Deutsche BASF verkauft von Düngemittel-Zweig an russische EuroChem

Ludwigshafen/Moskau – Die BASF hat den Verkauf ihrer Düngemittel-Aktivitäten in Antwerpen/Belgien, an EuroChem wie geplant zum 31. März 2012 abgeschlossen.

Die zuständigen Wettbewerbsbehörden haben ihre Zustimmung zu dieser Transaktion gegeben.

Der Kaufpreis beträgt insgesamt rund 830 Millionen €, wovon zirka 130 Millionen € in den Jahren 2013 bis 2016 zu zahlen sind.

Die Transaktion wird im 1. Quartal 2012 zu einem Abgangsergebnis vor Steuern von voraussichtlich rund 600 Millionen € für die BASF führen.

Der Verkauf umfasst Anlagen zur Herstellung von KAS/AN-Düngemitteln (Kalkammonsalpeter/Ammoniumnitrat), NPK-Düngemitteln (Stickstoff-Phosphat-Kali) und Nitrophosphorsäure sowie drei zugehörige Salpetersäure-Anlagen. Diese Aktivitäten wurden in eine separate Gesellschaft ausgegliedert – die heutige EuroChem Antwerpen NV. Rund 330 Mitarbeiter sind in das neue Unternehmen übergetreten.

Dmitry Strezhnev, CEO von EuroChem, sagte: „Mit dem Erwerb dieser Anlagen setzen wir unsere Strategie, unseren Anteil an der globalen Düngemittelindustrie durch organisches Wachstum und durch gezielte Akquisitionen zu erhöhen, weiter um. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem sehr erfahrenen Team in Antwerpen.“

„Mit EuroChem haben wir einen strategischen Partner an unserer Seite, der unser Verbund-Konzept am Standort Antwerpen unterstützen und weiter stärken wird. Mein Dank gilt unseren ehemaligen Mitarbeitern, die in den ver­gangenen Jahren hervorragende Arbeit geleistet haben“, sagte Dr. Andreas Kreimeyer, Mitglied des Vorstands der BASF SE und verantwortlich für das Segment Chemicals.

Über BASF
BASF ist das weltweit führende Chemieunternehmen: The Chemical Company. Das Portfolio reicht von Chemikalien, Kunststoffen, Veredlungsprodukten und Pflanzenschutzmitteln bis hin zu Öl und Gas. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg, gesellschaftliche Verantwortung und den Schutz der Umwelt. Mit Forschung und Innovation helfen wir unseren Kunden in nahezu allen Branchen heute und in Zukunft die Bedürfnisse der Gesellschaft zu erfüllen. Unsere Produkte und Systemlösungen tragen dazu bei, Ressourcen zu schonen, gesunde Ernährung und Nahrungsmittel zu sichern sowie die Lebensqualität zu verbessern. Den Beitrag der BASF haben wir in unserem Unternehmenszweck zusammengefasst: We create chemistry for a sustainable future. Die BASF erzielte 2011 einen Umsatz von rund 73,5 Milliarden € und beschäftigte am Jahresende mehr als 111.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und Zürich (AN). Weitere Informationen zur BASF im Internet unter www.basf.com .

Über EuroChem
EuroChem ist weltweit unten den Top-Ten der führenden Agrochemie-Unternehmen gemessen an Nährstoffkapazitäten. Der Konzern produziert vor allem Stickstoff- und Phosphatdünger sowie bestimmte Produkte für die organische Synthese und Eisenerz. EuroChem ist vertikal integriert mit Aktivitäten, die vom Bergbau und den Förderung von Erdgas über die Produktion, Logistik und Distribution reichen. Das Unternehmen besitzt Lizenzen zur Förderung von Kalireserven in Russland und verfügt damit über das fünftgrößte Volumen an Kalireserven weltweit.

Weitere Informationen zu EuroChem unter www.eurochem.ru.

Gemeinsame Presse-Information:
BASF SE
Jennifer Moore-Braun
jennifer.moore-braun@basf.com
www.basf.com

EuroChem
Vladimir Torin, Olivier Harvey
vladimir.torin@eurochem.ru
olivier.harvey@eurochem.ru
www.eurochem.ru

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top