Solare Prozesswärme für umweltfreundliche Lackierereien

Liefert solare Prozesswärme, ISG LF 11 Fresnel-Collector
Liefert solare Prozesswärme, ISG LF 11 Fresnel-Collector

DÜRR, einer der führenden Anbieter im Bereich der Automobil-Produktionstechnik und INDUSTRIAL SOLAR, Spezialist zur Herstellung von Fresnel-Kollektoren, kooperieren auf dem Gebiet der solaren Prozesswärme für nachhaltiges Lackieren.

Freiburg, Stuttgart  – Der Eco+Paintshop von Dürr ist ein Synonym für eine Lackiererei, die den Energie- und Materialverbrauch ebenso senkt wie die Emissionen.

Da passt der Kooperationsvertrag zwischen Industrial Solar GmbH (ISG) und Dürr sehr gut ins Bild.

Die Industrial Solar GmbH (ISG) ist auf Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Fresnel-Solarkollektoren für die Erzeugung industrieller Prozesswärme spezialisiert. Die wartungsarmen und platzsparenden Fresnel-Kollektoren bündeln das Sonnenlicht und arbeiten auf diese Art sehr effizient. Besonders in Ländern mit einer direkten Sonneneinstrahlung über 1500 kWh/m² im Jahr ist das Potenzial für solarthermisch generierte Prozesswärme groß. Die so gewonnene Energie kann auf vielfältige Weise für den Produktionsprozess genutzt werden.

Für Dürr und seinen energetisch optimierten Eco+Paintshop ist ISG der ideale Partner. Mit den Hochleistungskollektoren von ISG ist Dürr in der Lage, Prozesswärme von bis zu 400 °C zu erzeugen. Insbesondere beim Trocknerbetrieb, der Temperaturen bis 220 °C benötigt, sind große Einsparungen möglich. An sonnenreichen Lackiererei-Standorten, wie zum Beispiel Tanger in Marokko, können etwa 30 bis 50% der für den Trocknerbetrieb benötigten Energie aus Sonnenenergie gewonnen werden. Eine signifikante Reduzierung der CO2-Emissionen um bis zu 1000 Tonnen im Jahr trägt dazu bei, besonders emissionsarm zu produzieren. Außerdem werden nicht erneuerbare Energiequellen geschont. Auch umgekehrt wird ein Schuh daraus: Da die Solarkollektoren das Dach der Halle abschatten, heizt sich die Lackiererei nicht so stark auf – entsprechend weniger Energie muss der Betreiber für deren Kühlung aufwenden.

Der Eco+Paintshop von Dürr stellt Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein in der Produktion in den Vordergrund. Neben dem Einsatz bewährter Technologien, wie dem EcoDrySrubber, dem Trockenabscheidesystem für Lacknebel, oder dem Rotationstauchverfahren RoDip, ist die solare Prozesswärmeerzeugung mithilfe von Hochleistungskollektoren von ISG ein weiterer Schritt in Richtung einer verbesserten ökologischen und ökonomischen Effizienz.

Primärenergie und Ressourcen sind heute knapp und kostspielig und stehen verstärkt im Mittelpunkt der Prozessbilanz von Unternehmen. Zusätzlich sollen Emissionen und Reststoffe maßgeblich verringert werden. Dürr hat alle Prozesse einer Lackiererei auf mehr Effizienz untersucht und mit dem Fresnel-Kollektor von ISG weitere Wege gefunden, zu einer nachhaltigen und ressourcenschonenden Produktion beizutragen. Mit dem Eco+Paintshop bietet Dürr eine energetisch optimierte Lackiererei, die neben der besseren Umweltverträglichkeit auch deutlich geringere Stückkosten bietet und damit weitere Wettbewerbsvorteile verschafft.

Das hocheffiziente System für Anwendungen im Temperaturbereich bis ca. 400 °C und im thermischen Leistungsbereich bis in den zweistelligen Megawattbereich eignet sich hervorragend für verschiedenste Fertigungsprozesse in der Industrie und für die Klimatisierung von Gebäuden. Das Potenzial für solarthermisch erzeugte Prozesswärme ist enorm. Rund zwei Drittel des gesamten Endenergiebedarfs in der Industrie ist Prozesswärme. Zudem steigt der Energiebedarf für Kühlung im Gebäudebereich weltweit stetig an. Noch attraktiver ist die zusätzliche Kombination von Kältemaschinen mit anderen Prozesswarme-Anwendungen.

Informationen zu den Unternehmen

Industrial Solar GmbH
Die im Umfeld des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme aus der PSE AG in Freiburg hervorgegangene Industrial Solar GmbH hat sich auf die Weiterentwicklung, die Produktion und den Vertrieb von Fresnel-Kollektoren zur solaren Erzeugung industrieller Prozesswärme und Kühlung in sonnenreichen Ländern fokussiert und besitzt seit 1999 Expertise im Bereich der konzentrierenden solarthermischen Technologie. Seit 2005 konnten bereits zahlreiche Systeme in Spanien, Italien, Deutschland, Tunesien und Katar installiert werden.

Dürr Systems GmbH
Dürr ist ein Maschinen- und Anlagenbaukonzern, der in seinen Tätigkeitsfeldern führende Positionen im Weltmarkt einnimmt. Gut 80% des Umsatzes werden im Geschäft mit der Automobilindustrie erzielt. Darüber hinaus beliefert Dürr die Flugzeugindustrie, den Maschinenbau sowie die Chemie- und Pharmaindustrie mit innovativer Produktions- und Umwelttechnik. Die Dürr-Gruppe agiert mit vier Unternehmensbereichen am Markt: Paint and Assembly Systems plant und baut Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobilindustrie. Application Technology sorgt mit ihren Robotertechnologien für den automatischen Lackauftrag. Maschinen und Systeme von Measuring and Process Systems kommen unter anderem im Motoren- und Getriebebau und in der Fahrzeugendmontage zum Einsatz. Der vierte Unternehmensbereich Clean Technology Systems beschäftigt sich mit Verfahren zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Abluftreinigung. Weltweit verfügt Dürr über 49 Standorte in 22 Ländern und beschäftigt rund 6.800 Mitarbeiter. Dürr erzielte im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz in Höhe von 1,9 Mrd. €.

Manuela Verini, Industrial Solar GmbH
Emmy-Noether-Str. 2
79110 Freiburg, Germany
T +49 761 767 111 23
E-Mail: mailto:manuela.verini@industrial-solar.de
Internet: http://www.industrial-solar.de

Günter Buzer, Dürr Systems GmbH
Carl-Benz-Str. 34
74321 Bietigheim-Bissingen, Germany
T +49 7142 78 2614
E-Mail: mailto:guenter.buzer@durr.com
Internet: http://www.durr.com

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top