Tagungsband zum Umbau des Energiesystems

(WK-news) – Im soeben erschienen Tagungsband „Transformationsforschung für ein nachhaltiges Energiesystem“ stellen Wissenschaftler des ForschungsVerbunds Erneuerbare Energien dar, wie das Energiesystem umgebaut werden muss, um den Ansprüchen einer nachhaltigen Energieversorgung zu genügen.

Auf www.fvee.de steht das Heft als Download zur Verfügung und kann dort auch kostenfrei bestellt werden.
Das Energiesystem der Zukunft wird geprägt sein von fluktuierenden Energien, Dezentralität und intelligenten Netzen. Um in diesem System Versorgungssicherheit und Netzstabilität zu gewährleisten, ist eine intelligente Steuerung der Sektoren Strom, Wärme, Kraftstoff und Energiespeicher notwendig. Dabei reicht es nicht aus, regenerative Energien in das bisherige System zu integrieren. Eine nachhaltige Energieversorgung erfordert vielmehr eine Transformation des gesamten Energiesystems.

Im Tagungsband des ForschungsVerbunds Erneuerbare Energien zeigen die Wissenschaftler die Meilensteine der Transformation bis 2050 auf, stellen die technologischen und ökonomischen Prozesse vor und legen dar, wie die Bevölkerung in den Umbau einbezogen werden kann. In weiteren Beiträgen erläutern Vertreter der zuständigen Bundesministerien, wie die Bundesregierung die Energiewende umsetzen will.

Zusätzlich enthält die Broschüre einen Gastvortrag von Prof. Dr. Hans Joachim Schellnhuber, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU). Der WBGU sieht den Umbau der Energiesysteme als eine Antwort auf die Herausforderungen von Klimawandel und Bevölkerungswachstum.

Der Band steht im Internet unter www.fvee.de im Bereich „Publikationen“ zum Download zur Verfügung und kann dort auch als gedrucktes Heft kostenfrei bestellt werden.

Hintergrund:
Der ForschungsVerbund Erneuerbare Energien (FVEE) ist eine bundesweite Kooperation von Forschungsinstituten. Die Mitglieder erforschen und entwickeln Techniken für die gesamte Breite der erneuerbaren Energien und deren Integration in Energiesysteme, für Energieeffizienz und für Energiespeicherung.
Mit inzwischen 2800 Mitarbeitenden in zwölf Instituten vertritt der FVEE rund 80 Prozent der außeruniversitären Forschungskapazität für erneuerbare Energien in Deutschland und ist das größte koordinierte Forschungsnetzwerk für erneuerbare Energien in Europa.

Bitte senden Sie bei Verwendung ein Belegexemplar oder einen Link an die FVEE-Geschäftsstelle (fvee@helmholtz-berlin.de).

PM: fvee

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top