VKW-Netz AG verantwortlich ist. Die Entwicklung und der Ausbau der Plattform erfolgt in Zusammenarbeit mit den Verbänden BDEW, Oesterreichs Energie, VKU, VIK und der Bundesnetzagentur. Die EEX ist für den Betrieb der Plattform verantwortlich, welcher neben der Betreuung von Meldern und Nutzern die Plausibilisierung, Anonymisierung, Aggregierung sowie Veröffentlichung der gemeldeten Daten umfasst. Derzeit melden 40 Unternehmen Erzeugungsdaten auf die Transparenzplattform www.transparency.eex.com.

PM: European Energy Exchange AG
Katrin Berken
E-Mail: katrin.berken@eex.com

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top