Aktionsplan für die Hightech-Strategie beschlossen vom Bundeskabinett

Zehn Zukunftsprojekte zur Umsetzung der Innovationspolitik / Schavan: „Strategische Weichenstellung für die nächsten Jahre“

  • Wie sieht die CO2-neutrale, energieeffiziente und klimaangepasste Stadt von morgen aus?
  • Welche Chancen bieten Internet basierte Dienste für die Wirtschaft?
  • Wie können wir auch im Alter ein selbstbestimmtes Leben führen?
  • In zehn Zukunftsprojekten dieser Art formuliert die Bundesregierung Ziele und Visionen, um den gesellschaftlichen und globalen Herausforderungen mit systemischen Lösungen zu begegnen. Damit konkretisiert sie ihre Hightech-Strategie (HTS) 2020. Den entsprechenden HTS-Aktionsplan hat das Kabinett heute beschlossen.

Mit den zehn Zukunftsprojekten bringt die Bundesregierung die Innovationspolitik aller beteiligten Bundesressorts und die Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen in Wissenschaft und Wirtschaft in den Bereichen Klima/Energie, Gesundheit/Ernährung, Mobilität, Kommunikation und Sicherheit zusammen. „Der HTS-Aktionsplan ist ein wichtiger Meilenstein zur Umsetzung der Hightech-Strategie“, sagte Bundesforschungsministerin Schavan. „Wir haben damit eine strategische Weichenstellung für die nächsten Jahre vorgenommen. Mit den Zukunftsprojekten haben wir zentrale Innovationsvorhaben der Bundesregierung definiert und wichtige Herausforderungen unserer Zukunft in den Mittelpunkt unserer Politik gestellt.“

Zum Beispiel die CO2-neutrale, energieeffiziente und klimaangepasste Stadt. In Städten und Kommunen entscheidet sich, ob die Energiewende gelingt und dem Klimawandel Einhalt geboten wird. Deshalb ist von entscheidender Bedeutung, dass es Konzepte für die Stadt von morgen gibt, die diesem Anspruch gerecht werden und die von den Bürgerinnen und Bürgern umgesetzt werden. Das System Stadt muss neu gedacht und gelebt werden: Von der Mobilität über das effiziente Haus und die Energieversorgung bis hin zu den Fabriken und Arbeitsplätzen.

Der heute verabschiedete Aktionsplan bündelt konkrete Maßnahmen zur Umsetzung der zehn Zukunftsprojekte der Hightech-Strategie:

  • Die CO-neutrale, energieeffiziente und klimaangepasste Stadt
  • Nachwachsende Rohstoffe als Alternative zum Öl
  • Intelligenter Umbau der Energieversorgung
  • Krankheiten besser therapieren mit individualisierter Medizin
  • Mehr Gesundheit durch gezielte Prävention und Ernährung
  • Auch im Alter ein selbstbestimmtes Leben führen
  • Nachhaltige Mobilität
  • Internetbasierte Dienste für die Wirtschaft
  • Industrie 4.0
  • Sichere Identitäten

Die Maßnahmen sind nicht nur unter den beteiligten Ressorts abgestimmt. Auch die für Entwicklung und Umsetzung relevanten Akteure aus Wissenschaft und Wirtschaft sind einbezogen. Diese Zusammenarbeit ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor der Hightech-Strategie. Im Laufe des Jahres werden erste Umsetzungsforen veranstaltet, um diese Zusammenarbeit zu stärken.

Für die Zukunftsprojekte sind im Rahmen der jeweils geltenden Finanzplanung für den Zeitraum 2012 bis 2015 insgesamt bis zu 8,4 Milliarden Euro vorgesehen.

Weitere Informationen zu den Zukunftsprojekten unter: http://www.bmbf.bund.de/de/6618.php

PM: Silvia von Einsiedel
Pressereferat
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top