Rheinkraftwerk Iffezheim, Hauptmontage für die fünfte Maschine Iffezheim schreitet zügig voran

Querschnitt_Kraftwerk_Iffezheim / Bild EnBW
Querschnitt_Kraftwerk_Iffezheim / Bild EnBW

Tonnenschwerer Leitapparat wurde eingehoben

Stuttgart/Iffezheim. Am Donnerstag wurde ein weiterer wichtiger Teil der Maschinenmontage im Rheinkraftwerk Iffezheim durchgeführt:

Mit dem Einheben des Oberteils des so genannten Leitapparats sind alle künftig wasserführenden Teile für den Leitapparat komplett an ihrem Bestimmungsort angekommen – derzeit finden die Montagearbeiten statt.

Zum Leitapparat gehören ein Ober- und ein Unterteil sowie ein innerer Ring, an dem die Leitschaufellager befestigt sind.

Unterteil und innerer Ring wurden bereits in den letzten acht Tagen vor Ort platziert.

Der Leitapparat ist eines der zentralen Elemente der Maschinentechnik der fünften Maschine. Insgesamt wiegt er rund 84 Tonnen und hat einen Durchmesser von neuneinhalb Metern. Mit ihm wird die Durchflussmenge des Wassers durch Maschine fünf geregelt: Je nach Wasserführung im Rhein kann durch das Verstellen der 16 Leitschaufeln viel oder wenig Wasser durchgesetzt und entsprechend verarbeitet werden. Dies geschieht mittels Antrieb eines großen Hydraulikzylinders. Aber der Leitapparat kann noch mehr: Über das Verstellen der Leitschaufeln wird auch der Drall, mit dem das Wasser auf die Schaufeln des nachfolgenden Laufrads stößt, verändert. Werden die Leitschaufeln verstellt, wirkt sich das also auch auf die Laufradschaufeln und ihre Stellung aus – so kann das Wasser in optimalem Winkel gelenkt und der maximale Ertrag für die Stromerzeugung erreicht werden.

Der Leitapparat wird jetzt vor Ort fest mit dem Mauerring verschraubt. Im April findet dann die Montage des Laufradmantels statt. Er wird nächste Woche das Rheinkraftwerk erreichen. Alle diese Maschinenteile kommen aus dem Werk von Andritz Hydro in Ravensburg.

Die EnBW Kraftwerke AG baut seit 2009 im Rheinkraftwerk Iffezheim eine fünfte Maschine in die bestehende Anlage ein. Mit 38 Megawatt installierter Leistung wird sie ab 2013 Strom für zusätzlich rund 75.000 Menschen jährlich produzieren. Damit wird das Rheinkraftwerk das größte Laufwasserkraftwerk in Deutschland sein und mehr als eine halbe Millionen Menschen im Jahr mit CO2-freiem Strom aus Wasserkraft versorgen.

PM: EnBW

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top