An der Strombörse sind die Strompreise im vergleich zum Vorjahr um 13,5 % gefallen

Merkels Energiewende / Foto: HB
Merkels Energiewende / Foto: HB

(WK-news) – Wie das Internationalen Wirtschaftsforums Regenerative Energien (IWR) heute berichtet, steigen die Strompreise für die Verbraucher, weil die Strompreise an den Börsen sinken.

In Deutschland sind die Strompreise im vergleich zum Vorjahr um 13,5 % gefallen.

Im Vergleichszeitraum Januar bis April haben die erneuerbaren Energien an der Strombörse die Preise stark gedrückt, darüber freuen sich die Stromlieferanten, denn fällt der Strompreis so werden nach dem EEG hier Mehrkosten für den Verbraucher fällig, bei nur einem Cent por kW/h werden den Stromkunden über die EEG-Umlage bis zu 900 Mio. Euro aufgelastet.

Diese Differenzkosten entstehen durch Ausgleichszahlungen an die Hersteller von Ökostrom, so hat die Politik die niedrigen Strompreise an den Börsen als Geschäft für die Stromlieferanten gesichert.

Die Gewinne der Stromlieferanten steigen entsprechend.

HB

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top