BAFA sucht strategische Partnerschaft mit Städten und Gemeinden

(WK-intern) – Kommunale Botschafter des Marktanreizprogramms

Um neuen Schwung in das Marktanreizprogramm zu bringen, strebt das BAFA eine strategische Partnerschaft mit den Städten und Gemeinden in Deutschland an.

Dank vielfältiger Bürgerkontakte nehmen Kommunen im Rahmen der Energiewende eine Schlüsselstellung ein.

Diese stark ausgeprägte Bürgernähe der Kommunen soll genutzt werden, um den Anteil erneuerbarer Energien im Wärmemarkt schneller auszubauen.

Mittels gezielter kommunaler Maßnahmen können Hausbesitzer zur Heizungsmodernisierung angeregt werden.
Die Kommunen sind als Botschafter des Marktanreizprogramms auch deshalb besonders geeignet, weil sie direkt mit örtlichen Heizungsbauern, Energieberatern, Schornsteinfegern und lokalen Verbänden kooperieren können. Zudem können sie ihren Einfluss auf kommunale Wohnungsbaugesellschaften nutzen und bei eigenen Immobilien mit gutem Vorbild vorangehen.
Für die Kommunen liegt der Vorteil einer engeren Zusammenarbeit mit dem BAFA darin, dass sie mit dem Marktanreizprogramm auf ein fertiges, praxiserprobtes und für sie finanzneutrales Modul zugreifen und in ihre kommunalen Klimaschutzprogramme integrieren können.
Zugleich sorgen die über das Marktanreizprogramm geförderten Investitionen für Wachstum, Beschäftigung und Steuereinnahmen vor Ort.
Eine besondere Form der Partnerschaft plant das BAFA mit der Stadt Eschborn: Die Kommune beabsichtigt, jedem Hausbesitzer ohne weitere Prüfung einen Bonus auszuzahlen, der einen BAFAZuwendungsbescheid vorlegt.

Weitere Kooperationsprogramme sind in Vorbereitung.

Ansprechpartner (für Städte und Gemeinden, die sich für eine Kooperation mit dem BAFA interessieren)
Referat 514
Dr. Ralph Baller
E-Mail: ralph.baller@bafa.bund.de
Telefon: 06196-908-625

Dort können Kommunen auch die Informationsbroschüre „Heizen mit erneuerbaren Energien. Jetzt Umsteigen mit Fördergeld vom Staat“ bestellen.

Weitere Online-Verfahren des BAFA gestartet
Staatliche Fördergelder für Wärmepumpen jetzt online beim BAFA beantragen
Nach der Eröffnung der elektronischen Antragstellung in den Bereichen Solarthermie und Biomasse besteht nunmehr auch für Hausbesitzer, die eine alte Heizung durch eine neue, effiziente Wärmepumpe ersetzen, eine schnelle und bequeme Möglichkeit, elektronisch Fördergelder zu beantragen.
Nähere Infos hierzu und eine Führung durch das Online-Antragsverfahren finden Sie auf unserer Homepage www.bafa.de Bereich Erneuerbare Energien -> Wärmepumpen -> elektronische Formulare.
Das Marktanreizprogramm sieht für die Umstellung einer alten Heizung auf eine Wärmepumpe attraktive Zuschüsse vor. Beispielsweise erhält man für die Errichtung einer Sole/Wasser- oder einer Wasser/Wasser-Wärmepumpe mit 10 Kilowatt eine Förderung von 2.400 Euro. Wenn die Anlage zudem mit einer solarthermischen Anlage kombiniert wird, erhöht sich der Förderbetrag auf 2.900 Euro. Für effiziente Luft/Wasser-Wärmepumpen gibt es je nach Leistung einen Pauschalbetrag von 900 Euro bzw. 1.200 Euro. Auch hier wird ein Bonus von 500 Euro bei Kombination mit einer förder fähigen thermischen Solaranlage gezahlt. Dank staatlicher Förderung wird somit eine Wärmepumpe schnell zu einer lohnenden Investition, mit der man einen wichtigen Beitrag für die Umwelt leistet.

Im Marktanreizprogramm gibt es außerdem Zuschüsse für solarthermische Anlagen und Biomasseanlagen.

Hierfür können die Anträge bereits seit einiger Zeit online beim BAFA gestellt werden.

Ansprechpartner:
Referate 511 – 514
06196 908 625
solar@bafa.bund.de

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top