TenneT beauftragt ABB mit Netzanschluß von Offshore-Windpark Nordergründe

Aufbau des Offshore-Windparks alpha ventus:  Montage der Gondel an einer Windkraftanlage Repower 5M (AV6)
Pressefoto: Repower 5M (AV6) / Offshore-Windparks alpha ventus

(WK-news) – ABB erhält Auftrag für die Anbindung eines Offshore-Windparks in Deutschland

Zürich, Schweiz – Wechselstrom-Übertragungsleitung schließt Windpark in der Nordsee ans deutsche Festlandnetz an – CO2-Einsparung von bis zu 500.000 Tonnen.

ABB hat von dem niederländisch-deutschen Übertragungsnetzbetreiber TenneT einen bedeutenden Auftrag für die Bereitstellung einer AC-Netzanbindung erhalten, die den Offshore-Windpark Nordergründe in der Nordsee ans deutsche Festlandnetz anschließen wird. Der Auftrag wurde im ersten Quartal 2012 gebucht.

Die Leitung hat eine Übertragungskapazität von 111 Megawatt (MW). Das reicht aus, um nach der Inbetriebnahme im Jahr 2013 über 100.000 Haushalte mit Strom zu versorgen und unterstützt die Einsparung von 500.000 Tonnen CO2 jährlich durch den Ersatz fossiler Stromerzeugung.

„Offshore-Windenergie stellt in Europa eine schnell wachsende erneuerbare Energiequelle dar. Sie hilft, den wachsenden Strombedarf zu decken und gleichzeitig die Umweltbelastung zu minimieren“, sagt Brice Koch, Leiter der Division Energietechniksysteme von ABB. „ABB hält ein breites Spektrum von Produkten, Systemen und Dienstleistungen bereit, die eine effiziente Erzeugung von erneuerbaren Energien und ihre Integration ins Netz ermöglichen.“

Im Rahmen des Projekts übernimmt ABB die Planung, Konstruktion, Lieferung und Installation des 155-kV-Land- und Seekabelsystems, der Onshore- und Offshore-Kompensationsdrosseln, des 155/220 kV-Leistungstransformators an Land sowie die Erweiterung eines bestehenden 220 kV-Umspannwerks. Das Kabelsystem umfasst 3 x 4 Kilometer einadrige AC-Landkabel und 28 Kilometer dreiadrige AC-Seekabel mit integrierten Glasfaserkabeln.

ABB hat zuvor bereits drei Großaufträge von TenneT für die Anbindung von Offshore-Windparks mit ihrer effizienten HVDC Light-Technologie erhalten. BorWin1 wurde bereits in Betrieb genommen, während sich DolWin1 und DolWin2 noch in der Ausführung befinden. Diese drei Anbindungen und Nordergründe wurden bereits vor 2011 geplant.

Darüber hinaus hat ABB neun AC-Kabelprojekte für den Anschluss von Offshore-Windparks erfolgreich in Betrieb genommen, und weitere Projekte werden zurzeit ausgeführt.

Als einer der weltweit führenden Hersteller von Hochspannungskabeln verfügt ABB über weit reichendes Know-how und umfassende Erfahrung in zahlreichen Anwendungen, darunter die Anbindung von Offshore-Windparks, die Versorgung von Öl- und Gasplattformen mit Festlandstrom sowie Verbindungsleitungen über See- und Erdkabel. Das Unternehmen hat unlängst angekündigt, dass es 90 Millionen US-Dollar in den USA und 400 Millionen US-Dollar in Schweden investieren wird, um seine Produktionskapazitäten für Land- und Seekabel zu erweitern.

ABB (www.abb.com) ist führend in der Energie- und Automationstechnik. Das Unternehmen ermöglicht seinen Kunden in der Energieversorgung und der Industrie, ihre Leistung zu verbessern und gleichzeitig die Umweltbelastung zu reduzieren. Die Unternehmen der ABB-Gruppe sind in rund 100 Ländern tätig und beschäftigen etwa 135.000 Mitarbeitende.

PM: ABB

Der Offshore Windpark Nordergründe

Der Windpark Nordergründe ist der in der Planung am weitesten fortgeschrittene Offshore Park der Energiekontor AG, er wird voraussichtlich auch einer der ersten projektfinanzierten Offshore Windparks Deutschlands werden.

Der Windpark Nordergründe ist eines der zwei Projekte innerhalb der 12-Seemeilen-Zone in der deutschen Nordsee. Am 31. Oktober 2008 wurde die Errichtung und der Betrieb durch das Gewerbeaufsichtsamt Oldenburg genehmigt.

Der Park ist ca. 15 km nordöstlich der Insel Wangerooge und nördlich von Wilhelmshaven gelegen. Bis zur Wurster Küste sind es ca. 22 km. Die Verkabelung (Onshore- und Offshoretrasse) wird über eine Strecke von ca. 30 km geführt, die Länge des Seekabels beträgt 27 km.

Die Komponenten
Vertraglich sind die Gewerke des Windparks Nordergründe zu weiten Teilen gesichert. Mit dem Anlagenhersteller REpower Systems AG wurde ein Vertrag über die Lieferung und Inbetriebnahme von 18 Anlagen der 5 MW Klasse im April 2008 unterzeichnet. Für die Fertigung der 18 Anlagen der 5 M Klasse arbeitet REpower mit 2 weiteren renommierten Herstellern zusammen: Die Türme werden voraussichtlich vom Stahlbauer Ambau in Cuxhaven hergestellt, die Rotorblätter stammen von der Firma Lunderskov in Dänemark. Die Produktion der Gondeln und die Endmontage finden in der neuen REpower-Montagefabrik in Bremerhaven statt. Die Lieferung der Kabel für die interne Parkverkabelung wird von der Firma Nexans übernommen, die Errichtung der Fundamente und der Windkraftanlagen von Züblin und der Bau der Topside des Umspannwerks von der Firma WeserWind.

Quelle/Zitat: http://www.energiekontor.de

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top