Partnerschaft von Wind To Power System und seebaWIND Service: bei Nachrüstung von Windenergieanlagen

Windanlagen-Nachrüstung / Foto: HB
Windanlagen-Nachrüstung / Foto: HB

(WK-intern) – SDL-Nachrüstung von Windenergieanlagen bis 2015

SDL-Nachrüstung für Anlagen der Hersteller Nordex, Fuhrländer und REpower

Frankfurt/Osnabrück. Der Technologiespezialist Wind To Power System (W2PS) und der herstellerunabhängige Service-Provider seebaWIND Service bieten in enger Zusammenarbeit SDL-Nachrüstung für Anlagen der Hersteller Nordex, Fuhrländer und REpower an, die zwischen dem 1.1.2002 und 31.12.2008 ans Netz gegangen sind.

Erfolgt die Nachrüstung bis Ende 2015, erhält der Betreiber für fünf Jahre einen SDL-Bonus von 0,7 Cent/kWh auf die Einspeisevergütung ab Erteilung des Anlagengutachtens.

Das erste gemeinsame Projekt mit Fuhrländer-Anlagen FL MD 77 wird derzeit umgesetzt.

Für eine Nachrüstung im Sinne der Systemdienstleistungsverordnung (SDLWindV) hat W2PS eine herstellerunabhängige Lösung basierend auf Leistungselektronik entwickelt, die nicht in die Anlagensteuerung eingreift. Der sogenannte CoverDip nutzt innovative Umrichtertechnologie und arbeitet zwischen WEA und MS-Trafo. Er regelt bestimmte Spannungseinbrüche im Netz selbständig aus, sodass Störungen bei der dahinter geschalteten WEA nicht ankommen und diese sich nicht abschaltet.

„Dadurch, dass die Anlagen den Netzfehler durchfahren und sich nicht abschalten, können auch keine Folgefehler entstehen. Je nach Netzsituation am Standort kann sich durch die Nachrüstung der Ertrag sogar etwas erhöhen“, so Jens Möller, Leiter Service bei der seebaWIND Service. Die Kosten für diese externe Nachrüstung seien im Vergleich zur internen Umrüstung der WEA oft deutlich geringer. „Ab 2,7 Mio. kWh pro Jahr kann es sich lohnen, eine Altanlage mit dem CoverDip nachzurüsten“, erklärt Mark Stachen, Country Manager Deutschland von W2PS.

Zukunftsfähige Windenergieanlagen
In der SDLWindV ist geregelt, dass Anlagen bestimmte Anforderungen des elektrischen Netzes erfüllen sollen, um Netzengpässe zu vermeiden. „Um einen Schritt in Richtung zukunftsfähige Stromversorgung zu gehen, sollten auch Altanlagen SDL-fähig gemacht werden“, so Severin Mielimonka, Geschäftsführer der seebaWIND Service. „Wir gehen davon aus, dass die nachgerüsteten Anlagen auch kommenden gesetzlichen Anforderungen entsprechen“, so Mark Stachen.

Über die seebaWIND Service GmbH
Die seebaWIND Service GmbH mit Hauptsitz in Osnabrück und zwei Service-Centern ist ein herstellerunabhängiges Dienstleistungsunternehmen für Windenergieanlagen, spezialisiert auf Anlagen der Hersteller Nordex, Fuhrländer und REpower. Das Leistungsspektrum umfasst technische Betriebsführung mit 24/7-Fernüberwachung sowie Service, Wartung und Instandsetzung. Die seebaWIND Service bietet außerdem die Beteiligung an Einkaufsgemeinschaften für Ersatzteile. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 25 hochqualifizierte Mitarbeiter und betreut etwa 260 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 415 MW.
Die seebaWIND Service gehört zu Windnetwork, dem deutschlandweit einzigen herstellerunabhängigen Kompetenzzentrum für WEA von Nordex, Fuhrländer und REpower.

PM: Frauke Ganswind
Kommunikation Ganswind
PR für Erneuerbare Energien
E-Mail: pressekontakt@seebawind.de
www.seebawind.de

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top