Offshore-Windpark alpha ventus: Taucher stirbt während Einsatz

Offshore-Windpark alpha ventus vor der niedersächsischen Nordseeküste
Offshore-Windpark alpha ventus vor der niedersächsischen Nordseeküste / Pressebild :alpha ventus

(WK-intern) – Offshore-Taucher stirbt während Einsatz

Am gestrigen Donnerstag starb im Offshore-Windpark alpha ventus ein britischer Berufstaucher während eines Taucheinsatzes.

Die Todesursache ist nach gegenwärtigem Kenntnisstand auf körperliche Ursachen zurückzuführen und eine Fremdeinwirkung auszuschließen.

Der vorläufige Befund des Notarztes geht von einem Herzinfarkt des 48jährigen aus, eine Obduktion wurde angeordnet.
Der Taucheinsatz fand am Nachmittag in einer Wassertiefe von zirka zwei Metern im Rahmen von Instandsetzungsarbeiten statt, die die dänische Firma SubC Partner gegenwärtig im Auftrag des alpha ventus-Betreiberkonsortiums DOTI im oberen Teil der Fundamente im Offshore-Windpark durchführt.
Die Notfall- und Rettungsprozeduren per Helikoptereinsatz wurden umgehend eingeleitet, als der Taucher während des Einsatzes gesundheitliche Probleme meldete. Parallel wurde der Taucher durch die Sicherheitstaucher des Taucherbasisschiffes geborgen und die erste Hilfe durch qualifiziertes Personal eingeleitet. Bei seiner Ankunft an Bord des Schiffes konnte der Notarzt nur noch den Tod des Tauchers feststellen. Ein ebenfalls eingeleiteter Einsatz eines Seenotrettungskreuzers wurde daraufhin abgebrochen.
Das Betreiber-Konsortium DOTI bedauert den tödlichen Vorfall sehr und spricht den Angehörigen des verstorbenen Tauchers sein tiefempfundenes Beileid aus.

PM: Presse | alpha ventus <presse@alpha-ventus.de>

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top