72-Zell-Solarmodul mit bester CO2-Bilanz von Innotech entwickelt

Pressefoto: innotechsolar
Pressefoto: innotechsolar

Der norwegische PV-Modulhersteller Innotech Solar (ITS) hat ein 72-Zell-Solarmodul entwickelt, das aus wiederaufbereiteten Solarzellen besteht und dadurch eine besonders gute CO2-Bilanz aufweist.

Das Modul ist größer als handelsübliche Module mit 60 Solarzellen und erzielt einen höheren Ertrag.

Für denselben Stromertrag müssen knapp 20 Prozent weniger Module installiert werden, so dass sich die Kosten für Aufständerung und Arbeitskräfte verringern.

„Wir haben das neue Modul EcoMax speziell für Großprojekte entwickelt. Hier rechnet sich die Kostenersparnis durch eine geringere Anzahl von Modulen und auch die Zeitersparnis bei der Installation besonders – Faktoren, die bei der Projektierung eine zunehmende Rolle spielen“, erklärt Dr. Thomas Hillig, Director Sales & Marketing EMEA. „Für besonders umweltbewusste Kunden sind die Modulreihen interessant, weil unser Herstellungsprozess sehr wenig Energie verbraucht.“

Das 72-Zell-Modul besteht wie auch die übrigen ITS-Module aus wiederaufbereiteten Solarzellen und hat deshalb einen besonders kleinen ökologischen Fußabdruck. Die Modulproduktion mit diesen Zellen benötigt rund 90 Prozent weniger Energie als die Produktion von herkömmlichen kristallinen Modulen. Eigene Forschungsteams haben ein innovatives Verfahren entwickelt, das aussortierten Solarzellen ihre volle Leistungsfähigkeit zurückgibt: Fehlerhaften Stellen werden durch Infrarotkameras identifiziert und anschließend mit speziellen Lasern automatisch isoliert. Die strenge Prüfung der Zellen wie Wärmebilder vor und nach der Prozessierung stellen die hohe Qualität von ITS-Modulen sicher. Innotech Solar analysiert und optimiert Zellen verschiedener Hersteller und verfügt über eine Produktionskapazität von über 160 MWp.

EcoMax ist in den Hauptleistungsklassen 270 und 280 Watt erhältlich.

Über Innotech Solar
Das norwegische Unternehmen ist ein internationaler Anbieter von PV-Modulen. Innotech Solar hat sich auf die Analyse und Optimierung von Solarzellen spezialisiert und setzt dafür Industrieverfahren ein, die eigene Forschungsteams entwickeln. Die erste Produktionslinie befindet sich in Narvik, Norwegen, wo das Mutterunternehmen seinen Sitz hat. Seit Juni 2011 werden auch in Halle an der Saale in einem neuen Werk Zellen optimiert. In einer ehemaligen REC-Solarfabrik im schwedischen Glava, einer der modernsten Produktionsstätten Europas mit vollautomatisierten Produktionsstraßen, stellt das Unternehmen einen Großteil seiner Module her. Vertrieben werden die verschiedenen Modulreihen über Niederlassungen in München, Kalifornien und Shanghai.

www.innotechsolar.com

PM: Vera Neuhäuser
Email: neuhaeuser@sunbeam-berlin.de

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top