Nachhaltigkeitsbericht 2011 – veröffentlicht von RWE AG

  • Peter Terium zur Bedeutung des Dialogs mit der Gesellschaft

  • Auch RWE Polska und Essent legen Nachhaltigkeitsbilanz für 2011 vor

Die RWE AG hat ihren Nachhaltigkeitsbericht für das Jahr 2011 veröffentlicht.

Zeitgleich wurden die Berichte der RWE Polska und Essent publiziert. Der Bericht der RWE AG liefert Daten und Fakten darüber, was das Essener Unternehmen beim Thema Nachhaltigkeit leistet.

Die aktuelle Veröffentlichung umfasst nicht nur eine Bilanz des vergangenen Jahres, sondern auch messbare und verbindliche Ziele für die Zukunft. Und die lauten unter anderem: klimafreundlichere Stromerzeugung, zufriedene Kunden und ein hohes Ansehen bei den Bürgern. Gerade der letzte Punkt ist besonders wichtig und soll über einen intensivierten Dialog mit Stakeholdern erreicht werden.

„Der konstruktive Dialog mit der Gesellschaft ist unverzichtbar, um als Unternehmen Zukunft zu gestalten“, unterstreicht der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der RWE AG, Peter Terium, in einer Videobotschaft zum Bericht. Terium ist seit September 2011 unter anderem für die Themen Corporate Responsibility und Nachhaltigkeit bei der RWE AG verantwortlich. Das Unternehmen habe in der Vergangenheit viel Energie in Konflikte gesteckt – ebenso wie seine Stakeholder. Diese Energie gelte es in Zukunft zu bündeln, um gemeinsam mehr zu erreichen – für das Unternehmen und die Gesellschaft, so Terium weiter.

„Um diese Ziele zu erreichen,“ so Joachim Löchte, Leiter Corporate Responsibility / Umweltschutz bei RWE „sind Transparenz und ungeschminkte Aussagen wichtige Voraussetzungen“. Und damit unterstreicht Löchte auch sofort die Zielrichtung für des Berichtes. Der Bericht enthält nicht nur Informationen über Erfolge, sondern benennt auch Rückschritte und Zielkonflikte, mit denen RWE im Umgang mit der Gesellschaft herausgefordert wird.

Auch bei RWE Polska steht der Dialog im Vordergrund – die Kundenbeziehungen und die Steigerung der Kundenzufriedenheit sind wichtige Themen im diesjährigen Bericht. Essent rückt in seiner Veröffentlichung ebenfalls die Stakeholderbeziehungen in den Blick. So wird u. a. darüber berichtet, wie der CR Council – Essents unabhängiges Beratungsgremium – den Dialog positiv förderte.

Der Bericht der RWE AG ist dieses Jahr zum ersten Mal ausschließlich im Internet zu finden. So soll der Nutzer schnell auf andere Informationsquellen zugreifen können – zum Beispiel weitere RWE-Seiten, oder auch das Kennzahlentool. In diesem Tool stehen mittlerweile rund 1.300 Daten zur Entwicklung von RWE in den Bereichen Erzeugung, Umwelt und Personal sowie Finanzkennzahlen für die Jahre 2006 bis 2011 zur Verfügung.

Eine weitere Neuerung gibt es bei der externen Bewertung. Zum ersten Mal hat die Global Reporting Initiative (GRI) den Bericht geprüft und mit dem höchsten GRI Standard „A+“ bewertet. Die Testierung durch die Wirtschaftsprüfer nach Limited Assurance wurde wie in den vergangenen Jahren ebenfalls durchgeführt.

PM: RWE

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top