juwi sorgt für frischen Wind auf der EWEA-Fachmesse in Kopenhagen

(WK-intern) – In Dänemark zeigen die Windexperten der juwi-Gruppe ihr breites Spektrum an Dienstleistungen für den Weltmarkt / Projektentwicklung, EPC, Repowering und Betriebsführung stehen dabei im Fokus

Kopenhagen / Wörrstadt – Durch Europa weht ein frischer Wind.

Immer mehr Staaten haben die Zeichen der Zeit erkannt und bauen ihre Energieversorgung um.

Von lebensgefährlicher Atomkraft und schmutziger Kohle hin zu sauberem Strom aus erneuerbaren Energien. Bei dieser Energiewende spielt die Windkraft die entscheidende Rolle. „Windenergie hat insbesondere an Land ein sehr großes wirtschaftliches Potenzial. Darauf konzentrieren wir uns“, sagt Dr. Marie-Luise Pörtner, Geschäftsführerin der juwi Wind GmbH. Das Tochterunternehmen des Wörrstädter Projektentwicklers juwi präsentiert auf der Fachmesse der European Wind Energy Association (EWEA) in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen an einem über 60 Quadratmeter großen Stand in Halle C5-B20 sein ganzes Spektrum an Dienstleistungen rund um die Windenergie von der Projektentwicklung bis zur Betriebsführung.

Der im Kernmarkt Deutschland bereits erfolgreich umgesetzten Strategie der Regionalisierung der Energieversorgung will juwi jetzt auch international zum Durchbruch verhelfen. Das heißt: Dezentrale Energieerzeugung mit regionaler Wertschöpfung bei allen juwi-Projekten weltweit. „Unser Ziel ist dabei die 100-prozentige Versorgung mit erneuerbaren Energien in einem auf die lokalen Gegebenheiten abgestimmten Mix aus Solar-Kraftwerken, Windrädern und Biogasanlagen“, erklärt Dr. Frank Finzel, ebenfalls Geschäftsführer der juwi Wind GmbH.

„Und die juwi-Gruppe bleibt auch über die Betriebszeit der kompetente Partner der Investoren“, betonen Rolf Heggen und Thomas Albrecht, Geschäftsführer der juwi Management GmbH. Die juwi Management kümmert sich im Auftrag der Betreiber sowohl um die kaufmännische als auch die technische Betriebsführung und optimiert mit zertifizierten Dienstleistungen rund um Service & Wartung die Erträge der Betreiber.

Dieses Konzept setzt die juwi-Gruppe derzeit mit Projekten in Deutschland, Frankreich, Polen, Costa Rica und den USA um. Auch in Südafrika, Chile, Uruguay und Kanada ist juwi Wind bereits aktiv. Dabei arbeiten die Wörrstädter Spezialisten für erneuerbare Energien eng mit Kommunen, regionalen Energieversorgen und Genossenschaften sowie mit internationalen Unternehmen und Privatpersonen zusammen.

Große Zukunftschancen sieht man bei juwi auch im sogenannten „Repowering“. Das heißt: Alte Windräder werden durch neue, leistungsstärkere Windenergie-Anlagen ersetzt.
Durch den rasanten technischen Fortschritt in den letzten Jahren ist es heute möglich, auf der einen Seite die Zahl der Windräder zu halbieren, gleichzeitig aber die Energieausbeute auf das Fünffache zu steigern. Höhere Anlagentürme, stärkere Generatoren und ein verbessertes Design der Rotorblätter machen dies möglich. juwi Wind bietet beim Repowering Komplettlösungen an, die auch den Weiterverkauf der Altanlagen beinhalten und zudem ausgesprochen kostengünstig sind.

Ebenfalls auf der EWEA-Messe vertreten ist die juwi Management GmbH. Die Experten aus Rheinhessen erbringen Dienstleistungen der kaufmännischen und technischen Betriebsführung für Windparks in aller Welt. Dabei werden exzellentes Know-how und modernste Technik eingesetzt. So erlaubt ein ausgeklügeltes Fernüberwachungssystem über Internet oder Handy-Frequenzen eine lückenlose Beobachtung jedes einzelnen Windrades. Dadurch werden störungsbedingte Standzeiten und damit verbundene Ertragsausfälle auf ein Minimum reduziert.

„Unser Qualitätsmanagementsystem ist seit März diesen Jahres durch den Germanischen Lloyd nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert“, sagt Jens Weise, Head of Sales der juwi Management GmbH. „Darüber hinaus sind wir seit 2010 als zertifizierter Reparaturbetrieb für Rotorblätter aus GFK zugelassen“.

Zur juwi-Gruppe:
juwi zählt zu den weltweit führenden Spezialisten für erneuerbare Energien mit starker regionaler Präsenz. Unser Ziel: 100 Prozent erneuerbare Energien. Unser Antrieb: Mit Leidenschaft erneuerbare Energien wirtschaftlich und zuverlässig gemeinsam durchsetzen. Von der Standortsuche über Planung, Realisierung und Finanzierung bis hin zur Betriebsführung – juwi ist der kompetente Partner für die Energiewende mit regionalen Schwerpunkten.

Zu den Geschäftsfeldern der juwi-Gruppe zählen neben Solar-, Wind- und Bioenergie auch Wasserkraft und Geothermie sowie Green Buildings und solare Elektromobilität. Gegründet wurde juwi 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher in Rheinland-Pfalz. Heute beschäftigt das weltweit tätige Unternehmen mehr als 1.750 Mitarbeiter in 15 Ländern und erzielte im Jahr 2011 einen Jahresumsatz von rund einer Milliarde Euro. Bislang hat juwi im Windbereich rund 525 Windenergie-Anlagen mit einer Leistung von etwa 920 Megawatt realisiert; im Solarsegment sind es mehr als 1.500 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 950 Megawatt. Diese Anlagen erzeugen pro Jahr rund 3,5 Milliarden Kilowattstunden Strom; das entspricht dem Jahresbedarf von etwa eine Million Haushalten. Für die Realisierung dieser Projekte hat juwi in den vergangenen 15 Jahren ein Investitionsvolumen von rund vier Milliarden Euro initiiert. Die juwi-Gruppe verfügt über Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Tschechien, Griechenland, Polen, Bulgarien, Großbritannien, Indien, Singapur, Südafrika, Chile, den USA und Costa Rica. In Deutschland hat juwi Niederlassungen und Regionalbüros in zwölf Bundesländern.

PM und weitere Informationen:
juwi Holding AG / Michael Löhr Pressesprecher
Tel. +49. (0)6732. 96 57-1207 · Mobil +49. (0)152. 54928942
loehr@juwi.de; JUWI

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top