Energieverbrauchsreduzierung: bundesweiten Kampagne „mission E“

(WK-news) – Start der bundesweiten Kampagne „mission E“

  • Energiesparen ohne Komfortverlust – am Arbeitsplatz und im Privaten
  • „Faktor Mensch“ bei der Energieverbrauchsreduzierung,
  • Start der neue Website www.bundesimmobilien-missionE.de mit zahlreichen Energiespartipps,
  • News zu Energie- und Immobilienthemen.

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) hat heute im Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in Hamburg gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW den Startschuss für die bundesweite Kampagne „mission E“ gegeben.

Die „mission E“ richtet sich an alle zivilen Beschäftigten des Bundes, mit deren Hilfe die Energiesparpotenziale des „Faktors Mensch“ erschlossen werden sollen.

„Der Energieverbrauch in Bürogebäuden lässt sich nicht nur durch technische und organisatorische Maßnahmen, sondern auch durch das energiebewusste Verhalten der Beschäftigten in nennenswertem Umfang senken“, erklärte Dr. Jürgen Gehb, Vorstandssprecher der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). „Daher starten wir heute die „mission E“, eine Motivationskampagne für energiebewusstes Nutzerverhalten. Die aktive Teilnahme jedes Einzelnen soll helfen sich dem Klimawandel ein Stück entgegenzustellen“, so Gehb weiter.

Die BImA ist einer der größten Immobilieneigentümer in Deutschland.
Durch die Bündelung von vorher in verschiedenen Verwaltungsapparaten wahrgenommenen Aufgaben und die Anwendung von modernen Managementmethoden wird die Verwaltung der Bundesliegenschaften deutlich effizienter und kostensparender.
Die Ziele der „mission E“ sind die Reduzierung des Strom- und Wärmeverbrauchs und die Verminderung der Kohlendioxidemissionen durch den „Faktor Mensch“, sowohl in den Dienstliegenschaften des Bundes als Start der bundesweiten Kampagne „mission E“ auch in den Privathaushalten der Beschäftigten. Auf der Kampagnen-Website (www.bundesimmobilien-missionE.de) finden sich viele nützliche Informationen rund um das Thema Energiesparen.

Lothar Schneider, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW, einer neutralen und unabhängigen Einrichtung des Landes Nordrhein-Westfalen, erläuterte, warum die Menschen dauerhaft für das energiebewusste Verhalten sensibilisiert werden müssen: „Menschliche Verhaltensweisen laufen keineswegs immer bewusst ab, sondern oft völlig automatisch und unbewusst – im privaten wie auch im beruflichen Bereich. Die Tatsache, dass der Mensch ein Gewohnheitstier ist, ist auch der häufigste Grund für die Energieverschwendung. Die „mission E“ zielt daher langfristig auf das Verändern langjähriger Gewohnheiten.“

Die „mission E“ will deshalb unbewusste Gewohnheiten hinterfragen, um so das Energiebewusstsein zu stärken. „Die 500 Beschäftigten des BSH konnten sich im Rahmen des heutigen Aktionstages bereits davon überzeugen, dass die „mission E“ es mit Leichtigkeit schafft Verhaltensweisen zu hinterfragen und Irrtümer aufzuklären“, unterstrich Monika Breuch-Moritz, die Präsidentin des BSH.

Dass das Ausmachen tatsächlich viel ausmachen kann, zeigt folgendes Beispiel: Wenn man vor einer einstündigen Mittagspause oder Besprechung den Computermonitor ausschaltet, spart das rund 11 Prozent seines Stromverbrauchs pro Arbeitstag – das ist immerhin jede neunte Kilowattstunde!

PM: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Michael Trommeshauser
http://www.bundesimmobilien-missione.de/

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top